bottrop.sport

Engagement für Momente des Glücks

Darum lohnt sich der Aufwand für die Tennis-Stadtmeisterschaften

Kann es etwas Größeres geben, als ein kleines bisschen Glück zu schenken? Es ist das letzte Foto der Tennis-Stadtmeisterschaften, das mich zu dieser Frage animiert. Es soll mein Moment der Titelkämpfe 2019 sein – und in einem Bild die Antwort, warum es sich lohnt, sich für die Tennis-Gemeinschaft zu engagieren.

Es ist kurz vor 18 Uhr, als sich die Gewirren der Siegerehrung auflösen und sich die große Masse der Zuschauer und Stadtmeister in Richtung des Bierwagens schiebt, um die erfolgreiche 65. Auflage der Tennis-Stadtmeisterschaften gemeinsam mit einem Freigetränk der Sparkasse ausklingen zu lassen. Der Akku meiner Kamera ist zu diesem Zeitpunkt bereits weit im roten Bereich, als es mir gelingt mit dem letzten Foto des Tages, meinen Moment dieser Stadtmeisterschaften einzufangen.

Zwei Stadtmeister strahlen um die Wette.

Aus dem Augenwinkel nehme ich wahr, wie sich der kleine Tilman gemeinsam mit seinem Vater etwas abseits des Geschehens dem frisch gebackenen Stadtmeister Jan-Rudolf Möller nähert und ihn um ein gemeinsames Foto bittet. Für den Achtjährigen sind es die ersten Stadtmeisterschaften und im Doppel der U10 hat er selbst gerade seinen ersten großen Pokal gewonnen. Natürlich nimmt sich der „große“ Stadtmeister die Zeit und streckt gemeinsam mit dem „kleinen“ Stadtmeister seine Trophäe in die Kamera - und auch ich drücke auf den Auslöser.

Und so sitze ich nun da und sinniere über die Frage, wer in diesem Augenblick denn eigentlich mehr strahlt. Der kleine Tilman, der gemeinsam mit seinem Held des Tages ein persönliches Erinnerungsfoto bekommt, oder eher Jan-Rudolf Möller, unser Rudi, der vor Stolz zu platzen scheint, wissend bei einem jungen Menschen durch das eigene Spiel die Begeisterung für den Tennissport gestärkt zu haben.

Alleine das Foto der Siegerehrung vereint über 100 Kinder und Erwachsene.

Oder bin ich es am Ende gar selbst, dem hinter der Kamera in diesem Moment bewusst wird, warum wir uns all diese Mühe machen, diesen Aufwand betreiben und ja - uns diesem Stress und mitunter auch dem damit verbundenen Ärger stellen. Es ist genau wegen dieser zahlreichen Momente, in denen wir durch unser Engagement für dieses Turnier nicht nur Tilman und Rudi, sondern ganz vielen Menschen ein Stückchen Glück schenken können.

Jörg Banaszak als Vorsitzender des TC Waldhof hat es im Rahmen der Siegerehrung bereits gesagt. Wir alle gemeinsam – völlig egal ob Turnierleitung oder Teilnehmer - machen diese Stadtmeisterschaften zu dem, was sie sind. Es ist #MehrAlsTennis! Und deshalb tun wir gut daran, dieses großartige Turnier weiterhin mit Leben zu füllen und zu entwickeln, um auch in Zukunft diese Momente des Glücks zu kreieren.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (1)

Was ist die Summe aus 1 und 2?

von Monika Stratmann,

Der Artikel trifft es auf den Punkt!