bottrop.sport

Nur das Ergebnis stimmte nicht

Der TC Waldhof unterliegt dem TC Eintracht Dortmund mit 3:6

Hochklassiges Tennis mit internationaler Besetzung, rund 100 Zuschauer und angenehme äußere Bedingungen bildeten einen tollen Rahmen – nur das Ergebnis stimmte beim Saisonauftakt der Herren 40 des TC Waldhof noch nicht. Gegen den stark besetzten TC Eintracht Dortmund unterlag der Regionalligist trotz guter Leistungen mit 3:6.

TC Waldhof – TC Eintracht Dortmund 3:6
(Herren 40, Regionalliga)

Wie groß der Respekt des TC Eintracht Dortmund vor dem TC Waldhof war, das verriet gleich der erste Blick auf den Spielberichtsbogen. Mit Dennis van Scheppingen (2004: ATP 72), Gorka Fraile (2006: ATP 126) und Rogier Wassen (1999: ATP 143) bot der Gast gleich drei Ex-Profis auf. Die machten zwar sportlich am Maifeiertag nicht den Unterschied aus, bescherten ihren Farben aber letztlich in personeller wie taktischer Hinsicht den entscheidenden Vorteil, zumal die Waldhöfer beim Saisonauftakt nur den Belgier Jeroen Masson (2005: ATP 215) akquirieren konnten und obendrein mit Jan-Rudolf Möller einen ganz bitteren Corona-Ausfall zu beklagen hatten.

Walter Treu unterlag dem Spanier Gorka Fraile im Match-Tiebreak.

Der Kapitän verfolgte die Partie via Liveticker vom heimischen Sofa und vernahm dort in der 1. Runde drei ärgerliche Punktverluste. Peter Vogel (2:6, 5:7), Christian Schmitke (6:2, 4:6, 6:10) und Walter Treu (7:6, 0:6, 1:10) gingen trotz guter Vorstellungen leer aus. Zwar landeten Jeroen Masson (6:3, 6:2) und Julian Schulte (6:2, 4:6, 10:7) gegen die Niederländer van Scheppingen und Wassen zwei eindrucksvolle Siege, doch nach der 3:6, 4:6-Niederlage von Geburtstagskind Christian Müller war die Hypothek für die Doppel mit Blick auf den 2:4-Rückstand zu hoch.

Jeroen Masson und Christian Schmitke überrollten das niederländische Doppel van Scheppingen/Wassen mit einem 6:2, 6:0 auf dem Centre Court, doch weder Walter Treu und Julian Schulte noch Christian Müller und Peter Vogel war ein weiteres Erfolgserlebnis vergönnt, sodass am Ende die 3:6-Auftaktniederlage stand.

„Wenn man die Umstände betrachtet, dann war die Niederlage schon irgendwie bitter. Das ist nicht der erhoffte Start, aber wir haben gezeigt, dass wir mehr als konkurrenzfähig und schon ordentlich in Form sind. Wir blicken jetzt optimistisch nach Vorne und stellen uns den kommenden Herausforderungen im Rennen um den Klassenerhalt“, äußerte sich Jan-Rudolf Möller aus der Quarantäne.

Am kommenden Samstag (07.05., 13 Uhr) geht es beim TC Schwarz-Weiß Neu-Bottenbroich bei Kerpen dann um die ersten Auswärtspunkte in der Regionalliga.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 5 und 5?