bottrop.sport

Kantersieg trotz Schrecksekunde

Der TC Waldhof gewinnt gegen den THC Münster mit 8:1

Den Herren 30 des TC Waldhof machten auf heimischer Anlage gegen den THC Münster einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Regionalliga. Sie besiegten den ersatzgeschwächten THC Münster mit 8:1 und haben nun drei Siege auf der Habenseite. Für eine Schrecksekunde sorgte Julian Schulte.

Der Niederländer Alexander Blom entschied die Partie vorzeitig zu Gunsten des TC Waldhof.

TC Waldhof – THC Münster 8:1
(H30, RL)

Der vierte Sieg im fünften Aufeinandertreffen mit dem THC Münster war das erklärte Ziel des TC Waldhof, um den Vorsprung auf den Tabellenkeller auszubauen. Diesem Ziel kamen die Gastgeber, die auf Kapitän Jan-Rudolf Möller verzichten mussten, schon vor dem ersten Ballwechsel einen großen Schritt näher, denn der Kontrahent konnte nur fünf der sechs Einzel besetzen. 

Entsprechend ging es mit einer 1:0-Führung in die Partie und Dr. Walter Treu (6:1, 6:1) sowie der Belgier Jeroen Masson (6:3, 6:4) bauten diese Führung zügig zum 3:0 aus. Deutlich mehr Zeit brauchte Manuel Pfeiffer, der den vierten Zähler erst im Match-Tiebreak beisteuern konnte (3:6, 6:2, 10:5). Für eine Schrecksekunde sorgte dann Julian Schulte. Im Match-Tiebreak wurde der Essener im Dienst des TC Waldhof von heftigen Kreislaufproblemen erfasst. Nur gestützt von seinen Teamkollegen konnte er den Platz verlassen. Der Punkt ging entsprechend an Gästekapitän Jan-Christoph Boldt, doch auch der war letztlich vor allem froh, dass der Waldhöfer wenig später wieder lachen konnte. Nicht zuletzt auch, weil der Niederländer Alexander Blom im Spitzeneinzel kurz darauf mit einem 6:3, 6:2-Sieg für das 5:1 und damit für die vorzeitige Entscheidung sorgte.

Anschließend verzichteten der Gast aus Münster auf die Doppel, um für die kommenden Herausforderungen im Abstiegskampf die nötigen Kräfte zu sparen. Die Waldhöfer nahmen dankend an und bewiesen dann auch bei der Eröffnung der Boule-Bahn auf der heimischen Platzanlage ein feines Händchen. Peter Vogel, der diesmal pausieren musste, krönte sich zum ersten Boule-Champ am Quellenbusch und rundete so den Regionalliga-Spieltag erfolgreich ab.

"Das Ergebnis ist toll für uns, der Weg dahin war allerdings ungewöhnlich. Die Münsteraner haben eine feine Truppe, der es echt unangenehm war, dass sie nur fünf Einzel stellen konnten. Wir konnten diese Schwäche heute für uns nutzen. Jetzt fehlt uns noch ein Sieg zum Klassenerhalt und den wollen wir nun möglichst zügig einfahren. Bisher haben wir unserer Hausaufgaben gemacht", äußerte sich Interims-Kapitän Christian Müller nach dem 8:1-Erfolg.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 6 und 6?