bottrop.sport

Viel Applaus für die Einzelsieger

Talente erweiterten bei den Finalspielen ihre Titelsammlungen

Auf der Tennisanlage des TV Blau-Weiß wurden am Samstag und Sonntag die Stadtmeister in den Jugend-Konkurrenzen ermittelt. Im Einzel wurde zehn Titel von der Altersklasse U10 bis zur U18 vergeben. Gleich zweimal landeten Letizia Lauer und Jakob Steffen ganz oben auf dem Podium. Beide gewannen in der U18 und der U16. Bei den Jüngsten setzten sich Ava Lissek und Maddox Nickel durch, in der U12 waren Lennox Nickel und Nicole Radeva oben auf. In den Spielen der U14 gewannen Amelie Meyer und Mats Bork.

U18-Juniorinnen: Letizia Lauer gewinnt die Neuauflage

Schiedsrichter Michael Altmann gratuliert gemeinsam mit den Turnierleiterinnen.

Letizia Lauer – Antonia Brosch 6:2, 6:2
(U18-Junioronnen)

Im Vorjahr standen sich Letizia Lauer und Antonia Brosch noch im U16-Endspiel gegenüber, diesmal ging es in der Königsdisziplin um den Titel. Und auch diesmal gab Lauer im Duell der Mannschaftskolleginnen nur vier Spiele ab und verdiente sich mit einem 6:2, 6:2-Sieg den ersten von zwei Titeln bei den Stadtmeisterschaften 2019.

U18-Junioren: Das verflixte siebte Spiel

Tom te Heesen und Jakob Steffen lieferten sich vor allem im ersten Satz ein hochklassiges Duell.

Jakob Steffen – Tom te Heesen 6:3, 6:1
(U18-Junioren)

Das Königsfinale bei den Jungen gewann Jakob Steffen, der damit die Nachfolge seines Bruders antrat und sich zum Doppel-Stadtmeister der Titelkämpfe 2019 krönte. Dabei bot gerade die Anfangsphase der Partie hochklassige Ballwechsel. Doch als das "verflixte siebte Spiel" nach engen Ballwechseln zum 4:3 an Jakob Steffen ging, zog der Youngster in der Folge davon, sicherte sich den ersten Durchgang mit 6:3 und brach damit den Widerstand seines Gegenübers. Entsprechend fiel der zweite Satz dann deutlicher aus, in dem Steffen seinen zweiten Matchball mit einem verwandelten Volley zum 6:3, 6:1-Endstand verwandelte.

U16-Junioren: Jakob Steffen gewinnt intensives Duell

Jakob Steffen (r.) und Martin Radev mit Karin Schade und Alina Degen.

Jakob Steffen – Martin Radev 6:1, 6:1
(U16-Junioren)

Das Duell zwischen der Nummer 1 und 2 der Setzliste ging mit 6:1 und 6:1 an Jakob Steffen, der sich vor heimischem Publikum wie schon vor zwei Jahren den Titel in der U16-Konkurrenz sicherte. Das Ergebnis fiel jedoch in einem intensiven Match deutlicher aus, als es der Spielverlauf hergab. "Martin hat ein wirklich tolles Spiel gemacht und sich bis zum letzten Ballwechsel gewehrt, aber Jakob hat in den entscheidenden Momenten die Punkte gemacht", betonte Turnierleiterin Karin Schade nach dem Match.

U16-Juniorinnen: Letiza Lauer stockt ihr Titelkonto weiter auf

Letizia Lauer – Luisa Hampel 6:0, 6:0
(U16-Juniorinnen)

Nach ihrem Erfolg in der U18-Konkurrenz am Samstag legte Letizia Lauer gegen Luisa Hampel am Sonntag ihren zweiten Titel nach. Gegen die Teamkollegin, die im Laufe des Turniers mit starken Leistungen auf sich aufmerksam gemacht hatte, feierte sie am Ende einen deutlichen Sieg auf dem Center-Court und hat nun schon sieben Einzel-Titel im Jugendbereich in ihrer Vita stehen.

U14-Juniorinnen: Sehenswertes Duell

Amelie Meyer (r.) und Nicole Radeva begeisterten die Zuschauer auf dem Center Court.

