bottrop.sport

Meilensteine und Rückschläge

Blau-Weiß und Blau-Gelb sind weiter auf Aufstiegskurs

Die Damen des TV Blau-Weiß machten ebenso wie die Damen 40 des TC Blau-Gelb Eigen am vergangenen Spieltag den nächsten Schritt in Richtung 1. Verbandsliga. Rückschläge im Aufstiegsrennen mussten dagegen die Herren 55 des TC Waldhof und die Damen 50 des TC Heide hinnehmen. Wichtige Siege im Kampf um den Klassenerhalt verbuchten die Herren 55 des TC Heide und des TC Blau-Gelb Eigen.

TV Blau-Weiß Bottrop – TC Stadtwald Hilden II 6:3
(Damen, 2. VL)

Zwei ungefährdete Siege der Niederländerinnen Elke Tiel (6:0, 6:0) und Kim Hansen (6:0, 6:0) sowie starke Nerven von Katharina Zietlow (2:6, 6:1, 10:6) und Paulina Loipfinger (3:6, 6:4, 10:6) waren die Grundlage für den 6:3-Erfolg gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten aus Hilden. Denn auch in den Doppeln war der niederländischen Doppelspitze nicht beizukommen und Julia Lazareck und Wiebke Hamel machten sogar noch den sechsten Punkt perfekt. "Die Nervenstärke von Paulina und Katharina hat uns eine komfortable Situation für die Doppel beschert, sodass wir den Sieg sicher nach Hause fahren konnten. In zwei Wochen wollen wir dann gegen Hiesfeld auf eigener Anlage den Aufstieg perfekt machen", so Wiebke Hamel.

TC Heide – TC Grün-Weiß Rhede 4:5
(Herren 30, 2. VL)

Von "gemischten Gefühlen" sprach der Fuhlenbrocker Kapitän Matthias Hürter nach der knappen Niederlage gegen Rhede. Das Glück war in den Einzeln jedenfalls nicht auf Seiten des TC Heide. Stefan Engels und Thomas Noll unterlagen im Match-Tiebreak, Jonas Schmidt musste verletzungsbedingt im ersten Satz aufgeben. Hürter musste sich Boris Kourkine beugen (1:6, 4:6) und auch Niklas Geilich unterlag in zwei engen Sätzen (4:6, 4:6). Den einzigen Einzelpunkt holte Maik Trost, sodass die Partie vorzeitig entschieden war. In den Doppel zeigten die Fuhlenbrocker dann aber nochmal Moral und verkürzten mit drei Siegen zum 4:5-Endstand. "Es waren wirklich enge Matches und mit etwas mehr Glück wäre sicherlich etwas drin gewesen", äußerte sich Matthias Hürter, der mit seinen Jungs nun am 16. Juni im letzten Saisonspiel gegen den noch sieglosen TC Rheinstadion den Klassenerhalt endgültig perfekt machen will.

TC Eigen-Stadtwald – TC Raadt 0:9
(Damen 30, 2.VL)

Der TC Raadt war erwartungsgemäß eine Nummer zu groß für die Damen 30 des TC Eigen-Stadtwald. Die Einzel waren eine deutliche Angelegenheit. Einzig Corinna Müller konnte ihre Partie offen gestalten und verlor erst im Match-Tiebreak. "Da Holzbüttgen aber ebenfalls verloren hat, wollen wir jetzt am 15. Juni gegen den TUSEM Essen den Klassenerhalt sichern", blick Maren Müller bereits nach vorne.

TC BW Wickrath - TC Waldhof 6:3
(Damen 30, 2.VL)

Die Damen 30 des TC Waldhof hatten in Wickrath kein Glück und mussten die dritte Saisonniederlage hinnehmen. Nur Tina Barkhoff und Katharina Bucholz konnte ihre Einzel gewinnen, Nadine Pietsch und Angelika Banaszak verloren beide mit 9:11 im Match-Tiebreak. Da Heike Waltmann und Victoria Block zudem in zwei Durchgängen verloren, ging es mit einem 2:4-Rückstand in die Doppel. Hier konnten Nadine Pietsch und Katharina Buchholz nur noch auf 3:6 stellen. Mehr war nicht mehr drin. Trotz der Niederlage belegen die Waldhöferinnen weiterhin den ersten Nichtabstiegsplatz.

