bottrop.sport

Stadtwald siegt auch zu fünft

5:4-Erfolg in Hilden. TC Waldhof steht vor dem Aufstieg

Mit einer positiven 3:2-Bilanz schlossen die Verbandsliga-Teams den Spieltag ab. Besonders groß war der Jubel im Lager des TC Waldhof. Die Herren 40 stehen nach dem 6:3-Erfolg über die Krefelder TG unmittelbar vor dem Sprung in die 1. Verbandsliga. Erfolgreich waren auch die 40er des TC Eigen-Stadtwald und die Herren des TV Blau-Weiß Bottrop.

Lintorfer TC – TV Blau-Weiß Bottrop 7:2
(Damen, 1. VL)

Die Sportfans sahen in Lintorf hochklassiges Tennis. An den Positionen 1 und 2 lieferten sich die Niederländerinnen Elke Tiel (6:7, 5:7) und Kim Hansen (1:6, 7:6, 11:13) tolle Duelle mit ihren Kontrahentinnen, gingen allerdings leer aus. So oblag es Katharina Zietlow an Position 4, den Ehrenpunkt einzufahren. Auf die Doppel wurde anschließend mit Blick auf die Großwetterlage und die fortgeschrittene Uhrzeit verzichtet, sodass am Ende die 2:7-Niederlage stand.

In den beiden noch ausstehenden Partien geht es für die Blau-Weißen am 29.08. gegen Kempen und am 05.09. gegen Kaiserswerth nach bisher fünf Niederlagen um einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Die Herren aus dem Stadtgarten holten den zweiten Saisonsieg.

TV BW Bottrop – Netzballverein Velbert II 8:1
(Herren, 2. VL)

Überraschend deutlich fertigten die Blau-Weißen den Gast aus Velbert ab und feierten im dritten Spiel den zweiten Saisonsieg. Entschieden war die Partie bereits nach den Einzeln, in denen Marvin Hilger und Florian Krause im Match-Tiebreak die Nerven behielten. Die Gegner verzichteten abschließend auf die Doppel und bescherten den Blau-Weißen somit den 8:1-Erfolg. 

Eintracht Duisburg – TC Eigen-Stadtwald 5:4
(H30, 1. VL)

Nach Einzelerfolgen von Tobias Sprenger, Philipp Penkatzki und Jens Limberg ging es mit einem 3:3 in die Doppel. Nach einem Sieg von Altug/Sprenger und der Niederlage von Penkatzki/Limberg fiel die Entscheidung im dritten Doppel. Hier hatten Matthias Sprenger und Thorsten Karrer allerdings im Entscheidungssatz mit 7:10 das Nachsehen, sodass am Ende die knappe 4:5-Niederlage stand.

TC Stadtwald Hilden – TC Eigen-Stadtwald 4:5
(H40, 1. VL)

Die Lösung des Aufstellungspuzzles fiel nicht optimal aus, das Ergebnis indes schon. Zu fünft schnappten sich die Stadtwälder in Hilden den vierten Saisonsieg. Ausschlaggebend waren brillante Vorstellungen in den Einzeln. Guido Siedlaczek, Volker Schüppel und Jürgen Bannasch wurden jeweils in zwei Sätzen ihrer Favoritenrolle gerecht, Michael Altmann gewann die Nervenschlacht nach 2:45 Stunden im Spitzeneinzel mit 6:7. 7:6 und 10:3. Dragan Simic hatte dann sogar die vorzeitige die Entscheidung auf dem Schläger, unterlag im Match-Tiebreak allerdings nach sechs vergebenen Matchbällen mit 15:17! Als die Stadtwälder dann in beiden Doppeln den ersten Satz für sich entscheiden konnten, gaben sich die Gastgeber ob der einsetzenden Dunkelheit freiwillig geschlagen und ersparten Michael Altmann und seinen Jungs eine erneute Anreise am Sonntag.

Krefelder TG – TC Waldhof 3:6
(H40, 2. VL)

Nach dem vierten Sieg im vierten Spiel und dem 6:3-Erfolg über den direkten Konkurrenten der Krefelder TG scheint der Aufstieg in die 1. Verbandsliga für die 40er des TC Waldhof nur noch eine Formsache zu sein. Die Regionalliga-Leihgaben Manuel Pfeiffer, Christian Müller und Peter Vogel lieferten an den Spitzenpositionen mit ihren Zwei-Satz-Erfolgen ab, diese Leistung veredelte Michael Hanewinkel mit seinem wichtigen 6:2, 6:1-Erfolg zum vorentscheidenden 4:2. Die Kombinationen Pfeiffer/Müller und Vogel/Bierenfeld machten schließlich den 6:3-Endstand perfekt und stießen damit das Tor zum Aufstieg weit auf. Nun gilt es für die Waldhöfer in den Partien gegen Treudeutsch Lank (29.08.) und die Kettwiger TG (05.09.) der Favoritenrolle gerecht zu werden und den letzten Schritt zu machen. 

"Spielerisch war das auch diesmal eine Zwei-Klassen-Gesellschaft, aber menschlich sind wir eine absolute Einheit. Jetzt können wir uns nur noch selber schlagen und der Aufstieg sehr sehr nahe. Das Ding wollen wir jetzt durchziehen", so Mike Dierig.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.