bottrop.sport

Aufstiegsspiel beim Wiescheider TC

Der TC Heide kann den Sprung in die 1. Verbandsliga perfekt machen

Die Winterhallenrunde auch Verbandsebene befindet sich auf der Zielgeraden. Für die Herren 30 des TC Heide geht es beim Wiescheider TC um den Sprung in die 1. Verbandsliga. In den anderen Hallen geht es zum Teil noch um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und auch auf Bezirksebene ist einiges los.

Die Damen aus dem Stadtgarten empfangen den OTHC.

TV Blau-Weiß Bottrop – Oberhausener THC
(D, 2. VL, Sa., 13 Uhr)

Im sechsten und letzten Saisonspiel der Winterrunde empfangen die Damen des TV Blau-Weiß Bottrop in der heimischen Tennishalle Regent den Oberhausener THC. Die Gastgeberinnen sind aktuell Tabellenzweiter und haben den Klassenerhalt längst gesichert. Mit dem OTHC gastiert allerdings ein starker Kontrahent, der erst einmal verloren hat. "Wir gehen erstmal mit bescheidenen Erwartungen in das Spiel, denn der Gegner ist einfach stark, aber wir freuen uns auf das Duell", so Wiebke Hamel.

TC Schellenberg – TC Waldhof
(H30, NL, Sa., 14 Uhr)

In der Tennishalle des ETuF treffen die Herren 30 des TC Waldhof auf das Tabellenschlusslicht des TC Schellenberg. Der Gegner ist noch punktlos, dürfte im Abstiegskampf aber alle Register ziehen, um die Klasse noch zu halten. Entsprechend wartet auf die Waldhöfer, die sich ebenfalls noch in Abstiegsgefahr befinden, eine schwere Aufgabe. „Es wird sicher schwer zu punkten, aber wir wollen alles geben, denn jeder Matchpunkt kann wichtig werden“, äußert sich Christian Müller.

TuS St. Hubert – TC Eigen-Stadtwald
(H30, 1. VL, Sa., 15 Uhr)

Der Gastgeber aus Kempen marschiert unaufhaltsam durch die Liga und hat im Saisonverlauf noch kein Einzel verloren. "Wir fahren da daher ganz entspannt hin und wollen einfach das Beste herausholen", sagt Michael Altmann vor dem letzten Saisonspiel.

Wiescheider TC – TC Heide
(H30, 2. VL, So., 12 Uhr)

Der TC Heide plant den letzten Schritt in Richtung Aufstieg. Im Fernduell mit dem TC Blau-Weiss Wickrath geht es um den Platz in der 1. Verbandsliga. Die besseren Karten haben die Fuhlenbrocker, die einen Zähler mehr auf dem Konto haben und es mit dem Tabellenvorletzten und damit mit einer vermeintlich leichten Aufgabe zu tun bekommen. "Es wird trotzdem ein schweres Spiel, aber wir sind gut aufgestellt. Der Aufstieg wäre schon ein Traum und ein guter Grund zu feiern", so Matthias Hürter.

TC Hösel – VfL Grafenwald
(D40, 1. VL, So.,)

Da der Verfolger aus St. Tönis am vergangenen Spieltag nur zu einem 4:2-Sieg kam, stehen die Damen 40 des VfL Grafenwald bereits als Aufsteigerinnen in die Niederrheinliga fest. Das Ergebnis in der finalen Partie gegen den TC Hösel ist daher unerheblich, doch die Wöllerinnen dürften alles daransetzen, um ihre weiße Weste zu verteidigen.

Düsseldorfer Sport-Club – TV Blau-Weiß Bottrop
(D40, 2. VL, Sa., 17 Uhr)

In der Landeshauptstadt erwartet die Blau-Weißen ein Kontrahent auf Augenhöhe. Mit einem Sieg könnte der vierte Tabellenplatz gefestigt werden.

TC Blau-Gelb Eigen – TC Grün-Weiß Geldern
(H50, 1. VL, Sa., 17 Uhr)

Am letzten Spieltag empfangen die Blau-Gelben in der heimischen Halle am Schlangenholt den Gast aus Geldern. Gegen das Tabellenschlusslicht würde schon ein Remis zum Klassenerhalt reichen, ein Sieg könnte sogar den Sprung auf Rang drei bedeuten.

