bottrop.sport

Volles Programm in der Niederrheinliga

Auch die Damen der offenen Klasse sind am zweiten Spieltag im Einsatz

Während im TVN Tennis-Zentrum in Essen die Deutschen Meister in den Nachwuchskonkurrenzen ermittelt werden und in den Bezirksligen der Ball ruht, geht es auf Verbandsebene um Spiel, Satz und Sieg. Gleich fünf Niederrheinligisten sind im Einsatz und auch die Damenteams der offenen Klasse absolvieren ihren ersten Einsatz.

TV Blau-Weiß Bottrop – TC GW Oberkassel
(Damen, 2. VL, Sa., 13 Uhr)

"Auch wenn der Gegner schwer einzuschätzen ist, wollen wir einfach den Schwung aus dem Sommer mitnehmen. Wir sind auf jeden Fall alle fit", äußert sich Wiebke Hamel vor dem Saisonstart in der Tennishalle Regent. Nach dem Aufstieg in der Sommersaison wollen die Mädels aus dem Stadtgarten auch unter dem Hallendach eine gute Rolle spielen.

TV Blau-Weiß Bottrop II - TC Moers 08
(Damen, 2. VL, Sa., 15 Uhr)

Die Zweitvertretung aus dem Stadtgarten ist zurück in der 2. Verbandsliga, steht allerdings dort vor einer komplizierten Spielzeit. Mit dem TC Moers 08 wartet zum Auftakt gleich eine hohe Hürde. "Das ist einer der stärksten Gegner in der Gruppe, aber wir werden versuchen so viele Spiele wie möglich zu holen. Auch wenn wir wissen, dass wir der krasse Außenseiter sind", sagt Alina Degen vor dem Heimauftakt in der Tennishalle Regent.

Stadtmeister Jan-Rudolf Möller hat vor dem Saisonstart die Qual der Wahl.

TC Waldhof – TC BW Elberfeld
(H30, NL)

"So groß war die Qual der Wahl noch nie", formuliert Jan-Rudolf Möller vor dem ersten Saisoneinsatz in der Niederrheinliga ein Luxusproblem mit Blick auf die Kaderzusammenstellung. Patrick Mersch steht im Winter wie schon im Vorjahr wieder zur Verfügung, Christian Schmitke ist nach seinem zweijährigen Dubai-Gastspiel wieder einsatzbereit und zudem konnte im Sommer mit Walter Treu ein Ex-Profi gewonnen werden. Gute Voraussetzungen also, wenngleich Möller einschränkt: "Ohne Verstärkung an der Spitzenposition wird es gegen Wuppertal nicht leicht, denn der Gegner gehört sicherlich zu den Ligafavoriten. Wir nehmen das Spiel daher als lockeren Aufgalopp, um gut in den Spielfluss zu kommen."

TC Heide – TC RW Düsseldorf
(H30, 1. VL, So., 12 Uhr)

Während die Fuhlenbrocker zum Auftakt das Nachsehen hatten, gehörten die Düsseldorfer zu den Gewinnern des ersten Spieltages. Erschwerend kommt vor dem Heimspiel in der Tennishalle des TC Blau-Gelb Eigen hinzu, dass der TC Heide auf einige Akteure verzichten muss. "Es wird schwierig, da etwas Zählbares mitzunehmen, denn der Gegner spielt im Sommer in der Niederrheinliga. Es geht daher einfach darum, Spaß zu haben", sagt Matthias Hürter.

Ratinger TC GW - TC Blau-Gelb Eigen
(D30, NL, So., 12 Uhr)

Nach der Punkteteilung am ersten Spieltag reisen die Damen 30 des TC Blau-Gelb Eigen als absoluter Außenseiter nach Ratingen. Der Gegner ist hervorragend besetzt und gewann zum Auftakt gegen den Mitfavoriten des Kahlenberger HTC mit 4:2. "Ratingen ist ein starker Gegner. Es zählt einfach jeder Punkt", so Ulla Bähr, die auf zusätzliche Verstärkung aus der offenen Klasse setzen kann. 

VfL Grafenwald – TG Willich
(D40, NL, Sa., 18 Uhr)

"Diesmal wollen wir einen Sieg einfahren", macht Susanne Dierig vor dem Duell mit der TG Willich eine klare Anlage. Die Chancen stehen gut, denn mit Blick auf die Kaderzusammenstellung hat der VfL Grafenwald die Favoritenrolle inne. Angeführt von Daniela Kalthoff gilt es dieser Rolle in der Tennishalle Rheinbaben gerecht zu werden.

Ratinger TC GW – TC Eigen-Stadtwald
(H40, NL)

Die Stadtwälder erhielten nachträglich noch einen Platz in der Niederrheinliga und müssen sich zum Auftakt der Herausforderung des Ratinger TC stellen. "Wir freuen uns einfach, dass wir in dieser Liga mitspielen dürfen und haben einfach nichts zu verlieren. Ganz egal, wie die Saison ausgeht", sagt Michael Altmann vor dem Vergleich mit den Ratingern, bei denen mit Marc Leimbach und Christian Schäffkes die Nummer 1 und 2 der deutschen Rangliste die Meldeliste anführen. Beide kamen bei der Machdemonstration zum Auftakt gegen den Gladbacher HTC auch zum Einsatz.

TV Jahn Hiesfeld – TC Waldhof
(H40, 2. VL)

Der TV Jahn Hiesfeld geriet zum Auftakt mit 0:6 gegen den Langenfelder TC unter die Räder, die Waldhöfer schielen daher auf den zweiten Saisonsieg und können erneut auf eine starke Doppelspitze setzen.

TC Blau-Gelb Eigen – TC Moers 08
(H50, NL)

Das Abenteuer Niederrheinliga geht für die Herren 50 vom Schlangenholt in die zweite Runde. In heimischer Halle geht es gegen den TC Moers 08 und damit gegen einen Gewinner des ersten Spieltages. Doch mit ihrer bulgarisch-niederländischen Doppelspitze brauchen sich die Blau-Gelben vor keinem Kontrahenten zu verstecken.

TC Ohligs – TV Blau-Weiß Bottrop
(H50, 2. VL)

Als Tabellenführer nach dem ersten Spieltag reisen die Blau-Weißen zum TC Ohligs. Es ist ein Spitzenspiel, denn auch der Gegner war zum Auftakt erfolgreich. Die Partie könnte daher richtungsweisend für den weiteren Verlauf der Saison sein.

TC Stadtwald Hilden – TC Waldhof
(H55, 1. VL)

Nach der Niederlage gegen Bocholt geht es für die Waldhöfer kompliziert weiter. Der TC Stadtwald Hilden feierte vor einer Woche einen 6:0-Kantersieg und führt die Tabelle an.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 7 plus 3.