bottrop.sport

Trio verstärkt den Förderkader

Leistungssport in Bottrop: Miriam Beitans, Tom Büssemeyer und Niklas Janik werden künftig zielgerichtet gefördert

Zum 1. Januar 2018 werden mit Miriam Beitans (Judo), Tom Büssemeyer (Judo) und Niklas Janik (Schwimmen) drei weitere Bottroper Talente in den Förderkader des Projekts „Leistungssport in Bottrop“ aufgenommen. Damit werden dank der Unterstützung der Wirtschaftspartner künftig zwölf Leistungssportler zielgerichtet gefördert.

Tom Büssemeyer, Miriam Beintans und Niklas Janik erhielten ihre Förderzusagen. Es gratulieren Ratsherr Bastian Hirschfelder, Stephan Patz (GBB), Jörg Hillenbrand (Sparkasse) und Jürgen Heidtmann (v.l.).

Das Bottroper Vorzeigeprojekt zur Förderung des Leistungssport erreicht seinen nächsten Meilenstein. Im Rahmen eines Empfangs in der Dieter-Renz-Halle erhielten in dieser Woche Miriam Beitans (Judo), Tom Büssemeyer (Judo) und Niklas Janik (Schwimmen) ihre Förderzusage für die kommenden sechs Monate. „Wir freuen uns, dass wir den Kreis der geförderten Sportler noch einmal erweitern konnten. Das zeigt, dass das Projekt auf fruchtbaren Boden stößt“, so Jürgen Heidtmann vom städtischen Sport- und Bäderbetrieb. Sein Dank richtete sich insbesondere an die vier Partnerunternehmen der Sparkasse Bottrop, der Gesellschaft für Bauen und Wohnen, der ELE sowie der Firma Ostermann. Heidtmann unterstrich: „Ohne diese Unterstützung wäre das Projekt nicht zu realisieren.“

Ratsherr Bastian Hirschfelder, der dem Förderrat angehört, der auf Vorschlag des Fachgremiums final über die Förderanträge entscheidet, nutzte die Gelegenheit, um noch einmal den Leitgedanken des Projekts zu betonen: „Wir wollen junge Sportler bereits auf dem Weg in den Leistungssport unterstützen und nicht erst prämieren, wenn der Erfolg schon da ist. Unser Ziel ist es die Grundlage dafür zu schaffen, dass einer der geförderten Sportler einmal den Weg zu Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen schafft.“

Miriam Beitans: Volle Konzentration auf den Leistungssport

Miriam Beitans erhält von Jörg Hillenbrand ihre Förderzusage.

Diesen Weg will auch Miriam Beitans einschlagen. Die 17-Jährige stammt gebürtig aus Minden und trainiert schon seit einigen Jahren am Landesstützpunkt in Bottrop. Zu Beginn des Jahres erfolgte der endgültige Wechsel nach Bottrop zum JC 66, wo sie seit dem Frühjahr nach dem erfolgreichen Ablegen der Abiturprüfung ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert und sich gleichzeitig voll auf den Leistungssport konzentrieren kann. Ihre sportlichen Perspektiven sind vielversprechend: Im Sommer wurde sie von der Bundestrainerin für das European Youth Olympic Festival (EYOF) nominiert, zusätzlich nahm sie im Verlauf des Jahres an zahlreichen internationen Wettkämpfen und Trainingslagern teil. Im kommenden Jahr will sich Beitans im Bundesligateam des JC 66 einen festen Platz erkämpfen und sich international der U21-Konkurrenz stellen.

Tom Büssemeyer: Trainer bescheinigen tolle Entwicklung

Eine „tolle Entwicklung“ bescheinigt Jan Tefett, Trainer beim JC 66 Bottrop, auch Tom Büssemeyer. Auch der 16-Jährige fand über das Training am Landesstützpunkt in der Dieter-Renz-Halle den Weg zum JC 66 Bottrop. „Die Bedingungen hier in Bottrop sind deutlich besser als in anderen Vereinen“, weiß Büssemeyer um die Vorteile seiner neuen sportlichen Heimat. Ein Ausrufezeichen in seiner noch jungen Karriere setzte er im Juni, als er im Rahmen der Ruhr Games den Judo-Wettbewerb gewinnen konnte. Im November 2017 wurde Büssemeyer vom Landestrainer zudem zu einem internationalen Trainingscamp in Ungarn eingeladen.

Niklas Janik: Der Nachwuchs schaut bereits zu ihm hinauf

Dass innerhalb des Förderkaders auch die Schwimmriege künftig wieder vertreten ist, ist Niklas Janik zu verdanken. Der 15-Jährige gilt als das vielversprechendste Talent im Kader der Schwimmvereinigung 1924 und konnte sich zuletzt bei den NRW-Meisterschaften erfolgreich in Szene setzen. Seine Zielperspektive sind die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im kommenden Jahr. „Mir imponiert vor allem, wie er mit den deutlich älteren Athleten unserer Leistungsgruppe mitzieht und sich dort etabliert hat. Die Jüngsten im Verein schauen bereits zu ihm hinauf“, schwärmt Trainer Marc Lewandowsky.

Damit umfasst der Förderkader des Projekts „Leistungssport in Bottrop“ nun insgesamt zwölf junge Athleten, die sich dank einer zielgerichteten Unterstützung bestmöglich auf den gemeinsamen Traum von Weltmeisterschaften und Olympia konzentrieren können.

Weitere Informationen zum Projekt und den geförderten Sportlern finden sich in der Rubrik "Leistungssport in Bottrop".

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 5 und 6.