bottrop.sport

Tennisspektakel in den Verbandsligen

Der zweite Spieltag hatte es in den Verbandsligen in sich

Schon die Regionalliga-Herren des TC Waldhof hatten mit ihrem Auftritt gegen Leverkusen mächtig Werbung für den weißen Sport betrieben und die Verbandsligisten standen dem am zweiten Spieltag in nichts nach. Sie lieferten sich auf den heimischen Plätzen und am ganzen Niederrhein spektakuläre und zum Teil dramatische Duelle. Gleich mehrfach fiel die Entscheidung erst im letzten Doppel des Tages. Dazu gesellten sich sommerliche Temperaturen. Besser geht's nicht.

TC Waldhof – TuB Bocholt 6:3
(H30, 2. VL)

Der eindringliche Appell von Lars Frieg zeigte Wirkung, wenngleich dem Lautsprecher der Herren 30 des TC Waldhof im Match-Tiebreak die Puste ausging. Dafür fegte Matthias Merkel im Schnelldurchgang über seinen 'Kontrahenten' hinweg. Andreas Gries war an Position 5 eine sichere Bank und an Position 6 feierte Carsten Wein seinen Premierensieg in der 2. Verbandsliga. Tim Rotter und Alexander Gries unterlagen in zwei Sätzen. Entsprechend ging es mit einem 3:3 in die Doppel. Hier sicherten sich die Waldhöfer kurzfristig die Dienste von Christian Müller und Manuel Pfeiffer, der nach einem Riss der Achillessehne sein Comeback feierte. Und mit dem Duo bedeuteten die Doppel nur noch eine Formsache zum 6:3-Endstand. "Der Sieg war mehr als verdient und lässt uns weiterhin hoffen, langfristig in der Liga zu verweilen."

Denn der Erfolg bedeutet für den TC Waldhof einen wertvollen Punktgewinn im Abstiegskampf, insbesondere weil sich nach zwei Spieltagen eine ungewöhnliche Tabellenkonstellation ergeben hat. Alle sechs Teams haben einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Ausruhen dürfen sich die Waldhöfer also nicht auf ihren Lorbeeren, wobei auch klar sein dürfte: Des Lautsprechers nächster Appell kommt garantiert.

TV Blau-Weiß Bottrop – Post Düsseldorf 7:2
(D30, 2. VL)

Souveräner Auftritt vor heimischer Kulisse. Die Damen 30 aus dem Stadtgarten gewannen auch ihr zweites Saisonspiel. Gegen den Gast aus Düsseldorf war die Messe nach sechs klaren Einzelerfolgen früh gelesen. Dass nach einigen Wechselspielchen noch zwei Doppel verloren gingen, fiel da nicht mehr ins Gewicht. "Das war ein erfolgreiches Heimspiel", war Wiebke Hamel zufrieden.

TC Eigen-Stadtwald – Solinger TC 4:5
(D30, 2. VL)

"Uns fehlte das Quäntchen Glück", haderte Maren Müller nach der bitteren 4:5-Niederlage gegen den Solinger TC. Die Mannschaftführerin vergab fünf Matchbälle, im ersten Doppel führten Nina Jenczmionka und Sabrina Borchers im zweiten Satz bereits mit 5:0, unterlagen dann aber doch noch mit 2:6 und 5:7. So blieb es bei den Einzelpunkten von Sabrina Borchers, Evelyn Jochheim und Susanne Schön sowie dem Doppelerfolg der Kombination Müller/Jochheim. Zu wenig, um sich für die Niederlage aus der Sommersaison 2020 zu revanchieren.

Die Stadtwälder setzten mit dem Sieg an die Tabellenspitze.

Eintracht Duisburg – TC Eigen-Stadtwald 4:5
(H40, 1. VL)

Erst nach 21 Uhr endete die Begegnung bei Eintracht Duisburg, es jubelten zum zweiten Mal in dieser Saison die Herren 40 des TC Eigen-Stadtwald. Sie konnten den Ausfall von Tobias Sprenger, der zum Spitzeneinzel nicht antreten konnte, kompensieren und gingen dank der Einzelerfolge von Jürgen Bannasch, Dragan Simic, Volker Schüppel und Michael Schön mit 4:2 in Führung. Wie knapp es war, das unterstrich die Tatsache, dass drei Duelle in den Match-Tiebreak gingen. Und trotz der komfortablen Führung wurde es in den Doppeln noch einmal mächtig spannend. Anders als die Stadtwälder konnte die Gastgeber personell noch einmal aufstocken und so wurde es am Ende ein Zittersieg. Die Helden des Abends waren letztlich Jürgen Bannasch und Guido Siedlaczek, die zunächst einen Matchball abwehrten, um schließlich nach 3:6, 7:6 und 10:8 als umjubelte Sieger vom Feld zu gehen. "Wir haben jetzt einen idealen Saisonstart hingelegt", äußerte sich ein zufriedener Michael Altmann.

