bottrop.sport

Vereinswertung, Sonderpokale und ein Lebensretter

Die Nachlese zu den 65. Bottroper Tennis-Stadtmeisterschaften

Mit der großen Siegerehrung aller Stadtmeister endeten am Sonntag die 65. Bottroper Tennis-Stadtmeisterschaften. Der Tetraeder-Pokal ging erneut an den TV Blau-Weiß Bottrop, abseits der Courts erntete ein Rettungssanitäter den größten Applaus im Rahmen der Siegerehrung und im kommenden Jahr werden die Titelkämpfe wieder beim TC Blau-Gelb Eigen stattfinden. Rund um das Endspielwochenende und in den drei Turnierwochen war wieder einiges los.

TV Blau-Weiß verteidigt den Tetraeder-Pokal

Die Stadtmeister des TV Blau-Weiß präsentieren den Tetraeder-Pokal.

Die prestigeträchtige Trophäe für den erfolgreichsten Verein ging 2019 erneut an den TV Blau-Weiß Bottrop. Peter te Heesen nahm den Tetraeder-Pokal aus den Händen des Vorstandsvorsitzenden Thomas Schmidt der Sparkasse Bottrop sowie Monika Zimmermann vom Vermögensmanagement entgegen. Einen wesentlichen Anteil am Erfolg hatten einmal mehr die vielen und erfolgreichen Nachwuchstalente der Blau-Weißen, die sich in zahlreichen Konkurrenzen durchsetzen konnten. "Diesen Pokal haben wir euch zu verdanken", richtete sich der Vereinsvorsitzende an die Sieger und Teilnehmer aus dem Stadtgarten. Der zweite Platz ging an den TC Waldhof, dem es gelungen war als Ausrichter viele Mitglieder zu aktivieren und der vor allem in den Erwachsenen-Konkurrenzen zahlreiche Erfolge verbuchen konnte. Dritter wurde der TC Blau-Gelb Eigen. 

Die Ergebniseingabe übernahm einmal mehr Johannes Middeweg, der sich als "Mann der Zahlen" erneut in den Dienst der Stadtmeisterschaften stellte.

Oberbürgermeister überreicht Sonderpokale und lobt die Stadtmeisterschaften

Oberbürgermeister Bernd Tischler (l.) überreichte die Sonderpokale an Paulina Loipfinger und Jan-Rudolf Möller.

Auch in diesem Jahr ließ es sich Oberbürgermeister Bernd Tischler nicht nehmen, persönlich an der Siegerehrung der 65. Bottroper Tennis-Stadtmeisterschaften teilzunehmen. „Es ist toll, wie die Tennisfamilie dieses Turnier jährlich organisiert. Wir bekommen die Dinge im Sport in Bottrop gut hintereinander und darauf können wir stolz sein", sagte der Sportdezernent und erste Mann der Stadt. Gemeinsam mit Fachschaftsleiter Klaus Bürger überreichte er die von ihm gestifteten Sonderpokale für die Sieger in der offenen Damen- und Herrenklasse an Paulina Loipfinger und Jan-Rudolf Möller. „Für diesen Pokal werde ich einen besonderen Platz finden“, versprach der neue Stadtmeister.

Blumen und Wellness für die Turnierleiterinnen

Lisa Schmitke und Karin Schade waren die Gesichter der Stadtmeisterschaften 2019.

Drei Wochen lang waren sie die Gesichter der Stadtmeisterschaften und standen wie niemand sonst für den reibungslosen Ablauf der Titelkämpfe 2019. Selbstverständlich erhielten Lisa Schmitke und Karin Schade bei der Siegerehrung stehende Ovationen der Bottroper Tennisgemeinde. Fachschaftsleiter Klaus Bürger überreichte einen Blumenstrauß und von ihren Vereinen erhielten die beiden Turnierleiterinnen einen Wellnessgutschein. "Ohne eine so fantastische Turnierleitung wäre das hier komplett in die Hose gegangen", wusste Jörg Banaszak, bei wem es sich zu bedanken galt. Karin Schade, die durch die Siegerehrung moderierte, fasste ihre Gefühlslage wie folgt zusammen: "Es war anstrengend, aber auch diesmal wieder unglaublich schön!"

Langanhaltender Applaus für den Lebensretter

Es war mitunter eine andächtige Stimmung bei den Titelkämpfen 2019, denn nicht immer waren die Gedanken der Tennisspieler in den drei Turnierwochen auf den Sport fokussiert. Schließlich gelten die Titelkämpfe seit jeher als Treffpunkt der Bottroper Tennisgemeinde. Und die hatte zuletzt gleich mehrere Hiobsbotschaften zu verkraften. Zahlreiche verdiente Akteure verstarben in diesem Kalenderjahr, die jüngste Hiobsbotschaft ist gerade einmal wenige Tage alt.

Vor diesem Hintergrund war es nahezu Balsam für die geschundene Seele der Tennisspieler, dass Manni Rüther nach seinem Zusammenbruch in der zweiten Turnierwoche dank des beherzten Einsatzes von Rettungssanitäter Damian Frank und glücklichen wie idealen Umständen mit einem gigantischen Schrecken, aber mit dem Leben davon kam. Den Einsatz von Damian Frank würdigte auch Oberbürgermeister Bernd Tischler in seiner Ansprache und der Lebensretter erntete dafür völlig zurecht den größten und längsten Applaus im Rahmen der Siegerehrung.

Zahlreiche Ehrengäste auf der Anlage

Klaus Bürger mit Bezirkssportwartin Barbara Block.

