bottrop.sport

Ungebrochenes Interesse

Die Tennis-Stadtmeisterschaften bedeuten den nächsten Schritt zur Normalität

Zurück zu einer neuen Normalität, das Leben unter Corona-Bedingungen: Mit der Austragung und dem Beginn der Tennis-Stadtmeisterschaften ab dem kommenden Wochenende beim TC Blau-Gelb Eigen machen die Bottroper Tennisspieler den nächsten Schritt in diese Richtung. 364 Meldungen in 33 Konkurrenzen unterstreichen das ungebrochene Interesse an den Titelkämpfen, wenngleich das Meldeniveau unter dem der Vorjahre liegt. Dafür sind die Felder einmal mehr hochklassig besetzt.

Gemeinsam mit Thomas Becker von der Sparkasse Bottrop freuen sich der TC Blau-Gelb Eigen und die Fachschaft Tennis auf die Titelkämpfe.

„Wir sind mit der Resonanz zufrieden. Das wichtigste ist, dass das Turnier in diesem Jahr überhaupt wieder stattfinden kann und den Sportlerinnen und Sportler die Möglichkeit zum sportlichen Schlagabtausch ebenso wie zum geselligen Miteinander geboten wird“, betont Fachschaftleiter Michael Amft die Marschroute für den Neustart des Turniers, nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr erstmalig in der über 65-jährigen Geschichte ausgefallen ist.

Die weitläufigen Sportanlage am Schlangenholt wird in den kommenden drei Wochen wieder zum Treffpunkt der Bottroper Tennisgemeinde. Der TC Blau-Gelb Eigen mit Clubwirtin Sabine „Maja“ Matok hat dafür entsprechend der aktuellen Verordnungssituation ein passendes und sicheres Konzept entwickelt. „Jetzt freuen wir uns, wenn es am Samstag mit den ersten Spielen in den Nachwuchskonkurrenzen losgeht. Wir sind bereit“, sagt Geschäftsführerin Ulla Bähr, die zum gut aufgestellten Team der Turnierleitung zählt.

Gemeinsam mit Martin Evers, Miguel Martin-Pelegrina, Stephanie Winter, Katharina Alfs und Christiane Winge-Amft hat sie in den vergangenen Wochen die organisatorischen Weichen für den sportlichen Bereich gestellt. Gerade in den vergangenen Tagen kurz vor dem Meldeschluss stand das Turniertelefon nur selten still, zahlreiche Anfragen via E-Mail oder WhatsApp konnten erfolgreich beantwortet werden. Traditionell trudelten die Anmeldungen bis zur letzten Sekunde ein. Bei der Auslosung am Dienstagabend wurden die 364 Meldungen der 317 Teilnehmer dann erfolgreich auf die insgesamt 33 Konkurrenzen von der U10 bis zur Altersklasse 65 verteilt.

Kim Möllers ist die Nummer 1 bei den Herren

Kim Möllers ist der Gejagte im Feld der Herren A.

Das sportliche Niveau ist einmal mehr exzellent. Das Herrenfeld wird von dem langjährigen Bundesligaspieler Kim Möllers angeführt, der sich den Titel schon 2018 sichern konnte. Zu den ärgsten Kontrahenten zählen Titelverteidiger Jan-Rudolf Möller aus dem Regionalligateam des TC Waldhof und sein Finalkontrahent von 2019, Leonard Krichel. „Dahinter reiht sich ein illustres Feld ein, nach dem sich viele Turnierveranstalter die Finger lecken würde“, ist sich Martin Evers  sicher. Und das, obwohl weder Ranglistenpunkte noch ein Preisgeld vergeben werden. Stattdessen locken die Bottroper Titelkämpfe wie gewohnt mit den begehrten Silberbarren, dem Sonderpreis des Oberbürgermeisters für die Sieger der offenen Klasse und vor allen Dingen mit einer unvergleichbaren Atmosphäre. Darüber hinaus geht es natürlich um den von der Sparkasse Bottrop ausgelobten Tetraeder-Pokal für den erfolgreichsten Verein.

Neuauflage des Finales von 2019

Lisa Schmitke und Paulina Loipfinger treffen diesmal schon im Viertelfinale aufeinander.

Für das Damenfeld der offenen Klasse hatte die Losfee ein besonderes Schmankerl parat. Paulina Loipfinger und Lisa Schmitke, die sich bei der vergangenen Auflage noch im Finale gegenüberstanden, treffen diesmal schon in ihrer Auftaktpartie aufeinander. Topfavoritinnen auf den Titel sind die topgesetzten Julia Lazareck und Katharina Zietlow aus der Verbandsligamannschaft des TV Blau-Weiß Bottrop.

Insgesamt werden bei den Erwachsenen 22 Konkurrenzen ausgetragen. Besonders gefragt waren erneut die B-Konkurrenzen für Neu- und Späteinsteiger. Gleich 22 Meldungen für das Herren-Doppel B bedeuten einen Zehn-Jahres-Bestwert. Auf attraktive wie unterhaltsame Duelle dürfen sich die Tennisfans auch in den beiden Mixed-Wettbewerben freuen.

Jugend startet am Samstag

Die erste Turnierwoche ist derweil ab Samstag traditionell den Kindern und Jugendlichen vorbehalten, die sich auf elf Wettbewerbe verteilen. „Um direkt für Leben auf der Anlage zu sorgen und auch mit Blick auf die günstige Wetterprognose werden wir direkt so viele Spiele wie möglich ansetzen“, kündigt Ulla Bähr eine erstes unterhaltsames Wochenende an.

Die Weichen für drei erfolgreiche Tenniswochen sind also gestellt. Nun braucht es ein wenig Unterstützung des Wettergottes und die stets gut aufgelegte Bottroper Tennisgemeinde, um auch mit der neuen Normalität ein rauschendes Tennisfest zu feiern.

Tagespläne:

Termine & Tableaus:

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 1 und 3.