bottrop.sport

Poolparty für den Vizemeister

Die Herren 30 des TC Waldhof bezwingen auch den Gladbacher HTC

Die Herren 30 des TC Waldhof beenden die Saison in der Regionalliga zum zweiten Mal nach 2016 als Vizemeister. In der abschließenden Partie gewannen sie beim Gladbacher HTC verdient mit 5:4.

Gladbacher HTC – TC Waldhof 4:5
(Herren 30, Regionalliga West)

Im vierten Duell mit dem Gladbacher HTC traten die Waldhöfer erstmals auswärts an und glichen in der Gesamtbilanz dank des 5:4-Erfolges zum 2:2 aus. Die Gladbacher hatten bereits im Vorfeld verlauten lassen, dass sie ersatzgeschwächt in die Partie gehen würden und so war die Partie trotz dreier Match-Tiebreaks nach knapp zweieinhalb Stunden entschieden, denn auf die Doppel wurde bei Temperaturen jenseits der 30 Grad verzichtet.

Nach dem 5:4-Erfolg in Mönchengladbach feierten die Waldhöfer im Pool des GHTC den Vizetitel.

Die Zuschauer in Mönchengladbach bekamen in der Kürze der Zeit aber dennoch einiges geboten. Schnell ging es nur an den Positionen drei und vier. Jan-Rudolf Möller profitierte von der Aufgabe von Christian Pauwels, Bastian Muc war gegen Lars Zimmermann bei der 1:6, 2:6-Niederlage eher chancenlos. An den hinteren Positionen wurden Christian Müller (6:4, 6:1 gegen Philipp Hillecke) und Peter Vogel (1:6, 6:3, 10:8 gegen Henning Herrmann) ihrer Favoritenrolle gerecht und erwiesen sich erneut als Punktegaranten. Für beide war es jeweils der vierte Einzelerfolg im Saisonverlauf. Spannend ging es im Spitzeneinzel zu, in dem der Belgier Jeroen Masson gegen Raphael Özelli nach 6:3 und 3:6 mit 7:10 knapp das Nachsehen hatte. Dass die Waldhöfer dennoch bereits nach den Einzeln in den Pool des GHTC springen konnten, war Julian Schulte zu verdanken, der dank einer starken Aufholjagd gegen Torsten Greif nach 0:6 und 6:3 noch mit 10:7 als Sieger vom Feld ging. Mit der 4:2-Führung im Rücken nahmen die Bottroper dann das Angebot dankend an, zugunsten eines 5:4-Sieges und der Vize-Meisterschaft die Doppel am letzten Spieltag auszulassen. Frei nach dem Motto: Pool und Kaltgetränke statt Hitzeschlacht.

„Wir schließen die Saison auf einem fantastischen zweiten Platz ab. Gerade bei den Temperaturen war das noch einmal eine richtig gute Leistung und ein toller Saisonabschluss“, äußerte sich ein zufriedener Jan-Rudolf Möller mit Blick auf den Vize-Titel hinter dem Dorstener TC, der im Parallelspiel in Gelsenkirchen die Rückkehr in die Bundesliga perfekt machte. Begraben wollen die Waldhöfer ihren Traum von der Eliteliga aber deshalb noch nicht: „Natürlich hoffen wir, dass wir auf Umwegen vielleicht noch in die Bundesliga aufsteigen können. Nach sechs Siegen in sieben Spielen hätten wir das verdient, aber jetzt müssen wir abwarten, ob vielleicht doch noch ein Platz frei wird. Wir haben jedenfalls alles dafür getan“, schloss Möller sein Fazit ab, um dann gemeinsam mit seinen Teamkollegen auf die Vizemeisterschaft anzustoßen.

Text: Henning WIegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 9 und 6?