bottrop.sport

Kantersiege und deutliche Pleiten

Leonie Schuknecht spielte in Velbert gegen die Nummer 315 der Welt

Wirklich eng ging es am vergangenen Spieltag auf Verbandsebene nur selten zu. Viel mehr standen einigen deutlichen Siegen zum Teil deutliche Pleiten gegenüber. Insgesamt fiel die Bilanz mit 13 Niederlagen und nur 5 Siege gegenüber.

Leonie Schuknecht bekam es mit der Nummer 315 der Weltrangliste zu tun.

Netzballverein Velbert – TV BW Bottrop 9:0
(Damen, 1. VL)

Mit gleich fünf Spielerinnen der Güteklasse "LK 1" empfing der Aufstiegsfavorit aus Velbert die Damen aus dem Stadtgarten und die waren wenig überraschend chancenlos. Gleich zweimal setzte es die Höchststrafe, zu allem Überfluss musste Elke Tiel ihre Partie an Position zwei verletzungsbedingt aufgeben. Im Spitzeneinzel durfte sich Leonie Schuknecht derweil mit der Niederländerin Cindy Burger messen. Gegen die Nummer 315 der Weltrangliste, die vor zwei Jahren bereits einmal auf Platz 134 vorgestoßen war, verkaufte sich die Stadt- und Bezirksmeisterin trotz der 1:6, 2:6-Niederlage teuer. Am Ende stand die 0:9-Niederlage, die die Blau-Weißen schnell in das Archiv schoben "Der Gegner war einfach viel zu stark und deshalb haken wir die Partie schnell ab", sagte Wiebke Hamel.

TV Blau-Weiß Bottrop – Eintracht Duisburg 2:7
(Damen, 2. VL)

Der Tabellenführer aus Duisburg entführte erwartungsgemäß die Punkte aus dem Stadtgarten. Den Ehrenpunkt ergatterte Nadine Hennigs, die ihr Einzel im Match-Tiebreak gewann. Die Doppel wurden anschließend geteilt, sodass es am Ende 7:2 für die Gäste hieß. "Wir haben uns dennoch ganz gut verkauft", so Alina Degen.

TC Eigen-Stadtwald – TC Schellenberg 1:8
(H30, NL)

Die Niederlage gegen den Lokalrivalen aus Essen fiel überraschend deutlich aus. Angeführt von Bezirksmeister Max Raschke sicherte sich der TC Schellenberg an der Stenkhoffstraße den ersten Saisonsieg. Den einzigen Punkt für die Stadtwälder holte Fabian Mies, der an Position vier als Sieger vom Feld ging.

TC Heide – TC Blau-Schwarz Düsseldorf 7:2
(H30, 2. VL)

Im zweiten Saisonspiel feierten die Fuhlenbrocker den zweiten Saisonsieg. Gegen den Kontrahenten aus Düsseldorf, der zu den Rivalen im Rennen um den Klassenerhalt zählt, gelang ein am Ende verdienter 7:2-Erfolg, wobei der TC Heide starke Nerven präsentierte. Maik Trost und Dennis Herbst gewannen ihre Einzel im Match-Tiebreak, Stefan Engels, Niklas Geilich und Jonas Schmidt siegten souverän. Matthias Hürter musste im Spitzeneinzel im Match-Tiebreak beim Stand von 1:3 verletzungsbedingt aufgeben, als seine Teamkollegen bereits für die komfortable 5:0-Führung gesorgt hatten. In den Doppeln holten die Duos Engels/Noll und Geilich/Schmidt noch zwei weitere Punkte. "Der Klassenerhalt rückt damit in greifbare Nähe", freute sich Matthias Hürter.

TSG Blau-Weiß Düsseldorf – TC Waldhof 7:2
(D30, 1. VL)

Zwar gewannen Mareike Kania und Tabea Tarbiat jeweils im Match-Tiebreak, in den weiteren Einzeln war aus Sicht der Waldhöferinnen allerdings nichts zu holen. Mit Blick auf die Überlegenheit der Gastgeberinnen wurde schließlich auf die Doppel verzichtet, sodass am Ende die 2:7-Niederlage stand. Damit wartet der TC Waldhof auch nach drei Spieltagen weiter auf den ersten Sieg und steht am Tabellenende.

