bottrop.sport

Starke Vorstellung im Stadtgarten

Verbesserte Bilanz auf Verbandsebene - die Damen des TV Blau-Weiß bezwingen Flüren

Nach dem durchwachsenen Medenspielauftakt am vergangenen Wochenende mit nur drei Siegen, fiel die Bilanz am zweiten Spieltag deutlich erfreulicher aus. Am Ende standen acht Erfolgen nur zehn Niederlagen gegenüber. Stark präsentierten sich die Damen des TV Blau-Weiß, die in der 1. Verbandsliga gegen Flüren einen wichtigen Sieg verbuchten und die Herren 40 des TC Eigen-Stadtwald. Das Derby bei den Damen 50 war eine spannende Angelegenheit. Am Ende setzte sich der TC Blau-Gelb Eigen knapp mit 5:4 gegen den TC Waldhof durch.

Damen: Der erste Schritt ist gemacht

Julia Lazareck gewann das Einzel an Position drei.

TV Blau-Weiß Bottrop – TC BW Flüren 6:3
(Damen, 1. Verbandsliga)

Zwei Konkurrenten müssen die Damen aus dem Stadtgarten hinter sich lassen, um auch im kommenden Jahr in der 1. Verbandsliga aufzuschlagen. Den ersten Schritt machten die Blau-Weißen auf heimischer Anlage gegen Blau-Weiß Flüren. Beide Mannschaften hatten ihr beste "Sechs" aufgeboten, doch schon in den Einzeln offenbarte sich, dass die Gastgeberinnen über die höhere Qualität verfügen. Angeführt von Leonie Schuknecht (3:6, 6:2, 11:9), der Niederländerin Elke Tiel (6:1, 6:1) sowie einer starken "Mitte" mit Julia Lazareck (6:3, 6:3) und Wiebke Hamel (7:6, 6:4) gelang es die Gegenwehr der Gäste aus Wesel zu brechen. Dass Paulina Loipfinger (3:6, 6:3, 5:10) und Dominique Sperling (3:6, 2:6) das Nachsehen hatten, fiel da nicht mehr ins Gewicht, zumal die Blau-Weißen für die Doppel die richtige Taktik wählten. Sie "opferten" das Duo Hamel/Lazareck im Spitzendoppel und so war der Weg frei für die Kombinationen Schuknecht/Sperling (7:5, 6:0) und Tiel/Loipfinger (6:1, 6:0), die mühelos den 6:3-Erfolg perfekt machten.

"Das war eine kämpferische Leistung von uns und wir sind super happy, dass wir uns mit dem Sieg belohnen konnten. In den Doppeln haben wir alles auf den Sieg von Elke und Paulina gesetzt, während die Gegner falsch spekuliert haben und das erste Doppel super stark gemacht haben. Das hat uns dann sogar noch die zwei Punkte zum 6:3 verschafft", freute sich Wiebke Hamel.

TC Moers-Asberg II – TV Blau-Weiß Bottrop II 5:4
(Damen, 2. Verbandsliga)

Die Zweitvertretung des TV Blau-Weiß verpasste es dagegen, den Weg zum Klassenerhalt in der 2. Verbandsliga zu ebnen. Dabei machte sich in Moers der Ausfall von Nadine Hennigs und der Niederländerin Stephanie Post bemerkbar. Ohne das Spitzenduo gingen die Partien von Theresa Liß, Chantal Mikolajczak und Silvija Primorac jeweils in zwei Sätzen verloren, an den hinteren Positionen hielten Alina Zwickl, Antonia Lazar und Anna Zoeller ihre Farben aber im Rennen.

In den Doppeln setzte sich dann aber die Qualität in den Reihen der Gastgeberinnen durch, die die Doppel eins und zwei in zwei Sätzen für sich entschieden, während nur noch Antonia Lazar und Anna Zoeller für die Blau-Weißen punkten konnten, sodass es am Ende 4:5 hieß. "Wir haben leider eine gute Chance verpasst. Ohne Nummer eins und zwei in ein solches Spiel zu gehen, macht die Voraussetzungen nicht leichter. Besonders nach so einem Ergebnis wären wir in Bestbesetzung überlegen gewesen. Aber wir haben immerhin gezeigt, dass wir auch so konkurrenzfähig sind", so Alina Zwickl.