Lintorfer TC - TC Eigen-Stadtwald 7:2
(Herren 40, 1.VL)

"Hätte, hätte, Fahrradkette. Das war eine klare, aber sehr unglückliche Niederlage", haderte Michael Altmann nach dem 2:7-Niederlage beim Spitzenreiter in Lintorf. Jürgen Bannasch brachte eine 6:0, 3:1-Führung nicht ins Ziel, Volker Schüppel führte bereits mit 6:0, 4:1 und 40:15, Dragan Simic gewann den ersten Satz mit 6:2 - und doch gingen alle drei Duelle an die Gastgeber. Da zudem Michael Altmann und Michael Schön in zwei Sätzen verloren, war die Partie nach den Einzeln entschieden. Der Ehrenpunkt gelang Christian Woznitza an Position fünf. Danach war die Luft raus. Auf die Doppel wurde verzichtet.

TC BS Düsseldorf II - TC Waldhof 5:4
(Herren 40, 2.VL)

Beim noch ungeschlagenen TC Blau-Schwarz Düsseldorf verkauften sich die Waldhöfer teuer. Oliver Ehlert und Ralf Banaszak punkteten im Einzel, die Doppel wurden nicht mehr gespielt. In den abschließenden Heimspielen gegen Hilden (16.06.) und den Barmer TC (29.06.) geht es dann um Alles oder Nichts. Um den Klassenerhalt zu realisieren, müssen beide Kontrahenten distanziert werden.

TC Metzkausen - VfL Grafenwald 3:6
(Damen 40, 1.VL)

Diesmal ließen sich die Wöllerinnen nicht vom Tabellenschlusslicht überraschen, mussten sich den 6:3-Erfolg in Metzkausen aber dennoch hart erkämpfen. Zwar gewannen Sandra Eulering, Birgit Rebbelmund und Svenja Hennigs souverän, doch da Corina Kiesewalter in zwei Durchgängen verlor und Sylke Steede und Maren Loipfinger in den Spitzeneinzeln im Match-Tiebreak das Nachsehen hatten, ging es nur mit einem 3:3 in die Doppel. In denen spielten die Damen vom Sensenfeld dann aber ihre Stärken aus und sorgten mit drei Siegen für klare Verhältnisse.

Ulla Bähr hält mit den Damen 40 weiter Kurs auf die 1. Verbandsliga.

TC Blau-Gelb Eigen – SuS Wesel-Nord 8:1
(Damen 40, 2. VL)

7:1, 8:1, 9:0 und 8:1 - die Saisonbilanz der Damen 40 des TC Blau-Gelb Eigen kann sich sehen lassen. Sie halten weiter Kurs auf die 1. Verbandsliga. Gegen den Gast aus Wesel, der nur mit fünf Spielerinnen antrat, hatten Sonja Plettau, Ulla Bähr, Olivia Holz und Nicole Jandewerth überhaupt keine Mühe. Nur Christiane Soffers hatte im Match-Tiebreak das Nachsehen. Die Partie war demnach nach den Einzeln entschieden und in den beiden Doppeln, die gespielt werden konnten, sorgten Plettau/Kolberg und Holz/Jandewerth für den deutlichen 8:1-Endstand. 

TV Blau-Weiß Bottrop – Buschhausener TC 7:2
(Herren 50, 2. VL)

Gegen das Tabellenschlusslicht aus Buschhausen verteidigten die Blau-Weißen ihren zweiten Tabellenplatz. Alex Loipfinger, Hajo Steffen, Peter Beautemps, Dirk Bugdoll und Andre Kubela sorgten schon in den Einzeln für die Entscheidung. 

Ratinger TC GW - TC Heide 5:4
(Damen 50, 2.VL)

Ausgerechnet beim Tabellenschlusslicht verspielten die Damen 50 des TC Heide die Tabellenführung. Nach klaren Siegen von Beatrix Ruppert und Aglia Katsamakidis sowie einem Erfolg von Heike Radon im Entscheidungssatz, ging es mit einem 3:3 in die Doppel. Hier setzten sich Christel Knieper und Aglia Katsamakidis zwar deutlich durch, doch die anderen beiden Duelle gingen an die Gastgeberinnen. 

TSV Bocholt - TC Blau-Gelb Eigen 7:2
(Damen 50, 2.VL)

Auch die Unterstützung von Renate Czekalla und Inge Röder aus dem Kader der Damen 65 verhalf den Blau-Gelben in Bocholt nicht zum Sieg. Antje Petereit (7:6, 7:6) und Inge Röder (4:6, 6:3, 12:10) verbuchten knappe Einzelerfolge, mehr war jedoch nicht drin. 

