bottrop.sport

Hitzeschlacht und Nightsession

Was waren das für Tage bei den Stadtmeisterschaften. Attraktive Spiele standen auf dem Programm und die brütende Hitze machte es den Aktiven nicht leicht. Mit Titelverteidigerin Wiebke Hamel und Chantal Mikolajczak mussten zwei prominente Namen aufgeben.

Tobias Sprenger steht im Halbfinale.

Damen: Titelverteidigerin raus

Die Titelverteidigerin bei den Damen ist raus. Wiebke Hamel (TV Blau-Weiß) musste ihr Viertelfinale gegen Sabrina Engels (TC Eigen-Stadtwald) beim Stand von 2:6 wegen Kreislaufproblemen aufgeben. Im Halbfinale wäre Sabrina Engels auf Stefanie Winter (TC Blau-Gelb), die sich in ihrem Viertelfinale gegen Tanja Oepping (TC Eigen-Stadtwald) durchsetzte, getroffen. Doch ein grippaler Infekt zwang die Stadtwälderin Engels zur vorzeitigen Absage. "Sabrina hat uns schon am Dienstagabend telefonisch abgsagt, weil sie sich wohl eine dicke Grippe eingefangen hat", berichtete Johannes Middeweg von der Turnierleitung. Damit zieht Stefanie Winter ohne Spiel in das Finale ein und erwartet dort die Siegerin aus dem zweiten Halbfinale zwischen Topfavoritin Daniela Kalthoff (VfL Grafenwald) und Christina Stottrop (TC Waldhof).

Herren: Titelaspiranten unter sich

Bei den Herren gab es derweil keine Überraschungen. Matthias Merkel (TC Waldhof) steht ebenso im Halbfinale wie Tristan Preusse (TC Waldhof). Preusse revanchierte sich dabei für seine Niederlage bei den Holiday Open an Leonard Krichel (TC Eigen-Stadtwald). Er siegte mit 6:1/3:6/10:8. „Ich habe gut angefangen, dann kam der Kopf und am Ende habe ich irgendwie gewonnen“, so Preusse nach dem Spiel. Im zweiten Halbfinale trifft Christian Schmitke (TC Waldhof) auf Tobias Sprenger. Titelverteidiger Schmitke schaltete zuvor Lokalmatador Stefan Engels mit 6:4/6:3 aus. In einem hochklassigen Match siegte Tobias Sprenger (TC Eigen-Stadtwald) gegen Frank Zwickl jr. (TV Blau-Weiß) in drei Sätzen. Nachdem Sprenger den ersten Satz mit 7:5 gewonnen hatte, dominierte in der Folge Zwickl die Ballwechsel und holte Satz zwei mit 6:2. Im Match-Tiebreak dann zunächst ein augeglichenes Bild. Beim Stand von 4:4 zog Sprenger aber uneinholbar auf 10:4 davon und zog ins Halbfinale ein.

Flutlichtspiele als Nervenprobe

Richtig spät wurde es für zwei Doppel im Herren B-Feld am Montagabend. Erst um 21:20 Uhr gingen zwei Paarungen zur Nightsession auf den Court. Mit dabei, bottrop.sport-Redakteur Henning Wiegert (TC Goldene Meile Remagen). Und der Tennis-Rookie machte das Spiel seines Lebens. An der Seite von Frederic Evers (TC Waldhof) stand er dem etablierten B-Doppel Christian Gerbholz/Christian Latka (FA79) gegenüber. Zunächst lief alles wie erwartet. Latka/Gerbholz dominierten das Spiel und der erste Spielgewinn für Evers/Wiegert wurde schon als Erfolg gewertet. Erwartungsgemäß ging der Satz mit 2:6 verloren. Was sich dann unter dem Flutlicht an der Stenkhoffstraße abspielte, glich einer Sensation. Das Doppel Evers/Wiegert spielte sich regelrecht in einen Rausch und punktete immer wieder. Evers von der Grundlinie, Wiegert am Netz. Gegen alle Erwartungen holten sie Durchgang zwei mit 6:3. Die Zuschauer schauten sich ungläubig an, und auch Philipp Drießen (TV Blau-Weiß) der auf dem Nachbarplatz sein Doppel an der Seite von Norman Brehm (TV Blau-Weiß) gegen Tim Asch und Tobias Klähn (beide TC Waldfriede) soeben in zwei Sätzen gewonnen hatte und damit ins Finale einzog, schüttelte den Kopf. Es war mittlerweile halb elf als der Match-Tiebreak begann. Schnell führten Evers/Wiegert mit 3:0. Christian Gerbholz kostete das nicht nur den letzten Nerv, sondern auch den eigenen Schläger. Dann wieder ein ausgeglicheneres Bild. Bis zum 5:5 war alles offen, dann setzte sich die Routine doch durch. Mit 10:5 holten sich Gerbholz/Latka den Match-Tiebreak und zogen ins Halbfnale ein, wo sie nun Rene Herziger/Javier Gerne (TC Blau-Gelb Eigen) Treffen. Die beiden Eigener zeigten bisher eine souveräne Turnierleistung und zogen nach Spielen gegen Bartsch/Schmidt (TC Heide) und Balmert/Boenigk (TC Waldfriede), ohne Satzverlust ins Semifinale ein.

