bottrop.sport

Kurs auf die Spitzenplätze

Verbandsligisten bringen sich im Aufstiegsrennen in Position

Mit einer 12:5-Bilanz und damit überaus erfolgreich schlossen die Verbandsligisten den zweiten Spieltag ab. Nicht nur die Damen des TV Blau-Weiß bringen sich im Aufstiegsrennen in Position, sondern auch zahlreiche weitere Mannschaften in den Altersklassen.

TC Blau-Schwarz Düsseldorf II – TV Blau-Weiß Bottrop 4:5
(Damen, 2.VL)

Die Damen des TV Blau-Weiß gewannen auch das zweite Saisonspiel, mussten sich in Düsseldorf allerdings mächtig strecken. Die Gastgeberinnen waren deutlich besser aufgestellt als noch am ersten Spiel und leisteten erheblichen Widerstand. Nach Siegen von Elke Tiel (6:1, 6:0), Julia Lazareck (6:1, 3:6, 10:7) und Katharina Zietlow (7:6, 5:7, 10:6) sowie Niederlagen von Paulina Loipfinger, Wiebke Hamel und Theresa Liß, wählten die Blau-Weißen die bessere Taktik für die Doppel. In den Kombinationen Tiel/Liß und Lazareck/Hamel machten sie den 5:4-Erfolg perfekt. "Am Ende wurde unser Kampf- und Teamgeist belohnt", freute sich Wiebke Hamel.

TC Kaiserswerth – TC Eigen-Stadtwald 3:6
(Herren 30, 1.VL)

Starke Nerven bescherten den Stadtwäldern in Kaiserswerth einen 6:3-Erfolg. Ufuk Altug, Fabian Mies und Philipp Penkatzki gewannen im Entscheidungssatz, Tobias Sprenger und Mario Borchers sorgten mit Zwei-Satz-Erfolgen für die Entscheidungs nach den Einzeln. Den sechsten Punkt holte das Duo Altug/Sprenger im Spitzeneinzel.

TC Heide – TC Sonsbeck 7:2
(Herren 30, 2. VL)

Im Heimspiel gegen Sonsbeck sicherten sich die Fuhlenbrocker den ersten Saisonpunkt. Ausdauer bewies Matthias Hürter, der das Spitzeneinzel nach weit über zwei Stunden Spielzeit mit 7:6, 6:7 und 10:3 gewann. Sven Fürst hatte im Entscheidungssatz dagegen das Nachsehen. In den weiteren Partien hatten die Gastgeber jeweils in zwei Sätzen das bessere Ende für sich. Stefan Engels, Maik Trost, Niklas Herbst und Dennis Herbst sorgten für die Entscheidung nach den Einzeln, sodass auf die Doppel verzichtet werden konnte. "Wir sind super zufrieden und bereiten uns jetzt auf das Spiel gegen Kapellen vor", blickt Matthias Hürter bereits auf das Duell am kommenden Wochenende gegen einen der Mitfavoriten auf den Aufstieg.

SW Radevornwald – TC Eigen-Stadtwald 8:1
(Damen 30, 2.VL)

Die Damen 30 des TC Eigen-Stadtwald mussten auch am zweiten Spieltag eine 1:8-Niederlage hinnehmen. Romina Linne holte an Position fünf den Ehrenpunkt. "Wir waren leider doch nicht so gut aufgestellt, wie erhofft", sagte Maren Müller.

TC GW Neuss – TC Waldhof 5:4
(Damen 30, 2.VL)

Auch in Neuss gingen die Damen 30 des TC Waldhof leer aus. Angela Rother und Tabea Tarbiat gewannen an den Positionen eins und zwei, sodass es mit einem 2:4-Rückstand in die Doppel ging. In denen konnten Rother/Pietsch und Tarbiat/Lauben aber nur noch auf 4:5 verkürzen.

TC Blau-Weiß Elberfeld - TC Eigen-Stadtwald 5:4
(Herren 40, 1.VL)

"Unglücklicher kann man einfach nicht verlieren", haderte Michael Altmann nach der 4:5-Niederlage in Wuppertal-Elberfeld. Das entscheidende Doppel ging mit 9:11 im Entscheidungssatz verloren, ein weiteres mussten die Stadtwälder verletzungsbedingt bei Satzführung aufgeben und Michael Altmann ereilten nach 7:6 und 4:4 in seinem Einzel die ersten Krämpfe. "Das hat mich den Sieg gekostet", wusste Altmann und ergänzte: "Es war insgesamt das erwartet knappe Spiel mit einem wirklich bitteren Ende." Die Punkte holten Jürgen Bannasch, Volker Schüppel, Christian Woznitza und das Doppel Bannasch/Schüppel.

TC Eintracht Duisburg – TC Waldhof 9:0
(Herren 40, 2.VL)

Diesmal lag es nicht an fehlenden Nerven im Match-Tiebreak, sondern an der Überlegenheit der Gäste aus Duisburg, die den Waldhöfern ihre Grenzen aufzeigten und die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll untermauerten.

Susanne Dierig behielt im Entscheidungssatz die Nerven.

VfL Grafenwald – Unterbarmer TC 6:3
(Damen 40, 1. VL)

Dank einer eindrucksvollen Vorstellung in den Doppeln gewannen die Damen 40 aus Grafenwald auch das zweite Saisonspiel. Nach Einzelerfolgen von Sylke Steede sowie Susanne Dierig und Svenja Hennigs, die beide im Entscheidungssatz triumphierten, ging es mit einem 3:3 in die Doppel. In denen spielten die Wöllerinnen dann ganz groß auf und schraubten das Ergebnis in den Kombinationen Steede/Loipfinger (6:4, 6:3), Eulering/Rebbelmund (4:6, 6:4, 10:7) und Dierig/Hennigs (5:7, 6:3, 10:0) auf 6:3. "Die Gegnerinnen haben im letzten Spiel alle drei Doppel gewonnen, aber unsere sind eben noch besser", jubelte Susanne Dierig, nach dem gelungen Coup und einer 4:0-Ausbeute im Match-Tiebreak.

