bottrop.sport

Spannung pur in den Doppeln

Knappe Entscheidungen bei der Titelvergabe

Nicht nur im Einzel, sondern auch in fünf Doppel-Konkurrenzen wurden bei den Jugend-Titelkämpfen die neuen Stadtmeister ermittelt. In den Gruppenspielen ging es extrem spannend zu. Bei den U16-Mädchen musste sogar der direkte Vergleich entscheiden, bei den U10-Jungen machte ein Match-Tiebreak den Unterschied aus.

U18-Junioren: Steffen-Brüder holen den Titel

Gemeinsam mit Bruder Anton sicherte sich Jakob Steffen seinen dritten Titel bei den Stadtmeisterschaften 2019. Im entscheidenden Duell in der 4er-Gruppe behielten die Geschwister in Diensten des TV Blau-Weiß gegen Maximilian Herber und Tim Ley, die auf Platz zwei landeten, mit 6:2 und 6:4 die Oberhand.

U16-Juniorinnen: Der direkte Vergleich entscheidet

Denkbar knapp sicherten sich Luisa Hampel und Alina Wünsche (r.) den Doppel-Titel in der U16.

Weil Luisa Hampel und Alina Wünsche in der 4er-Gruppe bei den U16-Mädchen nicht nur den direkten Vergleich gegen Amber Bringenberg und Antonia Brosch gewannen (6:2, 7:5), sondern mit einer Bilanz von 32:20 Spielen auch besser abschnitten als das punktgleiche Duo Alina Walsch und Lilian Kolligs (31:22 Spiele), standen sie in der Endabrechnung ganz oben und sicherten sich den Stadtmeistertitel. Der zweite Platz ging an Bringenberg/Brosch, die in ihrem letzten Duell gegen Romina Bugdoll und Helen Pappas kein Spiel abgaben. Entsprechend blieb für Lilian Kolligs und Alina Walsch nur der dritte Platz, obwohl sie gegen die neuen Stadtmeister mit 6:3 und 6:4 gewonnen hatten.

U14-Juniorinnen: Klarer Sieg für Amelie Meyer und Nicole Radeva

Im Einzel lieferten sich Amelie Meyer und Nicole Radeva einen packenden Schlagabtausch im U14-Finale, gemeinsam war ihnen nicht beizukommen. Gegen Lara Stanzek und Nina Büscher vom TC Heide, die am Ende den zweiten Platz belegten, gewannen sie ebenso souverän wie gegen Anna Bertling und Friederika Gebel vom TV Blau-Weiß.

U12-Junioren: Der Titel geht nach Kirchhellen

Ein Quartett aus Kirchhellen teilte die ersten beiden Plätze unter sich auf.

Erstmals seit vielen Jahren geht mal wieder ein Jugend-Titel zum TC VfB Kirchhellen. Marcello Mack und Luca Nowak trugen sich in der U12-Konkurrenz in die Geschichtsbücher ein. Im entscheidenden Duell setzten sie sich gegen Mats Oertel und Benjamin Neis aus Grafenwald im Match-Tiebreak durch. Der zweite Platz ging ebenfalls nach Kirchhellen, denn Emil Zappe und Tilo Stolte konnten immerhin zwei der drei Partien für sich entscheiden.

U10-Junioren: Match-Tiebreak entscheidet über den Turniersieg

Auch in der 4er-Gruppe der U10-Junioren ging es unglaublich eng zu. Auch hier machte ein Sieg im Match-Tiebreak den Unterschied aus. Maddox Nickel und Tilman Büscher gewannen alle ihre drei Spiele und standen am Ende ganz oben auf dem Podium. Den zweiten Platz sicherten sich Elyas Brach und Max Kowalzik vom TC Eigen-Stadtwald.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 5 und 2.