TC Blau-Gelb Eigen – TC Grün-Weiß Neuss 5:4
(D30, 2. VL, Sa., 14 Uhr)

Gegen Neuss setzten sich Ulla Bähr und Nicole Jandewerth im Match-Tiebreak durch, Sonja Plettau gewann ebenso wie Susanne Drees in zwei Sätzen. Mit der 4:2-Führung im Rücken machte dann das Duo Plettau/Bähr den letztlich knappen 5:4-Erfolg perfekt. "Endlich der erste Sieg, aber der wird uns in dieser ausgeglichenden Gruppe wohl nicht reichen", äußerte sich Ulla Bähr nach dem Spiel

TC Eigen-Stadtwald - Ratinger TC GW II 9:0
(H40, 1. VL)

Gegen den vor diesem Spieltag noch ungeschlagenen Ratinger TC kamen die Stadtwälder zu einem überraschend und zudem unerwartet deutlichen Sieg und befinden sich nun sogar auf Augenhöhe zur Tabellenspitze. "Vorrangiges Ziel bleibt aber der Klassenerhalt", dämpft Michael Altmann die Erwartungen. Gegen die stark ersatzgeschwächten Gäste, die gleich zwei Partien abschenken mussten, punkteten Michael Schön und Guido Siedlaczek mühelos. Michael Altmann bekam nach 3:6 und 2:4 noch einmal eine zweite Luft und ging gegen Marc Herbst im Match-Tiebreak als Sieger vom Feld, ebenso wie Jürgen Bannasch, der auch seine dritte Saisonpartie im Entscheidungssatz gewann. Nach dem 6:0-Zwischenstand verzichteten die Gäste auf die Doppel und bescherten dem TC Eigen-Stadtwald den Kantersieg.

VfL Grafenwald – TC Bredeney II 0:9
(D40, NL)

Gegen Bredeney standen die VfL-Damen, die obendrein auf Sylke Steede verzichten mussten, auf verlorenem Posten. Nadin Gallina kratzte an Position sechs ebenso am Ehrenpunkt wie das Duo Eulering/Kiesewalter, doch in beiden Match-Tiebreaks hatten die Gäste die Nase vorn und gewannen mit 9:0. Die Wöllerinnen müssen weiter auf den ersten Saisonsieg warten.

TV Blau-Weiß Bottrop – TC BW Moers 0:9
(D40, 2. VL)

Eine ganz bittere Pille mussten die Blau-Weißen auf heimischer Anlage gegen Moers schlucken. Die 0:9-Pleite spiegelte nicht ansatzweise den Spielverlauf wider. Heike Waltmann, Britta Maeder, Karin Schade sowie die Doppel Lauben/Maeder und Schuknecht/Schade verloren erst im Match-Tiebreak.

TC Blau-Gelb Eigen – Angermunder TC 4:5
(H50, 2. VL)

Auch die Herren 50 aus dem Eigen ließen Nervenstärke vermissen. Hermann Moß und Robbie Soffers verloren ihre Einzel und das gemeinsame Doppel im Match-Tiebrak und verpassten so die nächsten Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Eric Wick, Martin Schweer und die Doppel Wick/Amft und Schweer/Schlapeid siegten souverän in zwei Sätzen, doch die Punkte reichten gegen den direkten Rivalen nicht.