H30 & D30 Halbfinals stehen

Christian Müller (TC Waldhof) steht im Halbfinale der Herren 30. Im Viertelfinale schickte er Guido Siedlaczek (TC Eigen-Stadtwald) mit 6:2 und 6:0 unter die Dusche. Im Halbfinale trifft er auf Volker Schüppel (TC Eigen-Stadtwald). Im zweiten Semifinale stehen zwei weitere Stadtwälder. Fabian Mies fordert Michael Altmann.

Die zweite Aufgabe gab es bei den Damen 30. Chantal Mikolajczak (TV Blau-Weiß) gab ihre Partie gegen Sandra Eulering (VfL Grafenwald) beim Stand von 0:6/1:2 auf. Sylke Steede (VfL Grafenwald), Sonja Plettau (TC Blau-Gelb) und Mareike Kania (TC Eigen-Stadtwald) stehen ebenfalls im Halbfinale.

H40: Radev nicht zu stoppen

Anton Radev (TC Blau-Gelb) marschiert weiter durch das Herren 40 Feld. Gegen Stefan von Klopmann (TC Waldhof) ließ er beim 6:0 und 6:0 nichts anbrennen. Im Halbfinale trifft er auf Ralf Banaszak (TC Waldhof) oder den Sieger der Partie zwischen Michael Amft (TC Blau-Gelb) und Jörg Weiher (TC Waldhof). In der oberen Tableaushälfte wartet Michael Kalthoff (TV Blau-Weiß) auf Michael Schön (TC Eigen-Stadtwald), der Mike Dierig (TC Waldhof) mit 6:2 und 6:2 schlug.

Überraschung bei den 50ern

Hubert Koppenborg (TC Waldhof) heißt der Überraschungsfinalist bei den Herren 50. Nachdem er Eric Wick (TC Blau-Gelb), der an drei gesetzt war, ausgeschaltet hatte, folgte im Halbfinale der Sieg gegen seinen Mannschaftskollegen Marcus Saxe, der den an zwei gesetzten Volker Danielowski (TC Heide) aus dem Turnier genommen hatte. Den zweiten Finalisten ermitteln Titelverteidger Klaus Rebbelmund (VfL Grafenwald) und Klaus Kuhlmann (TC Blau-Gelb).

Waldfriede dominiert die 65er

Nach seinem Sieg gegen Hans-Werner Schimanski (TC Eigen-Stadtwald) steht Günter Hommen (TC Rot-Weiß) im Finale der Herren 60. Dort trifft er entweder auf Manfred Rüther (TC Waldhof) oder Heinz Opiol (TC Eigen-Stadtwald). Eine Altersklasse höher wird heute zwischen Werner Bildstein (TC Waldhof) und Rolf Sperling (TC Waldfriede) der letzte Halbfinalist ermittelg. In der Vorschlussrunde stehen bereits Peter Schwabe, Günter Schumacher und Hans Asch, allesamt vom TC Waldfriede.

Zindler und Rebbelmund im Finale

Das Damen 40 Finale wird eine Angelegenheit zwischen zwei Wöllerinnen. Birgit Rebbelmund konnte Martina Neuwald (TC Waldhof) glatt in zwei Sätzen schlagen, Kathrin Zindler hatte gegen Ulla Bähr (TC Blau-Gelb) das Glück auf ihrer Seite. Im Match-Tiebreak lag sie bereits mit 6:9 hinten, ehe sie den Spieß nochmal umdrehte und mit 12:10 gewann. Die ersten beiden Sätze waren mit 5:7 und 6:4 ebenfalls umkämpft.

Text: Max Lazar

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 5 und 7?