Herren 30: Perfekter Start für den TC Heide

TC Bovert – TC Eigen-Stadtwald 9:0
(H30, NL)

Auch am zweiten Spieltag in der Niederrheinliga ging die Auswahl des TC Eigen-Stadtwald leer aus. Auch beim TC Bovert setzte es eine 0:9-Niederlage. Allerdings verkauften sich die Stadtwälder ordentlich und hatten zudem Pech, dass sich Tobias Sprenger in Führung liegend verletzte und das Spitzeneinzel schließlich im Match-Tiebreak verlor (6:3, 4:6, 6:10). Auch das erste Doppel mit Sprenger/Penkatzki ging nur knapp an die Gastgeber (1:6, 6:1, 8:10), die ansonsten aber alle Duelle in zwei Sätzen für sich entschieden. "Wir haben uns dennoch ordentlich verkauft und hatten einige enge Spiele dabei", so Tobias Sprenger.

Acht Matchgewinne zauberte die "Acht" des TC Heide in Remscheid auf die Asche!

TC Blau-Weiß Remscheid – TC Heide 1:8
(H30, 2. VL)

Perfekter Saisoneinstand für die Fuhlenbrocker Herren 30. Sie deklassierten den TC Blau-Weiß Remscheid und machen damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Maik Trost, Stefan Engels und Dennis Herbst gewannen in zwei Sätzen, Matthias Hürter und Sven Fürst waren im Match-Tiebreak erfolgreich. Nur Norman Brehm hatte klar das Nachsehen. Damit war die Partie schon nach den Einzeln entschieden. Für die Doppel rotierten dann auch noch Niklas Geilich und Thomas Noll in das Team und auch die leisteten angesichts dreier gewonnener Doppel noch einen wertvollen Beitrag zum 8:1-Endstand. "Der Sieg war unerwartet deutlich und wir sind entsprechend überglücklich", so Matthias Hürter.

Damen 30: Blau-Gelb muss Saisonziel korrigieren

TC Waldhof – TV Lobberich 3:6
(D30, 1. VL)

Die Waldhöferinnen holten gegen den Gast aus Lobberich trotz einer 3:6-Niederlage nahezu das Maximum heraus. Mareike Kania, Katharina Buchholz und Nadine Pietsch gewannen ihre Einzel jeweils im Match-Tiebreak, in den Doppeln waren die Gäste dann aber eine Klasse für sich und gaben kein weiteres Spiel mehr verloren.

TC Rot-Weiß Düsseldorf – TC Blau-Gelb Eigen 7:2
(D30, 2. VL)

Der Traum von Angriff auf die Spitzenposition in der Liga ist im Lager des TC Blau-Gelb Eigen bereits nach zwei Spieltagen geplatzt. Die Erfolge von Christiane Große-Kreul im Einzel sowie im Doppel an der Seite von Susanne Drees waren zu wenig, um in Düsseldorf zu bestehen. Nach der zweiten Niederlage gilt es nun die Saisonziele zu korrigieren und die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Herren 40: Stadtwald feiert in Mönchengladbach

Michael Altmann gewann das Spitzeneinzel.

Gladbacher HTC II – TC Eigen-Stadtwald 4:5
(H40, 1. VL)

Was gibt es schöneres, als sich am Sonntagmorgen um 7 Uhr auf den Weg nach Mönchengladbach zu machen, um dort bei strömendem Regen anzukommen? Richtig: Am Abend mit einem 5:4-Erfolg im Gepäck die Heimreise antreten. Die Stadtwälder feierten bei der gut besetzten Zweitvertretung des GHTC trotz des Ausfalls von Dragan Simic den erhofften ersten Saisonsieg. Garanten für den Erfolg waren Michael Altmann, der das Spitzeneinzel gewann, Jürgen Bannasch, der im Match-Tiebreak die Nerven behielt und Volker Schüppel, der den regionalligaerfahrenen Christoph Creutz in zwei Sätzen besiegte. In den Doppeln spielte den Stadtwäldern dann in die Karten, dass die Gladbacher auf ihre Nummer eins verzichten mussten, spannend wurde es trotzdem. Nachdem Christian Woznitza und Volker Schüppel ebenso im Schnelldurchgang erfolgreich waren wie Guido Siedlaczek und Carsten Larisch das Nachsehen hatten, hing alles an Jürgen Bannasch und Michael Altmann im Spitzendoppel. Und die fingen sich nach einem 2:6 im ersten Durchgang eindrucksvoll, gewannen erst den zweiten Satz im Tiebreak und nutzten dann das Momentum, um mit einem 10:4 im Entscheidungssatz den umjubelten 5:4-Endstand perfekt zu machen. "Damit haben wir unsere Chancen auf den Klassenerhalt deutlich verbessert", wusste Michael Altmann.

