bottrop.sport

Tetraeder-Pokal und ein YouTube-Star

Die Nachlese zu den 64. Bottroper Tennis-Stadtmeisterschaften

Mit der großen Siegerehrung aller Stadtmeister endeten am Sonntag die 64. Bottroper Tennis-Stadtmeisterschaften. Der Tetraeder-Pokal ging an den TV Blau-Weiß Bottrop, abseites der Courts sorgte ein YouTube-Star für Begeisterung beim Nachwuchs und im kommenden Jahr werden die Titelkämpfe wieder auf zwei Anlagen stattfinden. Rund um das Endspielwochenende und in den drei Turnierwochen war wieder einiges los.

Vereinswertung geht an den TV Blau-Weiß

Die Stadtmeister des TV Blau-Weiß präsentieren den Tetraeder-Pokal.

Die prestigeträchtige Trophäe für den erfolgreichsten Verein kehrt nach einem Jahr Abstinenz zurück in der Vitrine des TV Blau-Weiß Bottrop. "Das ist euer Verdienst", wandte sich der Vereinsvorsitzender Peter te Heesen im Rahmen der Siegerehrung an die Stadtmeisterinnen und Stadtmeister aus dem Stadtgarten. Einen wesentlichen Anteil am Erfolg hatten einmal mehr die vielen und erfolgreichen Nachwuchstalente der Blau-Weißen. Der zweite Platz ging an den TC Blau-Gelb Eigen, der im Vorjahr gewonnen hatte, Dritter wurde der TC Eigen-Stadtwald.

Sonderpokale des Oberbürgermeisters

Bürgermeister Klaus Strehl (l.) überreichte die Sonderpokale an Julia Lazareck und Kim Möllers.

Anderweitige terminliche Pflichten verhinderten in diesem Jahr den Besuch von Oberbürgermeister Bernd Tischler bei der Siegerehrung, der es sich dennoch auch diesmal nicht nehmen ließ, die Sonderpokale für die Sieger in der offenen Damen- und Herrenklasse zu stiften. Stellvertretend dankte Bürgermeister Klaus Strehl dem Ausrichter des TC Eigen-Stadtwald für sein Engagement während der drei Turnierwochen und überreichte die Trophäen an Julia Lazareck und Kim Möllers.

Zahlreiche Ehrengäste auf der Anlage

Auch in diesem Jahr statteten wieder zahlreiche Ehrengäste den Titelkämpfen einen Besuch ab. Neben Bürgermeister Klaus Strehl, nahm sich auch der Vorsitzende des Bottroper Sportbundes, Dr. Peter Scheidgen die Zeit, um den Finalspielen beizuwohnen. Für den Tennis-Bezirk 5 nahm einmal mehr Sportwartin Barbara Block an der Siegerehrung teil. Die Sparkasse Bottrop wurde durch den Vorstandsvorsitzende Thomas Schmidt, Marketingleiter Frank Pinnow und Veronika Zimmermann aus dem Vermögensmanagement vertreten.

Die Sparkasse bleibt Hauptsponsor

Thomas Schmidt und Veronika Zimmermann von der Sparkasse Bottrop mit Peter te Heesen.

Seit 1992 ist die Sparkasse Bottrop als Partner der Tennis-Stadtmeisterschaften nicht mehr wegzudenken. Der Vorstandsvorsitzende Thomas Schmidt dankte den Bottroper Tennisspielern nicht nur für ihren sportlichen Einsatz, sondern versprach auch, das Tradititionsturnier auch im kommenden Jahr als Hauptsponsor zu unterstützen. Ein Versprechen für das er viel Beifall von Seiten des Publikums bekam. Zum Abschluss der Siegerehrung leitete Veronika Zimmermann, stellvertretend für das Vermögensmanagement der Sparkasse, den geselligen Teil des Nachmittages ein und lud noch auf das eine oder andere Freigetränk ein.

Niklas Lindner beim Finale auf dem Stuhl

Mit einer entspannten Miene konnte Oberschiedsrichter Dietmar Stratmann den diesjährigen Finalansetzungen begegnen. Zwar lief auch diesmal bei der Ansetzung der Endspiele mit Schiedsrichtern nicht alles perfekt, doch der TC Eigen-Stadtwald konnte sich immerhin auf die Unterstützung aus den Vereinen verlassen, die bereits im Vorfeld des Turniers ihre Schiedsrichter-Kandidaten benannt hatten. Stratmann selbst kam sogar in den Genuss, beim Herrenendspiel diesmal nicht selbst zählen zu müssen. Diese Aufgabe übernahm Niklas Lindner, der über einen Schiedsrichterschein verfügt und vom Stuhl aus souverän durch die Partie führte.

