bottrop.sport

Feldhausen siegt weiter

Damen 65 gewinnen Auftaktparti ein der Niederrheinliga

Nach dem Durchmarsch bis in die Niederrheinliga sind die Damen 65 des TC Feldhausen auch in der höchsten Spielklasse auf Verbandsebene mit einem Sieg gestartet. Einen Doppelerfolg feierte der ambitionierte TC VfB Kirchhellen.

Die Damen 65 des TC Feldhausen setzten ihre Erfolgsserie fort. Foto: TCF

TC Feldhausen - TC GW Lennep 5:1
(D65, NL)

Innerhalb von nur drei Spielzeiten von der Bezirksliga bei den Damen 60 bis in die Niederrheinliga bei den Damen 65 - so lautet die Erfolgsgeschichte des TC Feldhausen. Und auch die Premiere in der höchsten Spielklasse auf Verbandsebene war von Erfolg gekrönt. Anneliese van der Wurp, Brigitte Watzka und Sabine Stapel setzten sich souverän in zwei Sätzen durch, Ursula Dittmann sorgte mit ihrem Sieg im Match-Tiebreak dann sogar für die vorzeitige Entscheidung. Die Kombination van der Wurp/Watzka stellte dann in den Doppeln den 5:1-Endstand her.

TC Blau-Gelb Eigen - TC Homberg-Meiersberg 2:4
(D65, NL)

"Wir haben uns immerhin ein bisschen gesteigert", konnte Renate Czekalle der 2:4-Niederlage gegen den TC Homberg-Meiersberg noch etwas Positives abgewinnen. Im Vorjahr hatten die Blau-Gelben nämlich noch mit 1:5 das Nachsehen. Diesmal konnte Gabriele Wilting an Position vier punkten, außerdem war das Doppel Czekalla/Libuda erfolgreich.

TC Blau-Gelb Eigen – TC Mannesmann 3:3
(D60, 2. VL)

Nach dem ersten Spieltag in der 2. Verbandsliga der Damen 60 ergibt sich ein kurioses Tabellenbild. Alle drei Partien endeten mit einem 3:3-Unentschieden, sodass die Teams allesamt gleichauf liegen. Den Blau-Gelben gelang dabei eine Aufholjagd in den Doppeln, nachdem nur Angelika Lindner in Einzel gewinnen konnte. Die Kombinantionen Lindner/Schepers und Wolthaus/Stratmann sicherten mit ihren Zwei-Satz-Siegen den Punktgewinn.

TC Rot-Weiß Düsseldorf - TC Waldfriede 3:3
(H75, NL)

Die Herren 75 des TC Waldfriede teilten auch am zweiten Spieltag in der Niederrheinliga die Punkte. Beim 3:3 in der Landeshauptstadt gegen den Mitaufsteiger konnte zwar nur Fred Bockholt sein Einzel an Position vier gewinnen, doch in den Doppeln drehten die Fuhlenbrocker dann noch einmal auf. In den Kombinationen Bauhaus/Sperling (6:1, 6:4) und Schumacher/Bockholt (6:1, 4:6, 10:4) sicherten sich zumindest noch einen Zähler.

TC RAWA – TC Blau-Gelb Eigen 4:2
(H70, BL)

Die Punkte gingen verdientermaßen an den Gastgeber, der seine vier besten Einzelspieler aufbot. Nur Rolf Kickum konnte sein Duell in zwei Sätzen gewinnen, während seine Teamkollegen jeweils ihren Gegnern gratulieren mussten. Im Doppel ging es dann enger zu. Zwar hatte das Duo Rühmer/Czekalla knapp mit 4:6 und 4:6 das Nachsehen, doch Alfred Schulte und Rolf Kickum verbuchten dann im Match-Tiebreak zumindest noch den zweiten Punkt des Tages.

TC VfB Kirchhellen – ETUF 5:1
(H70, BK A)

Rudolf Holz, Harald Hofmann und Hans Willi Grusemann setzten sich gegen den ETUF souverän in zwei Sätzen durch, einzig Manfred Rutkowski hatte an Positon zwei das Nachsehen. In den Doppel brachten beide Mannschaften dann vier frische Kräfte ins Spiel. Den 5:1-Endstand machten die Kombinationen Lange/Martin und Stratmann/Homann mit klaren Zwei-Satz-Erfolgen perfekt.

TC Bredeney – TC Waldfriede 2:4
(H70, BK A)

Peter Schwabe, Dietrich Lange und Reinhold Wilting sorgten schon in den Einzeln für die Vorentscheidung, das Duo Lange/Schwabe machte dann den 4:2-Endstand perfekt. Für die Fuhlenbrocker war es nach dem Abstieg aus der Bezirksliga der perfekte Start in der A-Klasse.

TC Blau-Gelb Eigen – SV RW Elfgen 0:6
(H65, 2. VL)

Gegen den stark besetzten Gast aus Grevenbroich standen die Blau-Gelben als Aufsteiger in der 2. Verbandsliga auf verlorenem Posten. Den Ehrenpunkt verpasste Hans-Jürgen Dahlbüdding, der allerdings im Match-Tiebreak klar das Nachsehen hatte.

TC VfB Kirchhellen - TC Eigen-Stadtwald 5:1
(H65, BK A)

Im Derby behielten die ambitionierten Kirchhellener gegen die neuformierte Mannschaft des TC Eigen-Stadtwald klar die Oberhand. Die einzelnen Duelle waren aber zum Teil hart umkämpft. Peter Imberg (6:2, 6:2 gegen Peter Bielaczek), Benno Schönhaber (7:5, 6:4 gegen Werner van Liempt), Heinz Opiol (6:1, 6:4 gegen Hermann Krey) und Horst Hofmann (6:0, 6:1 gegen Reinhard Blei) entschieden die Partie aber dennoch schon in den Einzeln. In den Doppeln sammelten Hermann Krey und Werner Ladeur dann zumindest noch den Ehrenpunkt für die Stadtwälder. "Das war eine großartige Leistung", freute sich Benno Schönhaber.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 1 und 9.