bottrop.sport

Christian Müller holt den Bigpoint

Herren 30 des TC Waldhof gewinnen gegen Elberfeld mit 6:4

Die Herren 30 des TC Waldhof gewannen auch das zweite Saisonspiel in der Regionalliga. Gegen den TC Blau-Weiß Elberfeld setzten sie sich auf heimischer Anlage mit 6:3 durch und stehen damit aktuell an der Tabellenspitze.

Christian Müller gewann auch am zweiten Spieltag im Match-Tiebreak.

TC Waldhof – TC BW Elberfeld 6:3
(Herren 30, Regionalliga)

Nach seinem verwandelten Matchball ließ sich Christian Müller auf die Knie fallen und reckte jubelnd die Arme in die Höhe. Der 6:4, 0:6, 10:8-Erfolg bedeutete eine ganz besondere persönliche Genugtuung für den 39-Jährigen. Noch im Winter hatte Müller unter dem Hallendach gegen Alexander Truß die Höchsstrafe kassiert, nun bescherte er seinen Farben mit dem Drei-Satz-Erfolg im letzten Einzel des Tages den siegbringenden vierten Punkt. Siegbringend, weil an einem Doppelerfolg der belgischen Doppelspitze Xavier Malisse und Jeroen Masson keiner einen Zweifel hegte. Und so kam es auch: Wenngleich Matthias Schramm und Andrew Lux, nicht weniger als Weltranglistenerster der Altersklasse M40 in dieser Disziplin und gemeinsam mit Schramm sechsfacher Europameister in den Altersklassen, eine starke Leistung zeigten, sie konnten den 6:3, 6:2-Sieg der beiden Belgier in Diensten des TC Waldhof nicht verhindern. Jan-Rudolf Möller und Christian Müller erhöhten mit einem 7:5, 6:3-Erfolg über Frank Dittschar und Vincent Wollweber dann sogar noch zum 6:3-Endstand.

In den Einzeln hatten zuvor Xavier Malisse (6:1, 6:2 gegen den Franzosen Mark Burgos), Jeroen Massen, der nach erfolgreichem ersten Satz (7:5) von der grippebedingten Aufgabe von Matthias Schramm profitierte, und Peter Vogel (6:4, 6:1 gegen Jörn Harmus) den Grundstein zum Sieg gelegt. Julian Schulte und Jan-Rudolf Möller standen an den Positionen drei und vier gegen Andrew Lux und Vincent Wollweber dagegen auf verlorenem Posten und fanden dabei nie richtig in ihr Spiel. „Aber wir haben ja zum Glück an Position fünf und sechs groß aufgespielt und da die Bigpoints eingefahren“, wusste Möller, der zufrieden ergänzte: „Dieses Ergebnis hätte ich im Vorfeld sofort unterschrieben. Das war eine tolle Teamleistung.“

Da der Bundesligaabsteiger aus Dorsten zeitgleich gegen den Aufsteiger aus Dortmund mit 4:5 verlor, führen die Waldhöfer die Tabelle nach zwei Spieltagen mit der Maximalausbeute aus. Dahinter liegt aktuell der THC Münster, der mit Erfolgen über Gelsenkirchen und Bensberg in die Saison gestartet ist, allerdings einen Matchpunkt weniger gesammelt hat. „Es zeigt sich schon jetzt, dass das eine kuriose, enge und ganz spannende Saison werden kann“, bewertet Möller die Tabelle nach dem zweiten von sieben Spieltagen. Am kommenden Wochenende (18.05.) können die Waldhöfer ihre Tabellenführung ausbauen, wenn sie auf eigener Anlage den noch punktlosen Gelsenkirchener TK empfangen.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 4 und 4.