bottrop.sport

Wertvolle Auftaktsiege

Die Damen des TV Blau-Weiß machen den ersten Schritt

Zum Auftakt der Medenspiele 2019 hatten die Verbandsligisten teilweise mit widrigen Witterungsbedingungen und den eigenen Nerven zu kämpfen. Gleich mehrfach fielen die Entscheidungen im Match-Tiebreak zugunsten der Kontrahenten. Die Damen des TV Blau-Weiß sicherten sich einen wertvollen Auftaktsieg und auch in der Altersklasse 40 waren die Frauen erfolgreich. Die Bilanz war ingesamt ausgeglichen.

Die Damen des TV Blau-Weiß feierten in Odenkirchen einen souveränen Sieg.

Odenkirchener TC – TV Blau-Weiß Bottrop 1:8
(Damen, 2. VL)

Die Damen des TV Blau-Weiß wurden in Odenkirchen ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich den ersten Punkt auf dem Weg zur möglichen Rückkehr in die 1. Verbandsliga. Angeführt von der niederländischen Doppelspitze Elke Tiel und Kim Hamsen ließen sie nichts anbrennen. Die sechs Einzel gingen jeweils in zwei Sätzen an die Blau-Weißen, die abschließend lediglich das dritte Doppel im Match-Tiebreak abgaben. "Wir sind sehr glücklich über den souveränen Auftaktsieg", sagte Wiebke Hamel, die sich auch von Neuzugang Kim Hansen begeistert zeigte: "Sie passt super in unser Team. Da können wir uns auf gute Spiele im Stadtgarten freuen."

TC Eigen-Stadtwald – TC Moers 08 3:6
(H30, 1. VL)

Gegen den stark besetzten TC Moers 08 verkauften sich die Stadtwälder trotz der 3:6-Niederlage teuer. Die Gäste boten neben dem ehemaligen Bundesligaspieler Jens Janssen auch zwei Niederländer auf. Punkten konnten Ufuk Altug und Jens Limberg im Einzel an den Positionen 2 und 6 sowie das Doppel Altug/Penkatzki.

TC Heide – TC GW Langenfeld 4:5
(H30, 2. VL)

Gegen den Aufstiegsanwärter aus Langenfeld kassierten die Fuhlenbrocker eine knappe 4:5-Niederlage. "Es war mehr drin, auch wenn das Ergebnis am Ende voll und ganz in Ordnung geht. Uns fehlte teilweise noch die Länge in den Schlägen", analysierte Matthias Hürter, der das Spitzeneinzel trotz Chancen im zweiten Satz mit 1:6 und 6:7 verlor. Das Nachsehen hatten zudem Sven Fürst (3:6, 0:6), Jonas Schmidt (6:7, 4:6) und Thomas Noll (4:6, 3:6). Die Punkte holten Stefan Engels (6:3, 6:3) und Maik Trost (6:0, 6:2), die an den Positionen zwei und drei starke Auftritte hinlegten. Nach dem 2:4 nach den Einzeln wurde auf die Doppel verzichtet.

TC Traar – TC Eigen-Stadtwald 8:1
(D30, 2.VL)

Beim TC Traar mussten die Damen 30 des TC Eigen-Stadtwald ersatzgeschwächt eine bittere Pille schlucken. Die deutliche 1:8-Niederlage bedeutete einen frühen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Besonders ärgerlich: Mit Bianca Stötzel, Pia Schimanski und Romina Linne verloren gleich drei Spielerinnen ihr Einzel im Match-Tiebreak. Den einzigen Erfolg verbuchte Susanne Schön an Position sechs.

TC Waldhof – SF Hamborn 07 1:8
(D30, 2. VL)

Auch der TC Waldhof musste am Sonntagmorgen auf einige Leistungsträgerinnen verzichten und kassierte in der 2. Verbandsliga ebenfalls eine 1:8-Niederlage. Den Ehrenpunkt holte Tabea Tarbiat im Einzel. "Nächste Woche sind wir wohl wieder besser aufgestellt. Da werden die Karten dann neu gemischt", blickte Angelika Banaszak nach der Niederlage bereits auf das kommende Duell in Neuss.

Sonderheft zur Sommersaison

Auch zur Sommersaison 2019 veröffentlicht die Redaktion von bottrop.sport wieder ein Sonderheft. Pünktlich zum Saisonstart liegt es auf den Tennisanlagen bereits.

TV Jahn-Hiesfeld - VfL Grafenwald 2:7
(D40, 1. VL)

Die Damen 40 des VfL Grafenwald feierten in Dinslaken einen gelungenen Start in der 1. Verbandsliga. Maren Loipfinger (6:4, 6:4), Birgit Rebbelmund (6:3, 3:6, 10:5), Susanne Dierig (6:3, 6:3) und Svenja Hennigs (6:4, 6:4) sorgten in den Einzeln für die Vorentscheidung. Sylke Steede und Sandra Eulering, die beide angeschlagen in die Partie gingen, hatten in zwei Sätzen das Nachsehen. In den Doppeln spielten die Wöllerinnen dann ihre Klasse aus und schraubten das Ergebnis auf 7:2. "Ein klarer Sieg gegen wirklich nette Gegnerinnen", freute sich Susanne Dierig.