Auch in diesem Jahr statteten wieder zahlreiche Ehrengäste den Titelkämpfen einen Besuch ab. Neben Oberbürgermeister Bernd Tischler, nahm sich auch der Leiter des städtischen Sport- und Bäderbetriebes, Jürgen Heidtmann, die Zeit, um den Finalspielen beizuwohnen. Bezirkssportwartin Barbara Block besuchte die Finalspiele am Sonntag, der Bezirksvorsitzende Roland Berger war bereits im Rahmen des Jüngstenturniers eine Woche zuvor zu Besuch gewesen. Die Sparkasse Bottrop wurde durch den Vorstandsvorsitzende Thomas Schmidt und Veronika Zimmermann aus dem Vermögensmanagement vertreten.

Die Sparkasse bleibt Hauptsponsor

Thomas Schmidt (2.v.r.) und Veronika Zimmermann von der Sparkasse Bottrop bei der Übergabe des Tetraeder-Pokals.

Seit 1992 ist die Sparkasse Bottrop als Partner der Tennis-Stadtmeisterschaften nicht mehr wegzudenken. Der Vorstandsvorsitzende Thomas Schmidt dankte den Bottroper Tennisspielern nicht nur für ihren sportlichen Einsatz, sondern versprach auch, das Tradititionsturnier auch im kommenden Jahr als Hauptsponsor zu unterstützen. „Wir wollen etwas an die Stadt zurückgeben und das gelingt mit den Stadtmeisterschaften besonders gut. Deshalb werden wir das Turnier natürlich auch im kommenden Jahr unterstützen und diese langjährige Partnerschaft fortsetzen.“ Ein Versprechen für das er viel Beifall von Seiten des Publikums bekam. Zum Abschluss der Siegerehrung leitete Veronika Zimmermann, stellvertretend für das Vermögensmanagement der Sparkasse, den geselligen Teil des Abends ein und lud noch auf das eine oder andere Freigetränk ein.

Verlässliches Schiedsrichterteam

Schon bei den U18-Finals war Niklas Lindner als Schiedsrichter im Einsatz.

Mit einer entspannten Miene konnte Dietmar Stratmann den diesjährigen Finalansetzungen begegnen. Der Oberschiedsrichter konnte sich darauf beschränken sich im Hintergrund zu halten, war der Turnierleitung aber in vielen Momenten wie gewohnt eine große Hilfe. Verlassen konnte er sich gemeinsam mit Karin Schade und Lisa Schmitke auf ein verlässliches Schiedsrichterteam, das auch diesmal von Niklas Lindner angeführt wurde, der beim Damen- und Herreneinzel auf dem Stuhl saß und trotz einiger schwieriger Situationen einen tollen Job machte. 

Im Schiedsrichtereinsatz waren zudem auch Michael Amft (TC Blau-Gelb Eigen), Volker Schmidt, Ralf Scholz (VfL Grafenwald), Noah von Schwartzenberg, Yannick Lassak, Michael Altmann (TC Eigen-Stadtwald), Benno Schönhaber (TC VfB Kirchhellen), Dirk Bugdoll, Fabienne Steffens, Mats und Ulli Schade (TV Blau-Weiß) sowie Robert Trimborn, Hans-Peter Natrop und Jan-Rudolf Möller (TC Waldhof).

"Ein großes Dankeschön an alle, die sich bereit erklärt haben, die Verantwortung auf dem Stuhl zu übernehmen. Auch davon leben unsere Stadtmeisterschaften", dankte Fachschaftsleiter Klaus Bürger den ehrenamtlichen Schiedsrichtern.

Rauschende Players Party mit Live-Musik

Tolle Stimmung bei der Players Party mit Live-Musik.

Die traditionelle Players Party konnte auch 2019 wieder mit Leben gefüllt werden und es zeigte sich erneut, dass die Feier am Samstagabend des Finalwochenendes gut verortet ist. Bei traumhaften spätsommerlichen Bedingungen trug die Band N'Jam um den Vereinsvorsitzenden Jörg Banaszak mit ihrem Auftritt auf der Terrasse des Clubheims dazu bei, dass die rund 150 Tennisspieler und Gäste voll auf ihre Kosten kamen. Gefeiert wurde bis weit nach Mitternacht und dem einen oder anderen war auch am Finalsonntag noch anzumerken, dass es eine gute Feiernacht am Quellenbusch gewesen war.

Titelkämpfe 2020 beim TC Blau-Gelb Eigen

Im kommenden Jahr trifft sich die Bottroper Tennisfamilie dann wieder beim TC Blau-Gelb Eigen. "Wir haben endlich wieder Konstanz in unserer Gastronomie und freuen uns mit unserem erfahrenen Team auf die Ausrichtung der Stadtmeisterschaften im kommenden Jahr", hatte sich Präsident Michael Amft bereits im Rahmen des Frühschoppens der Bottroper Tennisvorstände geäußert.

Die Organisatoren hoffen bis dahin auch auf eine Weiterentwicklung des Portals MyBigPoint insbesondere hinsichtlich des Anmeldeverfahrens sowie der Nutzerfreundlichkeit. Vor allem die fehlende Funktion, online einen Tagesplan abzurufen zu können, stieß auf viel Kritik. "Wir haben alles in die Wege geleitet, um zu improvisieren und Lösungen zu schaffen, aber das war natürlich mit einem erheblichen Mehraufwand verbunden. Da erhoffen wir uns von Seiten des Anbieters eine Verbesserung der Funktionalität und haben erste Gespräche geführt", erklärte Fachschaftsleiter Klaus Bürger. Ansonsten habe man mit der neuen Turniersoftware aber positive Erfahrungen sammeln können. Positive Erfahrungen, die nun an den TC Blau-Gelb Eigen weitergegeben werden, um die Titelkämpfe auch 2020 gewohnt professionell zu organisieren.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.