bottrop.sport

TC Waldhof bleibt ungeschlagen

Die Herren 30 gewinnen in der Niederrheinliga auch gegen Lennep.

Aus dem Aufstiegs-Coup für die Damen des TV Blau-Weiß wurde nichts, dafür halten andere Teams weiter Kurs auf den Aufstieg. In einer guten Ausgangslage befinden sich die Herren 30 des TC Eigen-Stadtwald und die Herren 50 des TV Blau-Weiß. Einen wertvollen Sieg für den Klassenerhalt verbuchten auch die Herren 30 des TC Heide. Die 30er des TC Waldhof sind in der Niederrheinliga weiter ungeschlagen. Es gab allerdings auch einige deutliche Niederlagen.

TV Blau-Weiß Bottrop – Lintorfer TC 1:5
(Damen, 2. VL)

"Das war mit Abstand das stärkste Team der Liga - an allen Positionen", hatte Wiebke Hamel eine plausible Erklärung für die klare 1:5-Niederlage im Spitzenspiel gegen den Lintorfer TC und damit den verdienten Aufsteiger parat. Julia Lazareck, Katharina Zietlow, Paulina Loipfinger und Wiebke Hamel verkauften sich dennoch teuer, verlangtem dem Kontrahenten alles ab und kamen im Doppel noch zu einem verdienten Ehrenpunkt. "Es waren super Spiele und damit auch ein schöner Abschluss der Saison", so Hamel abschließend.

TV Blau-Weiß Bottrop II – Bocholter TC Blau-Weiß 0:6
(Damen, 2. VL)

Vor dem Duell am letzten Spieltag mit dem Aufstiegsaspiranten aus Bocholt mussten die Blau-Weißen gleich mehrere krankheitsbedingte Ausfälle verkraften. In der Folge kamen mit Luisa Hampel und Alina Wünsche zwei Nachwuchstalente zu einer spontanen Verbandsligapremiere. Die beiden Youngstars machten ihre Sache ziemlich gut, konnten aber ebenso wie Daniela Tillmann und Letizia Lauer letztlich nicht gewinnen. So hieß es nach den Einzeln 0:4 und auf die Doppel wurde verzichtet. In der kommenden Saison greifen die Blau-Weißen dann wieder in der Bezirksliga an.

Christian Schmitke steuerte bei seinem Einzel-Comeback für den TC Waldhof einen wertvollen Punktgewinn bei.

TC Waldhof – TC GW Lennep 4:2
(H30, NL)

Die Waldhöfer sind in der Niederrheinliga weiter ungeschlagen und haben nach dem 4:2-Sieg über den TC Grün-Weiß Lennep wohl die benötigten Zähler für den Klassenerhalt bereits zusammen. Zwar hatte der angeschlagene Julian Schule im Spitzeneinzel das Nachsehen, doch Jan-Rudolf Möller (6:2, 6:3), 'Comebacker' Christian Schmitke (6:1, 6:2) und Peter Vogel (6:1, 6:2) sorgten für klare Verhältnisse. Auf die Doppel wurde verzichtet. "In Summe ist es wirklich gut für uns gelaufen. Besonders hat uns natürlich das super Comeback von Schmiddi gefreut", sagte Jan-Rudolf Möller nach dem zweiten Saisonsieg im dritten Spiel. Am 15. Februar kommt es nun zum Spitzenspiel gegen den TC Bredeney, bei dem Kim Möllers die Setzliste anführt.

TC Heide - Bocholter TC Blau-Weiß 6:0
(H30, 1. VL)

"Der erste Schritt zum Klassenerhalt ist gemacht", freute sich Maik Trost nach dem deutlichen 6:0-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten aus Bocholt. Thorben Hielscher, Maik Trost, Stefan Müsken und Sven Fürst sorgten schon in den Einzeln für klare Verhältnisse. Für die Doppel rotierte dann auch noch Thomas Noll ins Team und mit ihm schraubten die Fuhlenbrocker den Endstand auf 6:0.

TC Eigen-Stadtwald – Langenfelder TC II 4:2
(H30, 2. VL)

Im Spitzenspiel der 2. Verbandsliga setzte sich der TC Eigen-Stadtwald mit 4:2 gegen den Langenfelder TC II durch und hält weiter Kurs auf den Aufstieg. Für die Vorentscheidung sorgten Tobias Sprenger, Philipp Penkatzki und Fabian Mies, die ihre Einzel in zwei Sätzen gewannen. Thorsten Karrer unterlag knapp im Match-Tiebreak. Die Doppel wurden anschließend aufgeteilt. 

