bottrop.sport

Diesmal lief es für den TC Waldhof

Die Herren 30 II schlagen Ford Wülfrath trotz enger Matches mit 8:1

Nur fünf Partien waren am Wochenende auf Verbandsebene angesetzt. Die Bilanz fiel trist aus. Lediglich die Herren 30 II des TC Waldhof konnten ihre Partie für sich entscheiden. Trotz enger Duelle gewannen sie gegen Ford Wülfrath mit 8:1. In der offenen Klasse mussten sich die Damen und Herren des TV Blau-Weiß Bottrop jeweils mit 2:7 geschlagen geben. Leer gingen auch die Damen 40 des VfL Grafenwald und die Herren 30 des TC Eigen-Stadtwald aus.

Nachwuchstalent Letizia Lauer gewann ihr Einzel.

TC Kamp-Lintfort – TV Blau-Weiß Bottrop 7:2
(Damen, 1. VL)

Auch im dritten Saisonspiel mussten die Damen aus dem Stadtgarten dem Gegner gratulieren. In Kamp-Lintfort konnten nur die Niederländerin Kim Hansen und Nachwuchstalent Letizia Lauer punkten. Die übrigen Einzel gingen klar an die Gastgeberinnen. In den Doppeln begegneten sich beide Seiten dann nochmals auf Augenhöhe, doch ein weiterer Punktgewinn für die Blau-Weißen war nicht drin, was die klare 2:7-Niederlage zur Folge hatte. "Nach den Ferien geht es dann hoffentlich mit ausgeglichenen Partien weiter", äußerte sich Wiebke Hamel. Vier Partien sind im August und September noch angesetzt.

TC Giesenkirchen – TV Blau-Weiß Bottrop 7:2
(Herren, 2. VL)

Nach dem Auftaktsieg gegen Krefeld mussten die Blau-Weißen beim TC Giesenkirchen eine klare 2:7-Niederlage hinnehmen. Den Einzelpunkt sicherte Niklas Meier. In den weiteren Duellen wehrten sich die Mannen aus dem Stadtgarten nach Kräften, gingen aber jeweils leer aus. Die belgische Nummer 1 der Gastgeber war eine Nummer zu groß für den Niederländer Sem Snoek, Patrick Louven musste im zweiten Satz einer Verletzung Tribut zollen und Nachwuchsmann Jakob Steffen hatte gegen einen starken Kontrahenten einen schweren Stand. Anton Steffen und Max Rosenke zeigten gute Leistungen an den Positionen 5 und 6, hatten aber beide knapp das Nachsehen. Entsprechen war die Partie bereits nach den Einzeln entschieden. In den Doppeln konnten Jakob Steffen und Florian Krause, der nach überstandener Knieverletzung sein Comeback feierte, zumindest noch einen zweiten Punkt holen. "Es war der erwartet starke Gegner", so das knappe Fazit von Kapitän Niklas Meier.

TC Eigen-Stadtwald – SG Rheinkamp-Repelen 2:7
(H30, 1. VL)

Die Stadtwälder unterlagen in ihrer Auftaktbegegnung der SG Rheinkamp-Repelen überraschend klar mit 2:7. Punkten konnte im Einzel nur Michael Altmann, Jens Limberg und Swen Woznitza verpassten weitere Zähler im Match-Tiebreak. Entsprechend war die Niederlage vorzeitig besiegelt und auf die Doppel wurde anschließend verzichtet.

Peter Vogel war eine sichere Bank im Spitzeneinzel.

TC Waldhof II – Ford Wülfrath 8:1
(H30, 2. VL)

"Alles, was letztes Wochenende gegen uns lief, lief heute für uns", äußerte sich Maximilian Lazar nach dem 8:1-Erfolg über das Team von Ford Wülfrath. Waren zuletzt im Spiel gegen Bayer Wuppertal noch alle engen Duelle an den Kontrahenten gegangen, standen diesmal drei Einzelerfolge im Match-Tiebreak auf der Habenseite. Tim Rotter (6:2, 4:6, 11:9), Marc Bierenfeld (7:5, 1:6, 10:7) und Maximilian Lazar (3:6, 6:2, 10:7) behielten die Nerven, dazu kamen knappe Siege von Philipp Jordan (7:5, 7:6) und Alexander Gries (7:5, 6:2). Einzig Regionalligaleihgabe Peter Vogel hatte keine Mühe (6:3, 6:0). Entsprechend ging es mit einer 6:0-Führung in die Doppel, in denen dann die Kombinationen Müller/Rotter und Lazar/Jordan noch zwei weitere Zähler zum 8:1-Endstand sicherten. 

VfL Grafenwald – TC Rheinstadion 4:5
(D40, NL)

Auch im zweiten ihrer nur drei Saisonspiele hatten die Damen 40 des VfL Grafenwald das Nachsehen. Gegen den TC Rheinstadion waren die Einzelpunkte von Daniela Kalthoff und Sylke Steede letztlich zu wenig, um in den Doppeln noch eine Aufholjagd zu starten. Zwar sicherten die Kombinationen Kalthoff/Dierig und Steede/Rebbelmund noch zwei Zähler, doch Sandra Eulering und Kathrin Zindler unterlagen mit 1:6, 4:6 und verpassten so den benötigten fünften Punkt.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 1 und 4.