bottrop.sport

Ass: "Die Bulls bei den Hörnern packen"

Die Tennis-Kolumne zur Regionalliga mit Jan-Rudolf Möller

Es geht Schlag auf Schlag weiter. Nach dem 5:4-Sieg in Münster geht es für die Herren 30 des TC Waldhof schon am Samstag in der Regionalliga weiter. Es geht erneut an den Mittelrhein. Die „Bulls“ des TC Rot-Weiß Bliesheim wollen die Waldhöfer bei den Hörnern packen und den vierten Saisonsieg einfahren. In der Kolumne „Ass“ widmet sich Jan-Rudolf Möller aber nicht nur dem bevorstehenden Regionalligaauftritt, sondern auch dem aktuellen Tennishoch in Bottrop.

Volle Ränge wie hier beim Heimauftakt gegen den Gladbacher HTC - dafür steht die Bottroper Tennisfamilie.

Liebe Tennisfans,

im vierten Teil meiner Kolumne möchte ich pünktlich zur Saison-Halbzeit ein kurzes Zwischenfazit ziehen. Tennis und Bottrop - das passt wie die Faust aufs Auge, oder wie man hier im Ruhrgebiet schon mal etwas deftiger sagt: Wie A**** auf Eimer! Bottrop als Tennishauptstadt in NRW, warum nicht? Die Dimension unserer Stadtmeisterschaften sucht man in unserer Nachbarschaft vergeblich. Ich selber habe viele Jahre in Oberhausen und Duisburg das alljährliche Trauerspiel miterlebt. Darüber hinaus gibt es meines Wissens nach auch kein vergleichbares Medium, in dem so viel über Tennis berichtet wird, wie es hier die Kollegen von bottrop.sport tun. Selbst die Tennis-Regionalliga findet in anderen Städten so gut wie gar keine mediale Aufmerksamkeit. Das spiegelt sich dann auch auf den Plätzen wider. Während wir vor drei Wochen auf heimischer Anlage gegen den Gladbacher HTC vor 300 begeisterten Zuschauern aufschlagen durften, herrschte bei unseren Gastspielen in Brauweiler und Münster einfach nur „tote Hose“. Gerade deshalb macht es einfach Spaß, Teil dieser Bottroper Tennisfamilie zu sein. Und ich glaube genau das führt auch zu den vielen erfolgreichen Nachrichten, die wir bei bottrop.sport aktuell lesen dürfen.

Die Herren 30 des TC Heide stehen genau wie unsere 1. Herren vor dem Sprung in die 2. Verbandsliga, die Damen des TV Blau-Weiß rocken die 2. Verbandsliga und unsere Damen 30 stehen ebenfalls vor dem Sprung in die 1.Verbandsliga. Darüber hinaus bin ich überzeugt, dass sich die Stadtwälder mit ihrem Team auch in diesem Jahr in der Niederrheinliga der Herren 30 durchsetzen werden und die Klasse halten. Im letzten Jahr haben die Jungs uns mit dem überraschenden Sieg gegen Schaephuysen den Weg zum Aufstieg in die Regionalliga geebnet, jetzt halten wir die Klasse und sorgen so dafür, dass der Abstiegskampf in der Niederrheinliga entspannt bleibt. Man hilft sich, ist doch klar! Darüber hinaus bahnen sich in vielen Ligen noch weitere Erfolgsstory an, denn insgesamt spielen 19 Teams auf Verbandsebene. WOW!

Die "Bliesheim Bulls" erwarten die Waldhöfer.

Wir versuchen als erstes Team der Tennis-Geschichte in der Regionalliga unseren Teil zu dieser Bottroper Erfolgsstory beizutragen. Bisher gelingt uns das wirklich exzellent! Auch in Münster konnten wir gewinnen. Es war zwar hauchdünn und eng umkämpft mit 5:4, aber vor allem aufgrund einer wirklich guten Teamleistung und unserer Doppelstärke konnten wir die Punkte dann doch entführen. Wie hat es Schmiddi so treffend formuliert: „Keinen guten Tag erwischt und trotzdem gewonnen. Das ist es was zählt.“ Gerade deshalb ziehen wir aus unserer "Zitterpartie" in Münster auch so viel Positives. Damit belegen wir weiterhin den zweiten Tabellenplatz. 3:0 Siege nach drei Spielen und das gesteckte Saisonziel „Klassenerhalt“ könnte schon im nächsten Spiel erreicht werden. Das wäre der Hammer! 

Apropos nächstes Spiel: Wir müssen am Samstag einmal mehr in den Köln-Bonner Raum. Es geht nach Bliesheim. Mal sehen, was uns dort erwartet, denn die Bliesheimer gewannen bisher zwei ihrer drei Spiele und befinden sich im Mittelfeld der Tabelle. Sie nennen sich die „Bliesheim Bulls“ und betiteln uns auf ihrer Homepage als „Aufstiegsfavoriten“. Nun ja, wir werden alles daran setzen, um die „Bulls“ bei den Hörnern zu packen und den Kampf annehmen.

In diesem Sinne - Auf nach Bliesheim!

Euer Rudi

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 4 und 2.