bottrop.sport

Grafenwald stürmt an die Spitze

Die Damen 40 feiern einen deutlichen Sieg über die TG Willich

Auch am zweiten Spieltag auf Verbandsebene richtete sich die Blicke auf die fünf Niederrheinligisten. Die Damen 40 des VfL Grafenwald übernahmen die Tabellenführung, die 50er des TC Blau-Gelb Eigen blieben erneut ungeschlagen und die Herren 30 des TC Waldhof starteten mit einem Remis. Nicht erfolgreich waren die Damen 30 vom Schlangenholt und die Vierziger des TC Eigen-Stadtwald. Pech hatten die Damen des TV Blau-Weiß.

TV Blau-Weiß Bottrop – TC GW Oberkassel 2:4
(Damen, 2. VL)

Viel dramatischer geht es eigentlich nicht. In der Tennishalle Regent gingen beim Saisonauftakt alle vier Einzel in den Match-Tiebreak. Bitter aus Bottroper Sicht: Die Punkte wurden in der Lotterie nicht gerecht verteilt. Nur Paulina Loipfinger hatte im finalen Showdown das bessere Ende für sich. Julia Lazareck, Katharina Zietlow und Wiebke Hamel mussten dagegen den Kontrahentinnen aus Oberkassel gratulieren. In den Doppeln gelang das Comeback nach dem 1:3-Rückstand dann nicht. Zwar konnten sich Paulina Loipfinger und Wiebke Hamel gemeinsam behaupten, doch Julia Lazareck und Katharina Zietlow konnten nicht mehr ausgleichen. 

TV Blau-Weiß Bottrop II - TC Moers 08 0:6
(Damen, 2. VL)

Der Gast aus Moers trat mit gleich zwei LK1-Spielerinnen an und entsprechend deutlich fiel auch das Ergebnis aus. Silvija Primorac, Neuzugang Daniela Tillmann, Theresa Liß und Inga Dern wehrten sich nach Kräften, konnten die 0:6-Niederlage jedoch nicht abwenden.

TC Waldhof – TC BW Elberfeld 3:3
(H30, NL)

Die Waldhöfer teilten zum Auftakt die Punkte und machen damit den ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Niederrheinliga. Gegen Elberfeld hatten Julian Schulte (3:6, 3:6) und Patrick Mersch (7:5, 4:6, 5:10) an den Spitzenpositionen jeweils knapp das Nachsehen, doch Stadtmeister Jan-Rudolf Möller (2:6, 7:5, 10:6) und Christian Müller (2:6, 6:2, 10:4) hielten ihre Farben im Rennen. Nach den engen Partien am Samstagabend einigten sich beide Seiten dann darauf, auf die Doppel zu verzichten. "Es war eine umkämpfte Partie, sodass wir mit dem 3:3 sehr zufrieden sein können. Das ist im Endeffekt sogar mehr, als wir uns im Vorfeld erhofft hatten", sagte Jan-Rudolf Möller, für den es mit seinen Jungs erst am 17. Januar weitergeht, wenn es gegen den noch punktlosen TC Hösel geht.

TC Heide – TC RW Düsseldorf 2:4
(H30, 1. VL)

Auch am zweiten Spieltag mussten die Fuhlenbrocker dem Gegner gratulieren, erneut verkauften sie sich dabei allerdings gut. Maik Trost gelang ein sehenswerter Sieg gegen die italienische Nummer 1 der Düsseldorf, seine Teamkollegen Matthias Hürter, Stefan Müsken und Dennis Herbst hatten dagegen einen schweren Stand. Nach dem 1:3-Rückstand wurde anschließend auf die Doppel verzichtet. "Wir sind mit unserer Leistung trotzdem zufrieden und freuen uns auf die weiteren Auftritte in der 1. Verbandsliga", so Matthias Hürter.

Ratinger TC GW - TC Blau-Gelb Eigen 5:1
(D30, NL)

Nach der Punkteteilung am ersten Spieltag in der Niederrheinliga verkauften sich die Blau-Gelben auch gegen den Favoriten aus Ratingen teuer, gingen diesmal aber leer aus. Pech hatten Altersklassen-Debütantin Stephanie Winter und Kim Kolberg, die ihre Einzel jeweils im Entscheidungssatz verloren. Katharina Alfs unterlag der international erfahrenen Karen Seele mit 3:6 und 5:7 und Sonja Plettau hatte im Spitzeneinzel einen schweren Stand. In den Doppeln fuhren Alfs/Winter dann zumindest noch den Ehrenpunkt zum 1:5-Endstand ein.

Susanne Dierig stürmte mit den VfL-Damen an die Tabellenspitze.

