bottrop.sport

Selbstbewusst nach Münster

Die Herren 30 des TC Waldhof wollen die Tabellenführung verteidigen

Nach drei Heimspielen und der Maximalausbeute zum Saisonstart müssen die Herren 30 des TC Waldhof in der Regionalliga am Samstag zum ersten Mal auswärts ran. Sie reisen als Tabellenführer nach Münster und wollen auch als solcher zurückkehren. Doch in der Domstadt wartet ein hartes Stück Arbeit.

Jan-Rudolf Möller erwartet in Münster ein enges Match.

THC Münster – TC Waldhof
(H30, Regionalliga, Sa., 13 Uhr)

Auch in der vierten Regionalliga-Spielzeit geht es gegen den THC Münster. Im direkten Vergleich führt der TC Waldhof mit 2:1. In der Premierensaison 2016 setzten sich die Waldhöfer denkbar knapp mit 5:4 durch, ein Jahr später folgte eine 3:6-Niederlage, ehe die Bottroper im vergangenen Jahr wieder mit 6:3 die Oberhand behielten. „Wir kennen den Gegner sehr gut. Das ist eine starke Mannschaft, die wir auf gar keinen Fall unterschätzen dürfen. Wir erwarten auch diesmal einen heißen Fight und eine enge Nummer“, hat Jan-Rudolf Möller großen Respekt vor dem kommenden Gegner.

Jan-Christoph Boldt peilt mit dem THC Münster den erneuten Klassenerhalt an.

Die Münsteraner kamen ebenfalls gut aus den Startlöchern und legten mit Siegen gegen Gelsenkirchen (5:4) und Bensberg (7:2) bereits den Grundstein zum anvisierten Klassenerhalt. Gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Dorsten setzte es dann am vergangenen Wochenende die erste Niederlage (2:7). „Wir gehen mit einem bewährten Team ins Rennen und da wir auf kein Budget zwecks ausländischer Spielerverpflichtungen zurückgreifen können, ist unser Ziel der Klassenerhalt. Wir würden uns freuen, wenn wir es auch im vierten Jahr hintereinander über die Ziellinie schaffen würden“, äußerte sich THC-Kapitän Jan-Christoph Boldt vor Saisonbeginn.

In welcher Formation die Gastgeber den TC Waldhof am Samstag erwarten, ist derweil nur schwer auszurechnen. In den bisherigen drei Partien kamen bereits zehn unterschiedliche Akteure im Einzel zum Einsatz. Jan-Rudolf Möller hat dennoch eine Vorahnung, auf welche Begegnungen es ankommt: „An den Spitzenpositionen sehe ich uns vorne, aber die Spiele an drei bis sechs dürften ganz enge Dinger werden. Wenn wir gewinnen wollen, brauchen wir aber mindestens drei Punkte aus den Einzeln.“ Im vergangenen Jahr waren die Tschechen Jan Minar und David Skoch sowie Julian Schulte und Jan-Rudolf Möller mit ihren Einzelerfolgen die Garanten für den Sieg. Diesmal würde der vierte Saisonsieg nicht nur einen weiteren Spieltag an der Tabellenspitze, sondern auch den sicheren Klassenerhalt und damit ein fünftes Jahr in der Regionalliga garantieren. Möller weiß: „Die Chancen stehen gut und wir reisen mit Selbstvertrauen nach Münster, um die Tabellenführung zu verteidigen, aber das alles entscheidet sich auf dem Platz.“

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 9 und 8.