ASC Ratingen-West – TC Blau-Gelb Eigen 1:8
(Damen 40, 2.VL)

Zweites Spiel, zweiter Sieg - die Damen 40 des TC Blau-Gelb Eigen liegen in der 2. Verbandsliga weiterhin voll im Soll und bringen sich für das Rennen um den Aufstieg in Stellung. Dank des 8:1-Sieges in Ratingen stehen sie bereits an der Tabellenspitze. Sonja Plettau, Ulla Bähr und Kim Kollberg gewannen in zwei Sätzen, Olivia Holz und Regina Schürig behielten im Match-Tiebreak die Nerven, sodass die Partie schon nach den Einzeln entschieden waren. In den Doppeln legten die Blau-Gelben dann noch drei Siege nach zum 8:1-Endstand nach. "Der Sieg war verdient", befand Ulla Bähr.

Buschhausener TC - TC Blau-Gelb Eigen 2:7
(Herren 50, 2.VL)

In Oberhausen-Buschhausen ließen die Blau-Gelben nichts anbrennen und sind dank des 7:2-Sieges weiter ohne Punktverlust. In der Nachbarstadt hatte lediglich Andreas Dargiewicz gegen einen starken Kontrahenten und nach zähem Widerstand das Nachsehen. In den übrigen Einzeln feierten die Eigener souveräne Sieg. Die Doppel Soffers/Radev und Amft/Bombeck sorgten dann für den 7:2-Endstand.

TV Blau-Weiß Bottrop – TC GW Geldern 8:1
(Herren 50, 2. VL)

Auch die Blau-Weißen befinden sich auf Kurs und führen die Tabelle dank des zweiten Saisonerfolges an. Alexander Loipfinger, Michael Kalthoff, Markus Kissenbeck, Dirk Bugdoll und Michael Dickneite sorgten schon in den Einzeln für die Entscheidung. Die Gäste verzichteten anschließend auf zwei Doppel, den achten Punkt fuhren Volker Rozek und Andre Kubela ein.

TC Xanten – TC Heide 2:7
(Damen 50, 2.VL)

Die Fahrt nach Xanten hat sich gelohnt. Das Ergebnis fiel deutlich aus, die einzelnen Matches waren jedoch stark umkämpft. Andrea Paul, Heike Radon und Beatrix Ruppert setzten sich erst im Entscheidungssatz durch, Birgit Looks und Aglia Katsamakidis benötigten nur zwei Sätze. Zwei Doppelerfolge führten schließlich zum 7:2-Sieg und der Spitzenposition in der 2. Verbandsliga.

TC Blau-Gelb Eigen – TC Kaiserswerth 6:3
(D50, 2. VL)

Einen echten Krimi lieferten sich die Damen 50 vom Schlangenholt mit dem TC Kaiserswerth. Nach Zwei-Satz-Erfolgen von Regina Löns, Christiane Winge-Amft und Martina Wailer hieß es 3:3 nach den Einzeln. Dann wurde es spannend. In allen drei Doppeln verloren die Blau-Gelben den ersten Satz, um dann jeweils auszugleichen und im Match-Tiebreak als Sieger vom Feld zu gehen. Das 6:3 bedeutete den zweiten Saisonsieg und aktuell Rang zwei hinter Neuss-Reuschenberg,

TC Waldhof – STV Hünxe 7:2
(Herren 55, 1. VL)

Auch gegen Hünxe gewannen die Waldhöfer mit 7:2 und untermauerten damit ihre Aufstiegsambitionen. Christoph Kleinfeld, Stefan Schulze, Hubert Koppenborg, Carsten Fritzsche und Michael Rotter gewannen ihre Einzel, einzig Marcus Saxe hatte im Entscheidungssatz das Nachsehen. Die Doppel wurde anschließend nicht mehr gespielt.

Lohausener TV – TC Bottrop 1:8
(Damen 55, 1.VL)

Nach dem Altersklassenwechsel trumpfen die Damen 55 des TC Bottrop weiter groß auf. Nach einer 5:1-Führung nach den Einzeln sicherten sie sich auch alle drei Doppel zum 8:1-Endstand und damit zum zweiten Saisonsieg. Am kommenden Wochenende geht es dann gegen den TC Rot-Weiß Emmerich, der ebenfalls stark gestartet ist. "Da wird es dann wohl zu einer Vorentscheidung kommen", vermutet Sportwart Harald Faber.

TC Eigen-Stadtwald – Casino Kempen 8:1
(Damen 55, 2. VL)

Nach der Auftaktniederlage gegen den PTSV Essen ließen die Stadtwälderinnen am zweiten Spieltag vor heimischem Publikum nichts anbrennen. Sie setzten sich gegen den Gast aus Kempen souverän mit 8:1 durch.

TC Blau-Gelb Eigen – TC Stadtwald Hilden II 2:7
(Herren 60, 2. VL)

Gegen starke Gäste aus Hilden hatten die Blau-Gelben bei ihrem ersten Saisoneinsatz das Nachsehen, wobei sie zwei Niederlagen erst im Match-Tiebreak hinnehmen mussten. Die Punkte holten Kurz Klaes und das Doppel Wailer/Evers.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 8 und 3?