TSG Benrath – TC Waldhof 5:4
(H40, 2. VL)

"Haste Scheiße am Schläger, dann haste Scheiße am Schläger. Wir werden momentan einfach nicht für unsere guten Leistungen belohnt", haderte Mike Dierig nach der bitteren 4:5-Niederlage bei der TSG Benrath. Die Zwei-Satz-Erfolge von Guido Veenstra, Mike Dierig und Ralph Tytko sowie dem Doppel Dierig/Banaszak waren am Ende wertlos, weil Michael Hanewinkel, Ralf Banaszak und auch das Doppel Hanewinkel/Veenstra im Match-Tiebreak kein Glück hatte. Damit haben die Waldhöfer alle sieben Entscheidungssätze in dieser Saison verloren.

Damen 40: Zweite Niederlage in Breitscheid

TuS Breitscheid – TV Blau-Weiß Bottrop 6:3
(D40, 2. VL)

Die Blau-Weißen verloren in Breitscheid auch das zweite Saisonspiel. Sandra Schuknecht gewann in zwei Sätzen, Susanne Rosenke im Match-Tiebreak. Die weiteren Einzel gingen allesam klar an die Gastgeberinnen, die auch nur noch ein Doppel abgaben. Britta Maeder und Sandra Schuknecht holten im Entscheidungssatz den dritten Punkt zum 3:6-Endstand.

Damen 50: Spannendes Derby

TC Bottrop – TC Raffelberg 2:7
(D50, 1. VL)

Nach dem vielverprechendem Saisonstart gegen Xanten musste der TC Bottrop gegen den TC Raffelberg einen Rückschlag hinnehmen. Karla Strzeletz gewann ihr Einzel im Match-Tiebreak, den zweiten Punkt fuhr sie gemeinsam mit Birgit van der Moolen im Doppel ein.

TC Blau-Gelb Eigen – TC Waldhof 5:4
(D50, 2. VL, Sa., 14 Uhr)

Das Derby hätte kaum einen spannenderen Verlauf nehmen können. Während Antje Petereit und Christiane Winge-Amft an den Positionen fünf und sechs glatte Siege für die Blau-Gelben einfuhren, ging das Spitzenduell klar mit 6:1 und 6:2 an Martina Neuwald vom TC Waldhof. Drei weitere Partien gingen in den Match-Tiebreak, wobei Regina Löns und Gabi Rurainsky für die Gastgeberinnen punkteten und nur Anja Kleisa für Waldhof erfolgreich war. Entsprechend ging es mit einer 4:2-Führung der Blau-Gelben in die Doppel, in denen der TC Waldhof dann sogar noch an der Sensation schnupperte. Nach den Erfolgen von Kleisa/Saxe und Tytko/Natrop hatten Wedig/Korn die endgültige Wende vor Augen, doch im Entscheidungssatz behielten Evers/Löns die Nerven und retteten den 5:4-Erfolg für den TC Blau-Gelb Eigen, der damit den Weg zum Klassenerhalt geebnet hat.

TC Blau-Weiß Elberfeld – TC Heide 5:4
(D50, 2. VL)

Nah dran am ersten Saisonsieg waren die Damen 50 I des TC Heide in Elberfeld. Drei der vier gespielten Match-Tiebreaks gingen nämlich an die Gastgeber. Besonders bitter: Christel Knieper verlor mit 8:10, Andrea Paul gar mit 9:11. Im Doppel verpassten Heike Kolkenbrock/Beatrix Rupert beim 5:10 den entscheidenden Punkt. So bleibt nach Siegen von Susanne Moerters (6:3, 6:3), Heike Kolkenbrock (6:2, 6:1), Aglia Katsamakidis (5:7, 6:2, 10:3) und dem Doppel Moerters/Paul (6:1, 6:4) zumindest das Gefühl, in der Liga angekommen zu sein, dennoch bleiben die Fuhlenbrocker Schlusslicht.