VfL Grafenwald – TG Willich 5:1
(D40, NL)

Die Damen 40 aus Grafenwald setzen sich dank des 5:1-Erfolges über die TG Willich vorerst an die Spitze der Niederrheinliga. Die Partie war bereits nach den Einzeln entschieden. Daniela Kalthoff ließ nichts anbrennen und ihre Teamkolleginnen Maren Loipfinger (6:3, 4:6, 10:3), Susanne Dierig (7:5, 7:5) und Svenja Hennigs (6:0, 2:6, 10:4) zeigten starke Nerven. Anschließend konnten sich die Wöllerinnen den Luxus leisten, in den Doppeln auf ihre Nummer 1 zu verzichten. Die Kombination Dierig/Loipfinger machte schließlich den 5:1-Erfolg perfekt. "Glücklicherweise gingen alle knappen Einzel an uns", war Susanne Dierig erleichtert.

Ratinger TC GW – TC Eigen-Stadtwald 5:1
(H40, NL)

Nicht überraschend musste das Quartett des TC Eigen-Stadtwald bei der Premiere in der Niederrheinliga Lehrgeld bezahlen, wenngleich der Ratinger TC auf seine absoluten Topkräfte verzichtete. Michael Altmann, Jens Limberg und Carsten Larisch verloren klar in zwei Sätzen, während Jürgen Bannasch gegen Rafael Skiba beim 6:7, 7:5 und 4:10 nur knapp eine Überraschung verpasste. So war die Partie allerdings bereits nach den Einzeln entschieden und die Doppel wurden abschließend nicht mehr gespielt.

TV Jahn Hiesfeld – TC Waldhof 1:5
(H40, 2. VL)

Zweites Spiel, zweiter Sieg, wieder 5:1: Die Herren 40 des TC Waldhof befinden sich - auch dank namhafter Unterstützung - auf Erfolgskurs. Diesmal fuhr neben Manuel Pfeiffer auch Peter Vogel einen Punkt ein. Mike Dierig profitierte beim dritten Punktgewinn zudem von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Kontrahenten. Die knappe Niederlage von Guido Veenstra, der mit 11:13 im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte, ließ sich entsprechend verschmerzen. Eine weitere Verletzung veranlasste die Gastgeber schließlich, auf die Doppel zu verzichten, was dem TC Waldhof den 5:1-Endstand bescherte. "Ein großes Dankeschön und ein Riesenkompliment an Manuel Pfeiffer, Peter Vogel und Christian Müller, die uns aufgrund personeller Engpässe diese und letzte Woche ausgeholfen haben. Die Jungs sind nicht nur auf dem Platz, sondern auch als Typen überragend. Es ist für uns eine Riesenfreude mit ihnen zusammen Tennis zu spielen. Das ist aber auch der Zusammenhalt, der uns beim TC Waldhof auszeichnet", freute sich Mike Dierig nach dem perfekten Saisonstart.

Anton Radev verzückte die Tennisfans im Eigen.

TC Blau-Gelb Eigen – TC Moers 08 3:3
(H50, NL)

Die internationale Spitzenbesetzung zahlte sich auch am zweiten Spieltag in der Niederrheinliga aus und bescherte den Blau-Gelben den zweiten Punktgewinn. Der Niederländer Bernd Lenten spielte gegen Klaus Weskamp (6:3, 7:6) bravourös auf und Vereinstrainer Anton Radev sorgte in heimischer Halle ebenfalls für Verzückung. Er bezwang Wim Gronevold, mehrfacher Europa- und Vize-Weltmeister in seiner Altersklasse mit 7:6 und 6:3. Michael Amft und Hermann Moß verkauften sich ebenfalls gut, mussten sich am Ende jedoch verdient geschlagen geben. Nach dem 2:2-Zwischenstand wurde auf die Doppel verzichtet. "Wir sind in unserer ersten Saison in der Niederrheinliga weiter ungeschlagen", bilanzierte ein zufriedener Michael Amft.

TC Ohligs – TV Blau-Weiß Bottrop 3:3
(H50, 2. VL)

Das Spitzenspiel endete mit einem leistungsgerechten 3:3-Unentschieden. Die Einzelpunkte holten Markus Kissenbeck und Andre Kubela. Dirk Bugdoll und Volker Rozek hatten das Nachsehen. In den Doppeln machten es Volker Rozek und Andre Kubela nach einem 6:0-Satzgewinn zwar noch einmal spannend, das Duo sicherte aber schließlich nach einem 5:7 mit einem 10:5 im Match-Tiebreak den Punktgewinn.

TC Stadtwald Hilden – TC Waldhof 6:0
(H55, 1. VL)

Die Waldhöfer kassierten die nächste deutliche Pleite und müssen um den Klassenerhalt bangen. Gegen Hilden kratzte Stefan Schulze am Ehrenpunkt, doch auch er musste sich im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 4 und 3.