bottrop.sport

Tennisfest mit 457 Meldungen

Am Samstag beginnen die 65. Bottroper Tennis-Stadtmeisterschaften

Es war auch diesmal wieder ein zähes Ringen, doch am Ende des Tages sprechen die Zahlen für sich. Mit 457 Meldungen liegen die 65. Bottroper Tennis-Stadtmeisterschaften leicht über dem Niveau des Vorjahres (2018: 442). Von Samstag an bis zum 22. September werden beim TC Waldhof und dem TV Blau-Weiß in 43 Konkurrenzen von der Altersklasse U10 bis zu den über 70-Jährigen die besten Bottroper Tennisspieler ermittelt.

Turnierleitung, Ausrichter, Fachschafts und Vertreter des Hauptsponsorts präsentierten im Rahmen der Auslosung den Tetraeder-Pokal.

Bei der Auslosung am Dienstagabend in der Räumlichkeiten der Sparkasse, die auch in diesem Jahr Hauptsponsor der Traditionsveranstaltung ist, betonte Fachschaftsleiter Klaus Bürger einmal mehr: „Das sind Zahlen, um die uns andere Städte beneiden. Wir können uns also erneut auf ein dreiwöchiges Tennisfest freuen.“

Dennoch machten die Organisatoren auch diesmal keinen Hehl daraus, dass der Weg zu diesem erfreulichen Weg ein steiniger war. „Gerade im Damenbereich mussten wir wieder einmal um jede Meldung kämpfen und auch die Umstellung auf das neue Online-System hat uns zwischenzeitlich einige Nerven gekostet“, wusste Turnierleiterin Karin Schade zu berichten, die aber ebenfalls ein erstes positives Fazit zog: „Die Mühe hat sich gelohnt. Wir haben die Felder bestmöglich zusammengestellt und gemeinsam mit den Vereinsvertretern gute Lösungen gefunden.“

Besonders erfreulich ist einmal mehr der Ansturm in den Altersklassen. Für die Bottroper „Seniors“ sind die Titelkämpfe nach wie vor ein Pflichttermin. Erstmalig wird in der Altersklasse Damen 60 nicht nur im Einzel, sondern auch im Doppel gespielt und bereits zum siebten Mal sogar bei den Herren 70. Als eine sinnvolle Ergänzung des Portfolios der Stadtmeisterschaften erwies sich auch die Einführung einer zusätzlichen B-Konkurrenz in der Altersklasse 50. Bei der Premiere meldeten sich hier 19 Herren und für viele bedeuten die Stadtmeisterschaften den ersten Turnierauftritt. „Besonders Neu- und Wiedereinsteiger finden hier eine passende Plattform, um erste Wettkampfluft in der Life-Time-Sportart Tennis zu schnuppern“, freut sich Klaus Bürger.

Jan Möller und Paulina Loipfinger führen die Setzlisten an

Jan-Rudolf Möller ist bei seinem Heimspiel am Quellenbusch an der Spitzenposition gesetzt.

Aus sportlicher Perspektive richtet sich der Fokus derweil insbesondere wieder auf die Königsdisziplinen der offenen Klasse. Das Herrenfeld ist mit 35 Meldungen gut besetzt und in Abwesenheit von Vorjahressieger Kim Möllers, der seinen Titel aus terminlichen Gründen nicht verteidigen kann, richten sich die Blicke auf Jan-Rudolf Möller (TC Waldhof). Ärgste Rivalen des dreifachen Champions sind Leonard Krichel (TK 78 Oberhausen), Frank Zwickl und Patrick Louven (beide TV Blau-Weiß) sowie Teamkollege Christian Müller.

Bei den Damen hat sich die Titelträgerin von 2018 für einen Start in der Altersklasse 30 entschieden. „Irgendwann möchte man halt auch gegen Gleichaltrige spielen“, äußerte sich Julia Lazareck. Als potenzielle Nachfolgerin steht Mannschaftskollegin Paulina Loipfinger parat, die als Nummer eins der Setzliste in das Turnier geht. Dahinter folgt Lisa Schmitke, die sich der Doppelbelastung aus Turnierleitung und aktiver Teilnahme stellt. Nachwuchstalent Leonie Schuknecht, die mittlerweile für den TC Bredeney in der Regionalliga im Einsatz ist, hat derweil erneut auf eine Meldung verzichtet.

Auslosung & Ansetzungen

Doch bevor es in den Königsdisziplinen um Spiel, Satz und Sieg geht, gehört die erste Turnierwoche ab Samstag den Nachwuchstalenten, die erfreulicherweise auch in den Altersklassen U10 und U12 zahlreich vertreten sind. Eine Woche später greifen dann auch die Erwachsenen in das Spielgeschehen ein. Die Jugend bestreitet ihre Finals dann am 14. und 15. September, eine Woche später werden dann im Rahmen des großen Finalwochenendes bei den Erwachsenen die begehrten Silberbarren vergeben. Dann hat auch Oberbürgermeister Bernd Tischler sein Kommen zugesagt, um die neuen Bottroper Tennismeister und den Sieger in der Vereinswertung um den Tetraeder-Pokal zu ehren.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 4 und 7.