CSV Marathon - TC Waldhof 5:4
(Herren 55, 1.VL)

Weil die Waldhöfer drei ihrer vier Punkte im Match-Tiebreak verbuchten, konnten sie sich über die Niederlage in Krefeld nicht beschweren. Stefan Schulze, Hubert Koppenborg und Hans-Peter Natrop hielten ihre Farben im Rennen, doch in den Doppeln konnten sich dann nur noch Christoph Kleinfeld und Jörg Weiher durchsetzen. Damit sind die Waldhöfer im Rennen um den Aufstieg nun auf Schützenhilfe angewiesen und dürfen selbst in den abschließenden Duellen gegen Bocholt und Baumberg nichts mehr anbrennen lassen.

TC Blau-Gelb Eigen – TV Lobberich 6:3
(Herren 55, 1.VL)

Dank des 6:3-Sieges über den TV Lobberich haben die Blau-Gelben ihr Saisonziel erreicht. Nach dem zweiten Saisonsieg können sie für ein weiteres Jahr in der 1. Verbandsliga planen. Eric Wick, Martin Evers und Andreas Kuhlmann gewannen in zwei Sätzen, Klaus Kuhlmann punktete im Match-Tiebreak und Andreas Schlapeid profitierte von der Aufgabe seines Kontrahenten. Die Partie war damit vorzeitig entschieden, sodass es die Gastgeber in den Doppel entspannt angehen konnten. Das Duo Kuhlmann/Evers besorgte den 6:3-Endstand.

Viktoria Alpen – TC Heide 3:6
(Herren 55, 1. VL)

Dank des ersten Saisonsieges dürfen sich die Fuhlenbrocker berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Frank Radon, Hans-Wilhelm Mittendorf und Heinz Große-Verspohl gewannen an den Positionen 1 bis 3 und in den Doppeln profitierten die Gäste dann zunächst von einer Aufgabe, ehe die Duos Schäfer/Große-Verspohl und Mittendorf/Katsamakidis den 6:3-Erfolg perfekt machten. Am 16. Juni gilt es im Duell bei Bayer Wuppertal dann nächsten Schritt in Richtung Ligaverbleib zu machen, denn aus der 1. Verbandsliga steigen zwei Mannschaften ab.

TC Bottrop – TC BW Elberfeld 8:1
(Damen 55, 1. VL)

Auch gegen das Schlusslicht aus Elberfeld ließ der TC Bottrop nichts anbrennen und ist weiter auf dem besten Weg in die Niederrheinliga. Birgit Ehlert, Karal Strzeletz, Christine Franck, Petra Faber und Heidi Rahm-Niehoff sorgten schon in den Einzeln für klare Verhältnisse. Drei Zwei-Satz-Siege in den Doppeln bedeuteten dann den 8:1-Endstand. "Die nächste Etappe ist geschafft. Aus dem Ziel 'Klassenerhalt' ist schon ein ''Jetzt wollen wir alles' geworden. Bei diesem Zusammenhalt und dieser Motivation traue ich den Damen mittlerweile alles zu", wusste Sportwart Harald Faber zu berichten. Am 15. Juni kann der TC Bottrop beim Verfolger des Oberhausener TV sein Meisterstück machen.

TC Eigen-Stadtwald – GW Reichswalde 8:1
(Damen 55, 2. VL)

Der Klassenerhalt ist perfekt. Gegen Reichswalde überzeugten die Stadtwälderinnen auf ganzer Linie und gewannen mit 8:1. Nur Sonja Große musste sich im Einzel beugen. Ulrike Scheier, Gisela Hillebrand, Barbara Penkatzki, Annette Hegmann und Gabi Sprenger sorgten für klare Verhältnisse und anschließend gingen auch noch alle drei Doppel an die Gastgeberinnen, die mit Isolde Lange, Edith Vogel und Ulla Gevers noch drei frische Kräfte ins Spiel bringen konnten.

Vorster Wald Kaarst - TC Blau-Gelb Eigen 4:5
(Herren 60, 2.VL)

In Kaarst feierten die Blau-Gelben den dritten Saisonsieg. Trotz einer 4:2-Führung nach Einzelerfolgen von Paul Psilias, Jochen Bähner und Kurt Klaes sowie Hartmut Waegemann, dessen Gegner aufgab, wurde es in den Doppeln noch einmal spannend. Erst im Match-Tiebreak machten Dietmar Stratmann und Kurt Klaes im dritten Doppel den knappen 5:4-Sieg perfekt.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 5 und 8.