TC Blau-Gelb Eigen – TC Heisingen 7:2
(D40, 2. VL)

Die Blau-Gelben erwischten in der neuen Altersklasse einen Auftakt nach Maß. Sonja Plettau, Ulla Bähr, Nicole Jandewerth und Regina Schürig ließen bei ihren Zwei-Satz-Erfolgen überhaupt keine Zweifel aufkommen und sorgten so für die Vorentscheidung gegen den TC Heisingen. Christiane Soffers und Kim Kolberg unterlagen knapp. In den Doppeln sorgten die Gastgeberinnen dann mit drei Siegen für den deutlichen wie verdienten 7:2-Endstand. "Der Einstand ist gelungen", freute sich Ulla Bähr.

TC Eigen-Stadtwald – Krefelder TG 6:3
(H40, 1. VL)

Erst unter Flutlicht machten die Stadtwälder am Samstagabend den 6:3-Erfolg perfekt, wobei es nach den Einzeln noch 3:3 gestanden hatte. "Die Bedingungen waren widrig, aber insgesamt war es ein gelungener Auftakt. Insbesondere in den Doppeln haben wir uns mit guten Leistungen den Sieg verdient", freute sich Michael Altmann.

TC Waldhof – TC RW Steele 4:5
(H40, 2. VL)

Neue Saison, altes Leid: Dreimal ging es in den Match-Tiebreak, dreimal gingen die Punkte an den Gegner. Die 4:5-Niederlage gegen Rot-Weiß Steele war entsprechend vermeidbar. Guido Veenstra, Ralph Tytko und Michael Hanewinkel holten die Einzelpunkte, Mike Dierig und Stefan Praaschnikar waren die Pechvögel. Oliver Ehlert unterlag im Spitzeneinzel deutlich. In den Doppeln entschieden beiden Teams eine Partie klar für sich, ehe die Entscheidung schließlich im ersten Doppel im Match-Tiebreak zugunsten der Essener ausfiel. "Es war ein sehr enges Spiel mit dem unglücklicheren Ende für uns", so ein enttäuschter Mike Dierig.

GW Geldern – TC Blau-Gelb Eigen 4:5
(H50, 2. VL, Sa., 14 Uhr)

Angeführt von Anton Radev brachten die Blau-Gelben eine 4:2-Führung nach den Einzeln souverän ins Ziel. Neben Anton Radev waren auch Eric Wick, Andreas Dargiewicz und Andre Schommers erfolgreich. Das Doppel Radev/Amft sorgte dann souverän für den siegbringenden fünften Punkt.

TC Holthausen – TV Blau-Weiß Bottrop 4:5
(H50, 2. VL)

TC Mülheim-Dümpten – TC Blau-Gelb Eigen 4:5
(D50, 2. VL)

Den ersten Punkt für den Klassenerhalt sammelten die Damen 50 aus dem Eigen in Mülheim-Dümpten. Dabei kam in den Doppeln auch Altmeisterin Renate Czekalla zum Einsatz.

STV Hünxe – TC Heide 3:6
(D50, 2. VL)

Susanne Moerters, Andrea Paul, Heike Radon, Birgit Looks und Aglia Katsamakidis sorgten mit ihren Zwei-Satz-Siegen schon in den Einzeln für die Entscheidung. Den sechsten Punkt holten Moerters/Paul, die im gemeinsamen Doppel mit 17:15 im Match-Tiebreak erfolgreich waren.

TC BW Wickrath – TC Blau-Gelb Eigen 7:2
(H55, 1. VL)

Das Ergebnis fiel deutlich aus, die einzelen Matches waren bedeutend enger. Martin Schweer und Andreas Siegmund gewannen in Wickrath an den Positionen 1 und 6 ihre Einzel in zwei Sätzen. Und während Hartmut Waegemann und Miguel Martin-Pelegrina klar nach Nachsehen hatten, scheiterten Klaus Kuhlmann und Andreas Schlapeid im Match-Tiebreak. In den Doppel sicherten sich die Gastgeber dann noch zwei Zwei-Satz-Siege und entschieden dann auch noch das erste Doppel im Match-Tiebreak für sich.

TC Waldhof – TuS St. Hubert 7:2
(H55, 1. VL)

Christoph Kleinfeld, Stefan Schulze, Carsten Fritzsche und Michael Rotter sorgten in den Einzeln für die Vorentscheidung. In den Doppeln ließen die Waldhöfer dann nichts mehr anbrennen und untermauerten mit drei Erfolgen und dem 7:2-Endstand ihre Aufstiegsambitionen.

TC Heide – TC Rheinstadion 4:5
(H55, 2. VL)

Trotz dreier klarer Einzelerfolg durch Frank Radon, Hans-Wilhelm Mittendorf und Heinz Große-Verspohl reichte es für die Fuhlenbrocker nicht zum Auftaktsieg über den TC Rheinstadion. Die Entscheidung fiel im Match-Tiebreak des zweiten Doppels, das im Match-Tiebreak an die Gäste ging.

TC Bottrop – Post Sportverein 7:2
(D55, 1. VL)

"Das war ein gelungener Auftakt", freute sich Sportwart Harald Faber über den Heimsieg der Damen 55 gegen den Post Sportverein aus Mülheim. Bereits in den Einzeln hatten die Damen aus Rheinbaben für klare Verhältnisse gesorgt.

TC Eigen-Stadtwald – PTSV Essen 2:7
(D55, 2. VL)

Da nur Sonja Große ihr Einzel gewinnen konnte, war die Niederlage gegen den PTSV Essen schon nach den Einzeln besiegelt. Pech hatten Annette Hegmann und Gabi Sprenger, die im Match-Tiebreak verloren. Den zweiten Punkt holte das Doppel Hillebrand/Vogel.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 3 und 5.