bottrop.sport

Punkteteilungen in der Niederrheinliga

Hochkarätige Verstärkungen bringen eine Punkt- aber noch keine Sieggarantie

Die Tennis-Niederrheinligisten teilten am 1. Spieltag der Winterhallenrunde auf Verbandsebene die Punkte. Die Damen 40 des VfL Grafenwald sowie die Damen 30 und Herren 50 des TC Blau-Gelb Eigen kamen nicht über ein 3:3 hinaus. Erfolge verbuchten der TC Eigen-Stadtwald, der TV Blau-Weiß und der TC Waldhof.

TC Blau-Gelb Eigen – Solinger TC 3:3
(D30, NL)

Die Damen 30 vom Schlangenholt erreichten gegen den Mitaufsteiger aus Solingen in heimischer Halle ihr Mindestziel und teilten zum Auftakt in der Niederrheinliga die Punkte. Sonja Plettau und Ulla Bähr unterlagen an den Spitzenpositionen, doch Katharina Alfs und Nicole Lynch stellten mit ebenso souveränen Erfolgen auf ein 2:2 nach den Einzeln. Die Doppel gingen abschließend beide in den Match-Tiebreak und verteilten sich schließlich leistungsgerecht auf beide Mannschaften, sodass es am Ende 3:3 hieß.

TC Kaiserswerth – TC Heide 5:1
(H30, 1. VL)

Der TC Heide verkaufte sich zum Start in der 1. Verbandsliga überaus gut, die Niederlage gegen den stark besetzten TC Kaiserswerth fiel zu deutlich aus. Gleich drei Einzel gingen im Match-Tiebreak verloren. Thorben Hielscher verpasste gegen Holger Zühlsdorf (LK 1) den Sieg ebenso wie Maik Trost gegen Oliver von Ritter (LK 2) und Matthias Hürter gegen David Squire erst im Entscheidungssatz. Obendrein hatte Stefan Engels Pech, der im zweiten Satz verletzungsbedingt aufgeben musste und für den Rest der Saison auszufallen droht. "Das ist natürlich ein übeler Beigeschmack, aber wir sind zuversichtlich, was die nächsten Spiele angeht. Wenn wir unsere Leistungen wie gegen Kaiserswerth abrufen, dann können wir die Klasse halten", sagte Matthias Hürter.

Michael Altmann half erfolgreich bei den 30ern aus.

Odenkirchener TC – TC Eigen-Stadtwald 1:5
(H30, 2. VL)

Zwar hatte Tobias Sprenger im Spitzeneinzel das Nachsehen, doch seine Teamkollegen holten die Kohlen souverän aus dem Feuer. Michael Altmann (6:4, 6:3), Philipp Penkatzki (6:2, 6:0) und Swen Woznitza (6:0, 6:3) stellten die Weichen auf Sieg und in den Doppeln machten die Kombinationen Altmann/Penkatzki und Sprenger/Woznitza dann souverän den 5:1-Auftaktsieg perfekt.

VfL Grafenwald – TC Raadt 3:3
(D40, NL)

Trotz der doppelten Punktegarantie durch Daniela Kalthoff, die im Einzel und im Doppel mit Svenja Hennigs nichts anbrennen ließ, mussten sich die Damen 40 des VfL Grafenwald mit einem 3:3-Remis begnügen. Susanne Dierig gelang der zweite Einzelpunkt mit einem souveränen 6:1, 6:0-Erfolg, doch gemeinsam mit Maren Loipfinger verpasste sie abschließend den möglichen Sieg. Das entscheidende Doppel ging mit 7:6 und 6:4 an den TC Raadt.

TC Waldhof – TC BS Düsseldorf II 5:1
(H40, 2. VL)

Der Gast aus Düsseldorf trat nicht in Bestbesetzung an und hatte gegen die verstärkte "Lehrer-Auswahl" des TC Waldhof entsprechend auch klar das Nachsehen. Manuel Pfeiffer und Altersklassen-Debütant Christian Müller setzten sich ebenso in zwei Sätzen durch wie Guido Veenstra an Position 4. Nur Mike Dierig hatte das Nachsehen. Mit der 3:1-Führung im Rücken sicherten sich die Waldhöfer anschließend noch zwei souveräne Punkte in den Kombinationen Müller/Dierig und Pfeiffer/Veenstra. "Das war ein souveräner Start in die Saison", freute sich Mike Dierig.

TC Blau-Gelb Eigen – DSD Düsseldorf 3:3
(H50, NL)

Die Blau-Gelben verpassten den Premierensieg in der Niederrheinliga nur denkbar knapp, wenngleich am Ende sogar der Punktgewinn auf der Kippe stand. Die bulgarisch-niederländische Doppelspitze hatte zwei sichere Einzelsiege verbucht, den wohl siegbringenden dritten Einzelpunkt verpasste Eric Wick, der in einem Marathonmatch mit 7:5, 6:7 und 5:10 das Nachsehen hatte. Robbie Soffers verlor klar in zwei Sätzen. Für die Doppel verzichteten die Gastgeber dann auf eine Sicherheitsvariante und teilen Anton Radev und den Niederländer Bernd Lenten auf. Der Mut zum Risiko wurde allerdings dann beinahme bestraft, da die Gäste noch einmal personell zulegen konnten. In der Folge verloren beide Duos aus dem Eigen den ersten Satz mit 3:6, um sich dann jeweils in den Match-Tiebreak zu kämpfen. Es wurde spannend und während Radev/Moß mit 8:10 das Nachsehen hatten, sicherten Lenten/Wick mit einem 12:10 den verdienten Punktgewinn.

TV Blau-Weiß Bottrop – Elmpter TC 5:1
(H50, 2. VL)

Es war kein Spaziergang, das Ergebnis fiel mit 5:1 am Ende aber dennoch deutlich aus. Dirk Bugdoll (7:6, 6:3), Markus Kissenbeck (6:4, 6:4), Peter Beautemps (6:1, 6:4) und Andre Kubela (6:3, 6:3) entschieden die Partie schon in den Einzeln. Entsprechend fiel es nicht ins Gewicht, dass sich Dirk Bugdoll und Peter Beautemps im ersten Doppel geschlagen geben mussten. Den fünften Zähler holten schließlich Volker Rozek und Michael Dickneite, die in die Mannschaft rotierten.

TC Waldhof – Bocholter TC BW 2:4
(H55, 1. VL)

Es wäre mehr drin gewesen, doch dem TC Waldhof fehlte das nötige Quäntchen Glück. Nur Axel Ostermann gewann an Position 4 das Einzel. Christoph Kleinfeld unterlag im Match-Tiebreak, Stefan Schulze und Hubert Koppenborg klar in zwei Sätzen. In den Doppeln konnte die Paarung Schulze/Koppenborg dann nur noch auf 2:4 verkürzen.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 6 und 4?