bottrop.sport

Das bessere Ende für den Titelverteidiger

André Mordhorst und Christian Schmitke bestreiten das Herren-Finale

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der Halbfinals bei den Herren und der untergehenden Sonne. Die einsetzende Dunkelheit sorgte einmal mehr für Flutlichtspiele und Verschiebungen. Am Ende sicherten sich Titelverteidiger André Mordhorst und Christian Schmitke das Finalticket. In der Altersklasse 60 zogen Gerhard Schmidt und Heinz Lattenkamp in das Endspiel ein.

Titelverteidiger André Mordhorst revanchierte sich gegen Frank Zwickl für die Halbfinalniederlage von 2014. Foto: S. Lindemann

Pünktlich um 18.30 Uhr waren die Plätze bereitet, die Zuschauerränge am Centre-Court und dem „Dreier“ beim TC Waldhof waren bereits gut gefüllt, doch die Hauptprotagonisten des Abends ließen auf sich warten. Lediglich Christian Schmitke, der sich bereits um 17 Uhr mit Doppelpartner Christian Müller eingeschlagen hatte, meldete sich pünktlich spielbereit. Sein Kontrahent Ufuk Altug traf ebenso wie die Protagonisten des zweiten Halbfinals, Frank Zwickl und André Mordhorst, erst mit Verspätung auf der Anlage am Quellenbusch ein. Diese Tatsache und zwei hart umkämpfte erste Sätze, die erst im Tie-Break entschieden wurden, führten dazu, dass beide Partien nach dem ersten Durchgang wegen Dunkelheit unterbrochen werden mussten. Für André Mordhorst und Frank Zwickl ging es unter Flutlicht beim TV Blau-Weiß weiter, Christian Schmitke und Ufuk Altug kamen zum Zug, nachdem sich Philipp Sowa im Halbfinale bei den Herren B mit 6:3 und 6:2 gegen Lukas Hill durchgesetzt hatte.

Im zweiten Satz war der Wiederstand von Ufuk Altug schnell gebrochen. Foto: S. Lindemann

Zumindest beim TC Waldhof ging es dann schnell. Nachdem Christian Schmitke im ersten Satz noch davon profitiert hatte, dass sein Gegner beim Stand 5:4 zwei Satzbälle liegen ließ, reduzierte der Waldhöfer in der Fortsetzung seine Fehlerquote, spielte solides Tennis und zog schließlich mit einem 7:6, 6:1-Erfolg in das Endspiel ein. Im Stadtgarten ging es derweil spannender zu. Nachdem sich André Mordhorst den ersten Satz mit 7:6 gesichert hatte, ging der zweite Durchgang mit 6:3 an Frank Zwickl. Die Entscheidung musste im Match-Tiebreak fallen. Nach einem dramatischen Finale ging dieser schließlich mit 10:8 an den Titelverteidiger. „Es waren schwierige Bedingungen und am Ende bin ich einfach froh, dass ich gewonnen habe“, äußerte sich André Mordhorst nach seinem Finaleinzug.

Bitteres Aus für Dieter Mathiszik

Bitteres Verletzungsaus für Dieter Mathiszik. Foto: S. Lindemann

Kein schönes Ende fand das Halbfinale bei den Herren 60 zwischen Vorjahresfinalist Dieter Mathiszik und Heinz Lattenkamp. Nach fast zwei Stunden Spielzeit führte Mathiszik mit 7:6 und 3:2, als ein Sturz auf das Handgelenk den Traum von einer erneuten Finalteilnahme jäh beendete. Noch am Abend ging es für den Spieler des TC Waldfriede zur Untersuchung in ein Krankenhaus. „Das sah leider nicht so gut aus. Wir hoffen, dass alles so schnell wie möglich wieder heilt“, so Turnierleiterin Karin Schade. Heinz Lattenkamp trifft derweil am Finalwochenende auf Gerhard Schmidt, der sich dank einer letztlich souveränen Vorstellung mit 6:2 und 6:3 gegen Johannes Middeweg durchsetzen konnte.

Finaltickets für eingespielte Doppelpaarungen

Kosima Wedig und Doris Korn freuen sich über den Finaleinzug. Foto: S. Lindemann

Vergeben wurden zudem die Finaltickets im erstmals ausgespielten Herren-Doppel 70 sowie dem Damen-Doppel 55. Dabei gelang mit Fred Bockholt und Günther Vennemann sowie Rolf Sperling und Manfred Brackhagen zwei eingespielten Kombinationen der Finaleinzug. Bei den Damen konnten sich Ulrike Scheier und Barbara Penkatzki gegen Renate Czekalla und Roswitha Libuda durchsetzen, sie treffen nun auf Kosima Wedig und Doris Korn, die sich nach ihrem 6:4, 7:5-Erfolg über Ulrike Evers und Regina Löns jubelnd in die Arme fielen.

Das Damen-Doppel in der offenen Klasse zwischen den Nachwuchstalenten Leonie Schuknecht/Paulina Loipfinger und den Routiniers Susanne Dierig/Sylke Steede wurde nach dem Gewinn des Tiebreaks für Loipfinger/Schuknecht, die im ersten Satz bereits mit 2:5 zurückgelegen hatten, wegen schlechter Lichtverhältnisse unterbrochen und wird am heutigen Donnerstag ab 18.30 Uhr beim TC Waldhof fortgesetzt.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 8 und 9?