Kahlenberger HTC – TC Blau-Gelb Eigen 6:0
(D30, NL)

Es bleibt bei einem mageren Pünktchen. Beim Kahlenberger HTC waren Sonja Plettau, Katharina Alfs, Olivia Holz und Nicole Lynch komplett chancenlos und holten in den Einzeln gerade einmal fünf Spiele. "Jetzt kommt es auf den letzten Spieltag an", weiß Ulla Bähr, die mit ihrem Team am 15. Februar in heimischer Halle gegen den direkten Konkurrenten aus Oberkassel antritt. Ein Remis reicht dann zum Klassenerhalt.

TC Rheindahlen – VfL Grafenwald 5:1
(D40, NL)

Beim TC Rheindahlen mussten die Damen 40 des VfL Grafenwald die zweite Niederlage in der Niederrheinliga hinnehmen. Daniela Kalthoff musste kurzfristig passen und so standen die Wöllerinnen in den Einzeln auf verlorenem Posten. Die Partie war entsprechend nach den Einzeln entschieden. Das Doppel Eulering/Dierig fuhr zum Abschluss dann zumindest noch einen Ehrenpunkt ein. 

Gladbacher HTC – TC Eigen-Stadtwald 6:0
(H40, NL)

Auch im dritten Spiel in der Niederrheinliga setzte es für den TC Eigen-Stadtwald eine Niederlage. Und die fiel in Mönchengladbach deutlich aus. "Wir hatten diesmal keine Chance. Die Niederlage war verdient", so das klare Statement von Jürgen Bannasch, der sein Einzel ebenso wie Carsten Czechau, Volker Schüppel und Mario Borchers in zwei Sätzen verlor. Auf die Doppel wurde verzichtet, sodass es am Ende 6:0 für die Gladbacher hieß.

TC Seestern – TC Waldhof 5:1
(H40, 2. VL)

Die 40er des TC Waldhof schnupperten in Düsseldorf an der Überraschung. Mike Dierig gewann das Spitzeneinzel im Entscheidungssatz und auch Marc Bierenfeld kämpfte sich in den Match-Tiebreak. Doch wie Garbiñe Muguruza am Vormittag im Finale der Australien Open leistete sich auch er einen Doppelfehler beim Matchball und so ging der Punkt an die Gegner, die die beiden weiteren Einzel in zwei Sätzen entschieden. So ging es mit einem 1:3-Rückstand in die Doppel und auch die gingen schließlich an die Gastgeber. "Wir waren nah dran an der Überraschung, denn bei einem 2:2 nach den Einzeln hätten wir die Doppel vermutlich geteilt. So mussten wir spielen und das war leider nicht von Erfolg gekrönt", so Mike Dierig. Nach vier absolvierten Partien blicken die Waldhöfer auf eine 2:2-Bilanz.

Barmer TC – TC Blau-Gelb Eigen 3:3
(H50, NL)

Dritte Punkteteilung für den Aufsteiger in der Niederrheinliga. Der Niederländer Bernd Lenten kam an Position 1 zu einem kampflosen Punktgewinn, Anton Radev fuhr einen ungefährdeten 6:0, 6:0-Sieg ein. Die Einzel an den Positionen 3 und 4 gingen an die Wuppertaler. Mit dem ausgeglichenen Spielstand nach den Einzeln gaben sich anschließend beide Seiten zufrieden und einigten sich auf einen 3:3-Endstand. Am 15. Februar geht es für die Blau-Gelben am letzten Spieltag gegen das Tabellenschlusslicht des TC Bredeney.

ETUF – TV Blau-Weiß Bottrop 0:6
(H50, 2. VL)

Starker Auftritt beim Etuf! Die Blau-Weißen halten dank den 6:0-Kantersieges weiter Kurs auf die 1. Verbandsliga. Eng wurde es nur im Spitzeneinzel, das Dirk Bugdoll im Match-Tiebreak gewann. Michael Kalthoff, Markus Kissenbeck und Peter Beautemps siegten überaus souverän. In den Doppel legten die Männer aus dem Stadtgarten in den Formationen Kalthoff/Rozek und Kissenbeck/Kubela dann sogar noch zwei Punkte nach. In den finalen Duellen gegen Bocholt (15.02.) und Voerde (14.03.) braucht es dann weitere klare Erfolge, um den Aufstieg perfekt zu machen. 

TC Waldhof – Dülkener TC 3:3
(H55, 1. VL)

Christoph Kleinfeld und Axel Ostermann gewannen an den Positionen 1 und 4 und nach dem 2:2-Zwischenstand einigten sich beide Seiten, die Punkte auch in den Doppeln zu teilen. Der Klassenerhalt ist damit sicher, im abschließenden Duell gegen das Schlusslicht aus Krefeld gilt es das Punktekonto noch etwas auszubauen. 

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 9 und 9.