TC Grün-Weiß Burscheid – TC Waldhof
(H50, 2. VL, Sa.)

In Burscheid benötigt der TC Waldhof mindestens einen 5:1-Sieg, um den Sturz in die Bezirksliga noch abzuwenden. Die Gastgeber haben als Vorletzter bereits zwei Zähler mehr auf dem Konto.

Die Ansetzungen auf Bezirksebene:

TC Eigen-Stadtwald - TC Burg
(Herren, BL)

Die Stadtwälder durften im Kampf um den Klassenerhalt gegen den TC Burg nicht als Verlierer die Essener Tennishalle verlassen.

TC Helene II - TC Waldhof
(Herren, BL)

SV Schonnebeck - TV Blau-Weiß Bottrop 
(Herren, BK A)

TV BW Bottrop IV - Essener TC Gelb-Blau II
(Herren, BK B)

TC Eigen-Stadtwald II - TC Schellenberg III 6:0
(Herren, BK B)

Die Zweitvertretung des TC Eigen Stadtwald ist weiter auf einem guten Kurs. Der Drittvertretung des TC Schellenberg ließ man keine Chance und konnte einen souveränen und in der Gänze ungefährdeten Sieg einfahren. Noah von Schwartzenberg (6:2, 6:2), Janik Horst (6:3, 6:1), Lukas Müller (6:4, 6:4) und Markus Siegmund (6:1, 6:0) hatten in den Einzeln ebenso wenig Probleme wie in den folgenden Doppeln. Dort sorgten von Schwartzenberg/ Horst (6:2, 6:0) und Müller/ Siegmund (6:4, 6:3) für den 6:0- Endstand. Damit verbleiben die Stadtwälder weiter auf Tabellenplatz zwei vor dem finalen Spieltag.

DJK Adler Frintrop II - TC Eigen-Stadtwald 5:1
(Damen, BK A)

Für die Damen des TC Eigen Stadtwald verlief dieser Spieltag ebenso schlecht wie die restlichen Spieltage. Gegen Adler Frintrop hatte man erneut das Nachsehen und musste sich geschlagen geben. Annika Sprenger (4:6, 1:6) und Anne Beinlich (4:6, 4:6) waren ihren Gegnerinnen deutlich unterlegen, während Carina Große-Sender wenigstens einen Satzgewinn verbuchen konnte (6:3, 2:6, 8:10). Den einzigen Punkt für die Bottroper konnte Pia Logermann im Matchtiebreak verbuchen (5:7, 6:4, 10:7). Die anschließenden Doppel verhießen wenig Besserung, denn Sprenger/ Beinlich (6:4, 3:6, 5:10) mussten sich ebenso geschlagen geben wie Große-Sender/ Nahlen (2:6, 4:6).

TC GW Stadtwald II - TC Waldhof II
(Damen, BK A)

TC RAWA II - TC Blau-Gelb Eigen
(Damen, BK A)

TC Altenessen - TC Blau-Gelb Eigen
(H30, BL)

TC Essen-Süd - TC Eigen-Stadtwald II 1:5
(H30, BL)Die Stadtwälder konnten einen souveränen Sieg gegen Essen-Süd einfahren. Bereits nach den Einzeln war alles zu ihren Gunsten entschieden. Fabian Mies (6:1, 6:0), Mario Borchers (6:3, 6:2), Marc Bielaczek (6:1, 6:0) und Christian Tepaß (6:0, 6:0) ließen ihren Gegenübern keine Chancen und entschieden die Partie frühzeitig für sich. So war es dann auch von nebensächlicher Rolle, dass ein Doppel an die Essener ging. Bielaczek/ Lyrisch (3:6, 2:6) und Preuss/ Stauch (7:6, 6:4) sorgten für den erfolgreichen 5:1- Endstand.

TC Blau-Gelb Eigen - TC Heide
(D50, BL)

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.