Die Damen 50 waren trotz der 3:6-Niederlage gut gelaunt. Foto: BGE

TC Uellendahl – TC Blau-Gelb Eigen 6:3
(D50, 2. VL)

Trotz guter Vorsätze reichte es für die Damen 50 aus dem Eigen nicht zum dritten Saisonsieg. Gegen den Gast aus Wuppertal gewannen Gabi Rurainsky und Christiane Winge-Amft in zwei Sätzen, den dritten Punkt verbuchte das Doppel Falkenhain/Rurainsky. "Der Gegner war uns um eine kleine, aber entscheidende Länge voraus, sodass der Sieg letztendlich verdient war. Dass wird uns aber nicht aus der Bahn werfen, beim nächsten Heimspiel greifen wir wieder an", äußerte sich Annemarie Falkenhain.

TC Waldhof – Grefrather TC 1:8
(D50, 2. VL)

Ein geschenktes Doppel, mehr war für den TC Waldhof gegen Grefrath nicht zu holen. Am nächsten dran an einem Einzelpunkt war noch Martina Neuwald, die allerdings im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte. Um den Klassenerhalt brauchen sich die Waldhöferinnen dennoch keine Sorgen machen, mit dem TC Rees steht der Absteiger bereits seit Saisonbeginn fest.

TC Heide – PTSV Essen 7:2
(D50, 2. VL)

Dank des ersten Saisonsieges bringen sich die Fuhlenbrockerinnen im Rennen um den Klassenerhalt in Position. Gegen den Gast aus Essen sorgten Susanne Moerters, Andrea Paul, Christel Knieper, Beatrix Ruppert und Birgit Looks bereits in den Einzeln für die Entscheidung. Nach zwei Doppelerfolgen stand schließlich der 7:2-Endstand.

DJK Holzbüttgen – TC Heide II 6:3
(D50, 2. VL)

Nach den Einzeln und Siegen von Martina Ruf, Jutta Köhler und Margret Danielowski lagen die Heide-Frauen noch gut im Rennen, doch in den Doppeln konnten die Gastgeberinnen personell noch einmal aufstocken und so zum 6:3-Sieg vollenden.

TC Blau-Gelb Eigen – TC Raadt 0:9
(H55, 1. VL)

Gegen das Spitzenteam des TC Raadt war für die Blau-Gelben nichts zu holen. Klaus Kuhlmann kämpfte sich in den Match-Tiebreak ging aber ebenso wie seine Teamkollegen am Ende leer aus. Damit warten die Herren 55 aus dem Eigen weiter auf den ersten Saisonsieg, haben aber die vermeintlich stärksten Kontrahenten bereits hinter sich.

TC GW Lennep – TC Heide 6:3
(H55, 2. VL)

Frank Radon und Heinz Große-Verspohl waren in Lennep erfolgreich, dazu punktete noch das Duo Lattenkamp/Karlisch. Insgesamt war der 6:3-Sieg der Gastgeber aber verdient. Die Fuhlenbrocker verfügen aber weiterhin eine gute Ausgangssituation im Rennen um den Klassenerhalt.

TC Waldhof – TV Grafenberg 9:0
(H55, 2. VL)

Drei Spiele, drei Siege - die Waldhöfer wissen in der 2. Verbandsliga weiter zu überraschen und sind Tabellenführer. Gegen das Schlusslicht des TV Grafenberg ließen sie keine Zweifel an der eigenen Stärke aufkommen und Christoph Kleinfeld, Hubert Koppenborg, Charsten Fritzsche, Hans Peter Natrop, Manfred Rüther und Arnd Koppenborg sorgten mit sechs Einzelsiegen für klare Verhältnissen. In den Doppeln kamen dann auch noch Jens Stadtmann und Manfred Hoffmann zum Einsatz und mit ihnen das Ergebnis auf 9:0 ausgebaut.

TC Am Volkswald – TC Eigen-Stadtwald 6:3
(D55, 1. VL)

Nach der Niederlage gegen den TC Am Volkswald droht den Damen 55 des TC Eigen-Stadtwald der Abstieg. Dabei war die Partie schon nach den Einzeln entschieden, da nur Annette Hegmann punkten konnte. In den Doppeln gelang Hillebrand/Sprenger und Vogel/Gevers dann zumindest noch etwas Ergebniskosmetik.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 1 und 6.