bottrop.sport

Splitter: Wie im Rausch!

Austausch unter Sportlern und begeisterte Ex-Profis

Es war ein begeisternder Nachmittag, den die Tennisfans am Samstag beim TC Waldhof erlebten. Die Herren 30 um Xavier Malisse berauschten die Zuschauer, aber nicht zuletzt auch sich selbst. In einer Nachlese zum 9:0-Sensationssieg über den Gladbacher HTC widmet sich bottrop.sport dem Geschehen abseits der Plätze.

300 Tennisfans und ein Austausch unter Sportlern

In seiner Doppelfunktion als Kapitän und 1. Vorsitzender begrüßte Christian Schmitke die Gäste des Judo-Bundesligisten.

Schon lange vor 13 Uhr und dem eigentlichen Spielbeginn waren die begehrtesten Sitzplätze auf der Terrasse des Clubheims am Quellenbusch besetzt. Alle anderen, die Xavier Malisse und David Skoch bei ihren Auftritten auf dem Centercourt beobachten wollten, mussten stehen. Zahlreiche Tennisfans säumten entsprechend den Seitenrand, über den Tag verteilt dürften rund 300 Zuschauer der Anlage am Quellenbusch einen Besuch abgestattet haben, darunter zahlreiche bekannte Gesichter. So ließ es sich etwa Bezirkssportwartin Barbara Block nicht nehmen, der Heimpremiere des TC Waldhof in der Regionalliga beizuwohnen. Darüber hinaus gab es einen Austausch unter Sportlern. Der JC 66 Bottrop war mit einem Teil des Bundesligakaders vertreten. Trainer Sven Helbing kam gemeinsam mit Sina Felske, Lena Wilkes, Jan Tefett und Stefan Urselmann und erwies sich als ausgewiesener Tennisexperte. Dass der Belgier Xavier Malisse trotz Promibonus nach seinem Sieg selbst für die Platzpflege verantwortlich zeichnete, überraschte ihn dann aber doch. Mit einem Augenzwinkern räumte er ein: „Ich glaube unser Niederländer Michael Korrel hat noch nie beim Abbau der Matten geholfen.“ Der Austausch beider Vereine soll derweil in die Verlängerung gehen. Die Einladung zum Gegenbesuch bei einem Bundesligakampf ist bereits ausgesprochen, auch eine gemeinsame Trainingseinheit soll folgen.

Platz zwei hinter der Übermannschaft

Dank des 9:0-Erfolges über den GHTC verteidigte der TC Waldhof mehr als souverän seinen zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga (Tabelle). Noch besser steht aktuell nur der absolute Aufstiegsfavorit TV Espelkamp-Mittwald da. Die Übermannschaft aus Ostwestfalen legte nach dem 9:0-Erfolg über den THC Münster einen 8:1-Sieg gegen den TC Alsdorf nach, gab im Unterschied zum TC Waldhof aber erst drei Sätze ab. Dahinter reiht sich das ebenfalls noch ungeschlagene Team des TC Rot-Weiß Bliesheim ein. Der nächste Spieltag steigt am 4. Juni. Dann sind die Waldhöfer beim Tabellenschlusslicht in Münster zu Gast. „Dann wollen wir unseren zweiten Tabellenplatz erneut verteidigen“, gibt Jan Möller bereits eine Marschroute aus.

„Das ist fast schon unheimlich“

„Was ist hier eigentlich los“, Christian Schmitke schüttelte ungläubig den Kopf, nachdem Jan Möller seinen Matchball zur 6:0-Führung verwandelt hatte. Auch am Abend befanden sich der Kapitän und seine Mitspieler noch wie im Rausch. Sogar das Pokalfinale rückte da in den Hintergrund. Jan Möller offenbarte einen Einblick in die Gefühlswelt: „Das ist fast schon ein bisschen unheimlich. Wir sind immer noch total überwältigt. Dieser 9:0-Sieg gegen Gladbach ist eine echte Hausnummer. Das hätten wir niemals für möglich gehalten. Unser Dank gilt den vielen Zuschauern, die den Weg auf unsere Anlage gefunden haben. Das war großartig!“

Prominenter Fitnesscoach

Vor dem Match wurde der Parkplatz kurzerhand zur Trainingsfläche umgewandelt. Allistair McCaw (l.) mit Xavier Malisse.

18.575 Likes bei Facebook, 9.905 Follower bei Twitter – da kann selbst Xavier Malisse nicht mithalten. Zumindest nach Auswertung der sozialen Medien war der eigentliche Promi am Samstagnachmittag nicht der belgische Wimbledon-Halbfinalist, sondern sein Fitnesscoach Allistair McCaw. Der lebt wie Malisse eigentlich im sonnigen Florida und betreut den Belgier aktuell bei seinem Europabesuch. Der Schöpfer der nach ihm benannten McCaw Method gilt in der Tennisszene als Spezialist im Bereich der individuellen Athletenbetreuung. Unter seiner Aufsicht trainierten bereits die Tennisprofis Kevin Anderson und Bernard Tomic, ebenso wie die ehemalige Weltranglistenerste Dinara Safina, US-Open-Siegerin Svetlana Kuznetsova oder aber die Deutsche Anna-Lena Grönefeld. Am Samstagvormittag hatte sich McCaw nach seiner Landung in Dortmund noch via Twitter zu Fußballbegeisterung in Deutschland geäußert, am Nachmittag machte er Malisse dann fit für seinen Auftritt in der Regionalliga. Mit Erfolg!

Begeisterte Tennisprofis - Zweiter Einsatz in Planung

Xavier Malisse überzeugte sportlich und auch menschlich.

"Thanks for today! Great fun, great team! See you soon" – am Tag nach seiner Premiere am Quellenbusch bedankte sich Xavier Malisse noch einmal via SMS bei seinen Mitspielern. Das Gastspiel in Bottrop schien auch der einstigen Nummer 19 der Weltrangliste gefallen zu haben. Dabei erledigte der 35-Jährige weit mehr als nur seinen Job und verweilte auch nach dem obligatorischen Mannschaftsessen noch einige Zeit mit den Teamkollegen auf der Terrasse am Clubheim. „Er ist ein klasse Typ“, wusste Jan Möller. Die terminlichen Abstimmungen für einen weiteren Einsatz im Dress des TC Waldhof laufen bereits. Die Chancen, dass die Bottroper Fans noch einmal in den Genuss der Tenniskünste des belgischen Spitzenspielers kommen, stehen entsprechend gut.

Aber auch der Tscheche David Skoch fühlte sich am Quellenbusch einmal mehr sichtlich wohl. Und das nicht nur auf dem Centercourt. Bei den Teamkollegen bedankte er sich mit einem Mitbringsel aus der Heimat und ließ es sich auch nicht nehmen, das Pokalfinale mitsamt Elfmeterschießen im Clubheim zu verfolgen. Die Rückreise nach Tschechien stand erst am Sonntag an.

Zusammengestellt von Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 4 und 4?