Beispielhaft: Gruppenfoto mit Gegnerinnen.

VfL Grafenwald – Club am Rhein 6:3
(D40, 1. VL)

Nach Einzelerfolgen von Susanne Dierig, Sandra Eulering und Nadin Gallina ging es mit einem 3:3 in die Doppel. Hier konnten die Wöllerinnen mit Kathrin Zindler und Birgit Rebbelmund noch einmal personell aufrüsten und letztlich alle drei Doppel für sich entscheiden. "Die frischen Kräfte haben uns geholfen. Es war ein schöner Spieltag mit netten Gegnerinnen", sagte Susanne DIerig.

TC Blau-Gelb Eigen – TC Stadtwald Hilden 5:4
(D40, 2. VL)

Das war ein hart erkämpfter Heimerfolg für die Damen 40 des TC Blau-Gelb Eigen. Ulla Bähr gewann im Match-Tiebreak, Christiane Amft wehrte auf ihrem Weg in den Entscheidungssatz gleich sechs Matchbälle ab, ehe sie als Siegerin vom Feld ging. Sonja Plettau und Susanne Drees feierten wichtige Zwei-Satz-Siege. Damit hatten die Blau-Gelben den entscheidenden Vorteil und Ulla Bähr brachte mit Sonja Plettau das entschiedende Doppel zum 5:4-Erfolg ins Ziel. "Wir sind happy über den ersten Saisonsieg", freute sich Ulla Bähr.

TV Blau-Weiß Bottrop – TC Waldhof 3:6
(H50, 1. VL)

Auch das Derby zwischen dem TV Blau-Weiß und dem TC Waldhof verdiente die Bezeichnung "episch": Fünf Match-Tiebreaks, zwei Tiebreaks, sechs Sätze endeten 7:5. Es war ein Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte und doch jubelte am Ende der TC Waldhof, der nach dem 3:3-Zwischenstand drei hart umkämpfte Doppel für sich entscheiden konnte. Um die Dramatik des Spielgeschehens zu erfassen, verweisen wir an dieser Stelle auf den offiziellen Spielbericht. "Guido Veenstra hat mit seinem Sieg über Oliver Bonk heute den Unterschied ausgemacht und uns den Punkt beschert, mit dem wir nicht gerechnet hatten", hob Mike Dierig den Matchwinner auf Seiten der Waldhöfer hervor.

Lohausener SV – TC Waldhof 8:1
(D50, 2. VL)

Die Niederlage beim Lohausener SV war verdient, fiel aber zu deutlich aus. Gleich zwei Duelle verloren die Waldhöferinnen im Match-Tiebreak. Den Ehrenpunkt verbuchte Heike Tytko an Position fünf.

TC Heide – TSC Hilden 7:2
(D55, 1. VL)

Die Damen 55 des TC Heide waren auch am zweiten Spieltag erfolgreich und setzen sich an die Tabellenspitze in der 1. Verbandsliga. Susanne Moerters, Heike Radon, Andrea Paul, Birgit Looks und Beatrix Ruppert gewannen ihre Einzel und entschieden die Partie vorzeitig. Anschließend sicherten sich die Fuhlenbrockerinnen auch noch zwei Doppel zum deutlichen 7:2-Endstand.

Düsseldorfer TC - TC Heide 5:4
(H55, 2. VL)

Hermann Moß und Martin Schweer gewannen im Match-Tiebreak, Andreas Schlapeit profitierte von der Aufgabe seines Gegners. Entsprechend ging es mit einem 3:3 in die Doppel. Beide Seiten sicherten sich einen Punkt in zwei Sätzen, die Entscheidung fiel im dritten Doppel. Doch hier mussten sich Burghard Karlisch und Frank Radon am Ende denkbar knapp mit 8:10 im Entscheidungssatz geschlagen geben. 

ETUF – TC Waldhof 6:3
(H60, 1. VL)

Gegen den ETUF in Bestbesetzung kassierten die Waldhöfer die zweite Saisonniederlage. Christoph Kleinfeld und Heinz Scheffler profitierten von der Aufgabe ihrer Gegner, Arnd Koppenborg und Andreas Dietze konnten im gemeinsamen Doppel punkten. "Im großen und ganzen waren wir leider ohne Chance", äußerte sich Hans-Peter Natrop.

TK 78 Oberhasen – TC Blau-Gelb Eigen 7:2
(H60, 2. VL)

TC Bottrop – CSV Marathon 3:3
(D60, NL)

Texte: H. Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 3 und 2.