Amelie Meyer – Nicole Radeva 6:2, 6:0
(U14-Juniorinnen)

Was mit Blick auf das Ergebnis nach einer einseitigen Angelegenheit aussieht, war das vielleicht sehenswerteste Duell am Sonntag. Amelie Meyer und die zwei Jahre jüngere U12-Siegerin Nicole Radeva lieferten sich im dritten und entscheidenden Gruppenspiel der U14-Konkurrenz auf dem Center Court ein tolles Tennisspiel. Lange und variantenreiche Ballwechsel - mit Stop und Gegenstop - prägten die über weite Strecken ausgeglichene Partie. Allerdings, die Siegerin hatte in den entscheidenden Spielsituationen gerade im zweiten Satz das Momentum auf ihrer Seite und nahm am Ende verdient die Gratulationen entgegen. Für Amelie Meyer war es der erste Stadtmeistertitel in ihrer noch jungen Karriere - und wahrscheinlich nicht der letzte.

U14-Junioren: Nächster Erfolg für Mats Bork

Mats Bork (l.) trug sich ein weiteres Mal in die Siegerliste ein.

In der Mini-Konkurrenz der U14-Jungen trug sich Mats Bork ein weiteres Mal in die Siegerlisten der Stadtmeisterschaften ein. Am Finalwochende machte er mit einem 6:2, 6:3-Erfolg über Maurice Wünsche und einem 6:2, 6:0-Sieg über Noah Offert die Titelverteidigung perfekt. Der zweite Platz ging an Noah Offert, der sich im letzten der drei Gruppenspiele am Sonntagvormittag gegen Maurcie Wünsche behaupten konnte.

U12: Nicole Radeva verteidigt ihren Titel

Nicole Radeva (r.) sicherte sich gegen Marlene Bystron ihren nächsten Stadtmeistertitel.

Nicole Radeva – Marlene Bystron 6:2, 6:1
(U12-Juniorinnen)

Nicole Radeva sicherte sich im Duell mit Marlene Bystron die nächste Eintragung in den Siegerlisten der Stadtmeisterschaften und verteidigte den Titel bei den U12-Mädchen. Gegen ihre Mannschaftskollegin des TC Blau-Gelb Eigen ging sie nach 6:2 und 6:1 als verdiente Siegerin vom Feld.

U12-Junioren: Offener Schlagabtausch im zweiten Satz

Lennox Nickel – Sander Kalthoff 6:0, 6:4
(U12-Junioren)

Nach seinem U10-Triumph im vergangen Jahr setzte sich Lennox Nickel ein Jahr später auch bei den U12-Jungen durch. Nach einem klaren 6:0 im ersten Durchgang fand Herausforderer Sander Kalthoff im zweiten Satz deutlich besser in die Partie und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Am Ende hatte Nickel dann das bessere Ende für sich und nahm nach dem 6:4 die Glückwünsche entgegen.

U10-Junioren: Finalisten verdienen sich den Applaus der Zuschauer

Maddox Nickel - Leander Neus 6:4, 6:4
(U10-Junioren)

Die zwei verdienten Finalisten, die zuvor beide drei Partien gewonnen hatten, lieferten sich ein tolles Endspiel mit vielen langen Ballwechseln und boten den Zuschauern beste Unterhaltung. Mit Maddox Nickel und Leander Neus ist sicher auch in den kommenden Jahren bei den Stadtmeisterschaften zu rechnen. Den Titel sicherte sich in diesem Jahr Maddox Nickel mit 6:4 und 6:4. Den Applaus der Zuschauer hatten sich am Ende beide Kinder mehr als verdient.

U10-Juniorinnen: Ava Lissek gewinnt bei den Jüngsten

Ava Lissek gewann in der 3er-Gruppe bei den U10-Mädchen.

In einer 3er-Gruppe ermittelten die U10-Mädchen die neue Stadtmeisterin. Am Ende setzte sich Ava Lissek gegen die Schwestern Mia und Lyn Moß durch. Es waren allerdings zwei enge Matches. Gegen Mia Moß gewann Lissek denkbar knapp im Match-Tiebreak, gegen Lyn Moß, die jüngere der beiden Schwestern, mit 7:6 und 6:3. Das Geschwisterduell um den zweiten Platz entschied Mia für sich und eines steht fest: Mit allen drei Mädchen wird auch in Zukunft bei den Stadtmeisterschaften zu rechnen sein.

Auslosung & Ansetzungen

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 1 und 9.