bottrop.sport

French Open gewinnen den Oldie-Cup

Spannende Duelle im Stadtgarten

Spannender hätte auch ein Grand-Slam-Turnier nicht sein können. Bei der dritten Auflage des Oldie-Cups lieferten sich die insgesamt 20 Doppelpaarungen tolle Duelle und unterstrichen damit einmal mehr die Attraktivität des Turniers für die Damen und Herren der älteren Tennisgeneration. Am Finaltag am Samstag sicherte sich schließlich das Team „French Open“ den Gesamtsieg auf der Anlage des TV Blau-Weiß.

Zum Abschluss versammelten sich die "Oldies" zum Gruppenbild auf dem Centrecourt.

Bei einem Besuch am Finaltag des Oldie-Cups im Stadtgarten war vor allem eines zu vernehmen: Zufriedene Stimmen. Die dritte Auflage des Turniers erfreute sich erneut einer großen Beliebtheit und auf den Plätzen lieferten sich die Doppelpaarungen spannende und hochklassige Duelle. Aufgeteilt in vier Teams – benannt nach den vier Grad-Slam-Turniere – traten die 16 Herren- und 4 Damendoppel im Modus „Jeder gegen Jeden“ an und dass die Organisatoren um Hans-Peter Aust, Günther Hommen und Herbert Stockhausen bei der Mannschaftseinteilung ein glückliches Händchen bewiesen, zeigten die Ergebnisse. „Alleine zehn der insgesamt 30 Spiele wurden erst im Match-Tie-Break entschieden“, erzählt Günter Hommen. Mit acht Siegen teilten sich die Teams „French Open“ und „Wimbledon“ Platz eins nach der Gruppenphase, während sich die „Australien Open“ die „US Open“ mit sieben Siegen auf Platz drei wiederfanden. Spannender hätte die Ausgangssituation nicht sein können. Am Finaltag trafen sich die jeweiligen Kontrahenten dann zum direkten Schlagabtausch, um den Sieger und Drittplatzierten zu ermitteln. Der Titel ging schließlich an das Team "French Open".

Mixed soll fester Bestandteil werden

Bereits am Freitag wurde zudem Mixed gespielt. Außerhalb der Wertung stellte jedes Team eine Paarung, die sich dem lockeren Schlagabtausch stellte. „Im nächsten Jahr werden wir das Mixed aber zum festen Bestandteil des Wettkampfes machen“, kündigte Hans-Peter Aust bereits eine Weiterentwicklung des Turniermodus an: „Wir wollen damit den Austausch untereinander noch weiter fördern“, so Aust weiter.

Der flexiblen Zeitplanung der Organisatoren war es auch zu verdanken, dass auch das Wetter den Tennisspielern keinen Strich durch die Rechnung machen konnte. Als am Montag der Regen ein Bespielen der Anlage unmöglich machte, wurde der Spieltag spontan auf Donnerstag verlegt.

Und so galt es am Ende nur noch die Sieger zu ehren. Im Clubhaus kamen am Samstagabend alle Teilnehmer zusammen, um das Turnier in gemütlicher Runde und mit einem festlichen Buffet ausklingen zu lassen. Und für den Großteil der Spielerinnen und Spieler hat der Oldie-Cup auch 2013 einen festen Platz im Terminkalender

Text: Henning Wiegert

Kommentare (1)

Was ist die Summe aus 8 und 7?

von Günter Hommen,

Ein schönes Turnier. Alle Teilnehmer sehr pflegeleicht und alles wirklich junggebliebene alte Sportler. Kein böses Wort auf den Plätzen, nur gute Ballwechsel. Und wie ausgeglichen die Gruppen waren war nur durch die Damen zu erreichen. Es ist nur richtig wenn dies im nächsten Jahr durch einen Mixed-Tag honoriert wird.
Ich hoffe das ich alle Bottroper Mitspieler ( es waren auch 6 Essener dabei ) bei den Stadtmeisterschaften wieder antreffen werde. Hoffentlich wieder als Mitspieler, nicht nur als Zuschauer. Nur so wird gewährleistet das die Altersgruppen auch komplett gespielt werden können.
Natürlich möchte ich auch hier die Gastronomie durch die Familie Aust besonders loben.
Alles in allem für mich eine gelungene Sache, auch wenn ich in der Turnierleitung mit eingebunden wurde.
Solche Turniere machen Spass. Ich bin auch im nächsten Jahr wieder dabei.
Sportlichen Gruß
bleibt gesund
Tennis ist im Verein am schönsten
Günter