TC Heide II – TC Stadtwald Hilden 8:1
(D50, 2. VL)

Besser als die erste Mannschaft macht es die Fuhlenbrocker Zweitvertretung beim souveränen Heimsieg gegen den TC Stadtwald Hilden. Sie hatten das Quäntchen Glück dabei auf ihrer Seite und konnten gleich drei Mal im Match-Tiebreak gewinnen. Für die Punkte sorgten Heike Radon (6:2, 3:6, 10:3), Martina Ruf (6:4, 6:1), Birgit Looks (4:6, 6:1, 10:8), Jutta Köhler (6:1, 4:6, 10:8) und Svenja Bielinski (6:1, 6:3). Die deutliche Niederlage von Elisabeth Domin (2:6, 0:6) fiel da nicht ins Gewicht, die Partie war bereits nach den Einzeln entschieden. In den Doppeln waren die Kombinationen Radon/Looks (7:5, 6:4), Domin/Ruf (7:5, 7:5) und Köhler/Hülsmann-Kirchhoff (6:3, 6:1) erfolgreich. Der TC Heide klettert damit auf Tabellenrang zwei.

Herren 50: Sechs Einzelsiege in Moers

TC Blau-Weiß Moers – TC Blau-Gelb Eigen 1:8
(H50, 2. VL)

In Bestbesetzung ließen die Blau-Gelben in Moers nichts anbrennen. Robbie Soffers, Hermann Moß, Eric Wick, Martin Schweer, Andreas Dargiewicz und Michael Amft gaben kein Einzel ab und entschieden auch noch zwei Doppel für sich, sodass am Ende der verdiente 8:1-Erfolg stand. "Damit haben wir den ersten wichtigen Schritt zum Klassenerhalt geschaft", freute sich Kapitän Hermann Moß.

TC Eigen-Stadtwald - TC Vorster Wald Kaarst 2:7
(D55, 1. VL)

Auch der zweite Spieltag endete für die Damen 55 des TC Eigen-Stadtwald mit einer Niederlage. Gegen TC Vorster Wald aus Kaarst war nur Gisela Hillebrand im Einzel erfolgreich, den zweiten Punkt steuerten Hegmann/Vogel im Doppel bei.

Herren 55: Zweiter Sieg für den TC Waldhof

TC Grün-Weiß Burscheid – TC Waldhof 3:6
(H55, 2. VL)

Angeführt von Christoph Kleinfeld gewannen die Herren 55 des TC Waldhof trotz personellener Engpässe auch ihr zweites Saisonspiel. Christoph Kleinfeld, Hubert Koppenborg, Michael Rotter, der erstmals für die 55er aufschlug, und Arnd Koppenborg stellten die Weichen in den Einzeln auf Sieg. Die Duos Rotter/Kleinfeld und Koppenborg/Koppenborg vollendeten zum 6:3-Endstand.

TC Heide - TC Vorster Wald Kaarst 6:3
(H55, 2. VL)

Am frühen Sonntagmorgen gelang den Herren 55 des TC Heide eine erfolgreiche Heimpremiere. Frank Radon (7:6, 6:1), Hans-Wilhelm Mittendorf (6:1, 6:4) und Heinz Große-Verspohl (6:1, 6:3) gewannen ihre Einzel. In den Doppeln, die wegen des einsetzenden Regens unter dem Hallendach beendet wurden, wählten die Hausherren die richtige Aufstellung und machten aus dem Remis einen Sieg. Am härtesten kämpfen mussten Heinz Lattenkamp/Antonius Katsamakidis, die mit 7:6, 0:6, 13:11 gewannen. Die Duos Radon/Domin (6:1, 6:2) und Mittendorf/Große-Verspohl (6:2, 6:2) hatten da leichteres Spiel.

TC Kellen – TC Blau-Gelb Eigen 5:4
(H60, 2. VL)

"Wir haben es verbockt", haderte Martin Evers nach der 4:5-Niederlage beim TC Kellen. Nach Einzelsiegen von Dietmar Stratmann und Miguel Martin-Pelegrina ging es mit einem 2:4-Rückstand in die Doppel. Die Kombinationen Stratmann/Lange und Martin-Pelegrina/Wailer glichen jeweils zwei Sätzen zum 4:4 aus. Die Entscheidung fiel im ersten Doppel, das Evers/Middeweg dann alllerdings nach 6:4 und 3:6 im Match-Tiebreak mit 7:10 verloren. Ein herber Dämpfer für die Aufstiegshoffnungen.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 9 und 7?