Im Schiedsrichtereinsatz waren zudem auch Michael Amft (TC Blau-Gelb Eigen), Volker Schmidt, Ralf Scholz, Tobias Haepp (VfL Grafenwald), Ufuk Altug, Noah von Schwartzenberg (TC Eigen-Stadtwald), Benno Schönhaber (TC VfB Kirchhellen) sowie Lasse Zimmermann, Anton und Jakob Steffen (TV Blau-Weiß Bottrop).

Promialarm: Barbara Sofie lässt Teenie-Herzen höher schlagen

Barbara Sofie nahm sich Zeit für Fotos mit ihren Followern.

Kreisch-Alarm bei den Stadtmeisterschaften! So manch einer dürfte etwas verwundert geschaut haben, als eine junge Frau am Finaltag abseits der Courts die Herzen der Bottroper Tennis-Teenies - vornehmlich die der weiblichen - höher schlagen ließ und sich Zeit für gemeinsame Fotos nahm. "Kann es immer noch nicht glauben, dass ich Barbara Sofie getroffen habe. Sie ist so nett", betittelte etwa Amber Lilly Bringenberg vom TV Blau-Weiß ihr persönliches Erinnerungsfoto auf Instagram. Hinter Barbara Sofie verbirgt sich die Bottroperin Barbara Dalecki, die als Influencerin auf YouTube und in den sozialen Medien populär ist und mit ihrem YouTube-Kanal zu den Themen Beauty und Lifestyle über 1,2 Millionen Follower zählt. Die ehemalige Tennisspielerin des TC Blau-Gelb Eigen gewann selbst 2005 den Einzeltitel in der U14-Konkurrenz und nutzte den Finalsonntag, um die Mitspielerinnen und Mitspieler von damals anzufeuern.

Volles Turnierprogramm auch nach den Titelkämpfen

Auch nach den Stadtmeisterschaften geht es sportlich weiter! Vom 22. bis zum 27. Juli lädt der TC Waldhof erstmalig zu den LAGERIX LK-Open. Gespielt wird im Ko-Modus mit Nebenrunde, wobei in den offenen Klassen sogar ein Preisgeld ausgespielt wird. Erste namhafte Meldungen liegen bereits vor. Ab dem 24. Juli wird es dann im Stadtgarten wieder voll, wenn der TV Blau-Weiß zum DEKRA Oldie-Cup einlädt und die Tennis-Senioren im Doppel miteinander wetteifern. Parallel zu den Doppel-Bezirksmeisterschaften in Essen steigt ab dem 22. August auch wieder das Prosecco-Damen-Doppelturnier beim TC Waldfriede. Der Nachwuchs dann noch einmal vom 26. bis 28. August beim Wilczok-Pokal der Jugend beim TV Blau-Weiß im Einsatz sein. Den Abschluss der Saison bildet schließlich der 20. ELE-Cup. Das Doppelturnier macht in diesem Jahr wieder beim TC Blau-Gelb Eigen Station. Abgerundet wird das Programm durch zahlreiche Tagesturniere mit LK-Wertung, die Jürgen Bannasch mit seiner Agentur Ruhrpott-Tennis organisiert. Langeweile kommt da nicht auf.

Zwei Vereine übernehmen für 2019

Im kommenden Jahr trifft sich die Bottroper Tennisfamilie dann wieder beim TV Blau-Weiß Bottrop und beim TC Waldhof, der dann sein 50-jähriges Vereinsjubiläum begehen wird. Wohl wissend, was im kommenden Jahr auf seinen Verein zukommt, nutzte Peter te Heesen, Vorsitzender des TV Blau-Weiß, im Rahmen der Übergabe des Tetraeder Pokals die Gelegenheit, um sich stellvertretend für alle Bottroper Tennisspieler noch einmal beim diesjährigen Ausrichter zu bedanken: „Wir alle wissen, wie viel Arbeit und Herzblut in der Organisation dieses Turniers steckt und wie sehr die Nerven da teilweise strapaziert werden. Deshalb kann man diese Arbeit gar nicht hoch genug bewerten.“ Fachschaftsleiter Klaus Bürger nahm den Faden auf und kündigte für das kommende Jahr bereits eine Veränderung an. Nach vielen Kritiken hinsichtlich der Terminierung parallel zu den Medenspielen, wird 2019 wieder nach den Sommerferien aufgeschlagen. Auch dafür gab es von der Tennisgemeinschaft einen zustimmenden Applaus.

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 4 und 7.