bottrop.sport

Der Traum von der Niederrheinliga lebt

Verbandsligisten starten ohne Niederlage in das neue Jahr

Hinter den Verbandsligisten liegt ein erfolgreicher Spieltag unter dem Hallendach. In den neun Partien gab es keine einzige Niederlage. Am Ende standen zwei Siege und gleich sieben Remis in der Bilanz. Beim TC Blau-Gelb Eigen lebt der Traum von der Niederrheinliga und viele Clubs verbesserten ihre Lage im Tabellenkeller.

TC RW Düsseldorf – TV Blau-Weiß Bottrop 3:3
(Damen, 2. VL)

In Düsseldorf teilten die Damen des TV Blau-Weiß zum zweiten Mal in dieser Saison die Punkte und schieben sich in der Tabelle damit vor den Solinger TC II auf den fünften Platz, der zum Klassenerhalt reichen würde. In der Landeshauptstadt gewannen Julia Lazareck und Wiebke Hamel ihre Einzel, im Doppel sicherten Hamel/Loipfinger den dritten Matchgewinn zum 3:3-Endstand. Den möglichen Sieg verpassten Julia Lazareck und Letiza Lauer, die sich zweimal im Tiebreak geschlagen geben mussten. "Es war alles sehr knapp. Ein Sieg wäre möglich gewesen", so das Fazit von Wiebke Hamel.

TC Blau-Weiß Elberfeld – TC Waldhof 3:3
(H30, NL)

Im Duell mit dem Titelverteidiger ergatterten die Herren 30 des TC Waldhof den zweiten Saisonpunkt. Julian Schulte und Jan-Rudolf Möller sicherten zwei Einzelpunkte, Patrick Mersch und Christian Müller hatten dagegen das Nachsehen. Die Doppel wurden anschließend geteilt, sodass am Ende ein 3:3-Unentschieden auf dem Spielberichtsbogen stand. "Für uns ist es gut gelaufen. Den Punkt, den wir gegen Bovert vergeben haben, haben wir jetzt wieder gut gemacht", so Jan-Rudolf Möller.

TC Eigen-Stadtwald - TC Helene 3:3
(H30, 1. VL)

Mit einem überraschenden Remis gegen den Tabellenzweiten sendete der TC Eigen-Stadtwald ein Lebenszeichen in der 1. Verbandsliga. Dabei lieferten sich die Stadtwälder mit dem TC Helene einen packenden Schlagabtausch. Die vier Einzel waren allesamt hart umkämpft. Tobias Sprenger unterlag gegen Frank Zwickl im Match-Tiebreak, Philipp Penkatzki und Maik Evers hatten im Entscheidungssatz dagegen das bessere Ende für sich. An Position vier hatte Swen Woznitza mit 6:7 und 6:7 das Nachsehen, sodass es mit einem 2:2 in die Doppel ging. Hier sicherte das Duo Sprenger/Evers den leistungsgerechten 3:3-Endstand. Dank dieses Bonuspunktes schöpft der TC Eigen-Stadtwald nun auch noch einmal Mut im Abstiegskampf.

TC Heide - TC Schellenberg 3:3
(H30, 1. VL)

Gegen den ebenfalls noch punktlosen TC Schellenberg trennte sich der TC Heide mit einem 3:3-Remis. Maik Trost und Stefan Engels waren im Einzel erfolgreich. Das eingespielte Duo Trost/Herbst verbuchte den dritten Punkt im Doppel. "Dieser Punkt gibt uns nochmal Selbstvertrauen und verbessert unsere Aussicht auf den Klassenerhalt", so Matthias Hürter. Am 16. Februar geht es für die Fuhlenbrocker im Duell mit dem TC GW Langenfeld um Alles oder Nichts.

TC Raadt - VfL Grafenwald 3:3
(D40, NL)

Die Damen 40 des VfL Grafenwald sind weiterhin auf dem besten Weg zum Klassenerhalt in der Niederrheinliga. Zwar konnte nur Iris Brembt-LIesenberg ihr Einzel an Position 1 gewinnen, doch in den Doppeln profitierten die Wöller-Mädels von einer verletzungsbedingten Aufgabe und Maren Loipfinger und Susanne Dierig machten dann den 3:3-Endstand perfekt. "In den Einzeln haben wir zu viele Fehler gemacht, aber in den Doppeln dann wirklich super gekämpft", war Susanne Dierig zufrieden.

TC Eigen-Stadtwald - TC Bovert 6:0
(H40, 1. VL)

Die Stadtwälder bleiben ungeschlagen. Sie setzten sich gegen den TC Bovert überraschend deutlich mit 6:0 durch. Zwei Einzel waren umkämpft, zwei gingen deutlich an die Gastgeber. Nach dem 4:0-Zwischenstand verzichtete der TC Bovert auf die Doppel. "Der Sieg war in dieser Höhe nicht zu erwarten", wusste Michael Altmann zu berichten.

TV Blau-Weiß Bottrop – Mettmanner THC 3:3
(D40, 2. VL)

Die Hoffnung auf den Klassenerhalt lebt auch bei den Damen 40 des TV Blau-Weiß weiter, die sich gegen Mettmann einen Bonuspunkt erkämpften. Britta Maeder und Karin Schade gewannen ihre Einzel, Sandra Schuknecht und Karin Schade gewannen das gemeinsame Doppel zum 3:3-Endstand.

TC Blau-Gelb Eigen - TC 13 Düsseldorf 3:3
(H50, 1. VL)

Im Eigen lebt der Traum von der Niederrheinliga weiter. Mit dem Remis gegen Düsseldorf verteidigten die Blau-Gelben die Tabellenführung. Anton Radev und Eric Wick gewannen ihre Einzel, das 3:3 machten Anton Radev und Michael Amft dann mit einem souveränen 6:0, 6:2-Sieg perfekt.

TC GW Lennep – TV Blau-Weiß Bottrop 2:4
(H50, 2. VL)

Alexander Loipfinger, Dirk Bugdoll und Andre Kubela legten in Lennep den Grundstein zum Sieg, Kubela/Loipfinger vollenden dann zum verdienten 4:2-Erfolg. Damit belegen die Blau-Weißen vor dem letzten Spieltag am 16. Februar den zweiten Tabellenplatz in der 2. Verbandsliga.

Die Ansetzungen auf Bezirksebene:

TB Essen-Frintrop - TC Eigen-Stadtwald III
(Herren, BK B)

Das Ergebnis liegt noch nicht vor.

VfL Grafenwald - TC Heisingen 0:6
(H40, BK A)

Die Niederlage gegen den TC Heisingen war schon nach den Einzeln besiegelt. Den Ehrenpunkt verpassten Thorsten Becker und Udo Kamphausen, die das erste Doppel im Entscheidungssatz verloren.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.