bottrop.sport

Stadtmeisterschaften, Schnupperkurse und Integration

Die Tennisvereine setzen sich nach den Medenspielen neue Ziele für den Sommer

Die Vorstände der Bottroper Tennisvereine trafen sich am Sonntag (26.06.) zum 182. Frühschoppen. Gemeinschaftlich wurde die Anmeldephase für die Stadtmeisterschaften eingeläutet, in den Ferien wird es wieder Schnupperangebote geben und auch bei der Integration von geflüchteten Menschen aus der Ukraine will sich die Tennis-Fachschaft einbringen.

Im Vereinsheim des TC VfB Kirchhellen begrüßte der Vereinsvorsitzende Carsten Kempkes die Vertreter von acht der 13 Tennisvereine um Fachschaftsleiter Michael Amft und wusste erfreuliche Nachrichten aus dem Bottroper Norden zu berichten. „Wir haben nach schwierigen Jahren wieder deutlich über 200 Mitglieder und können dank der Fördergelder des Landes nun auch den achten Platz wieder reaktivieren. Kirchhellen meldet sich zurück in der Tennisszene, zumal sich auch bei unserem Nachbarverein einiges bewegt“, sieht Kempkes die Kirchhellener Tennisvereine auf einem guten Weg.  

Gemeinsam präsentierten die Vereinsvertreter das Plakat der Stadtmeisterschaften 2022.

Mit ihnen wird entsprechend auch bei den 67. Bottroper Tennis-Stadtmeisterschaften zu rechnen sein, die vom 20. August bis zum 11. September beim TV Blau-Weiß Bottrop stattfinden. Der Traditionsverein aus dem Stadtgarten, der in diesem Jahr auf 100 Jahre Vereinsgeschichte zurückblickt, meldete, dass sich die Turniervorbereitungen im Plan befinden. Anmeldungen für das Traditionsturnier sind ab sofort über das Turnierportal möglich. Ab dieser Woche hängen die Werbeplakate für die Titelkämpfe in den Clubheimen. „Wir hoffen auf viele Meldungen und werden in den kommenden Wochen ordentlich die Werbetrommel rühren, damit wir im Spätsommer wieder gemeinsam ein tolles Tennisfest feiern können“, kündigte Florian Hüsken für den Turnierausschuss der Blau-Weißen an.  

Bottrop spielt Tennis in den Sommerferien

Birgit Struwe von der Sparkasse Bottrop und Fachschaftsleiter Michael Amft brachten das Ferienprojekt auf den Weg.

Im Vorfeld der Titelkämpfe wird die Tennis-Fachschaft unter dem Slogan "Bottrop spielt Tennis" auch in diesem Jahr wieder die Sommerferien nutzen, um aktiv neue Mitglieder zu werben. Mit Unterstützung der Sparkasse Bottrop können in den Ferien erneut Schnupperaktionen zu familienfreundlichen Konditionen für Neu- und Wiedereinsteiger angeboten werden. „Tennis ist ein Familiensport, leicht zu erlernen und eine Lifetime-Sportart. Hier kann sogar der Enkel mit dem Opa spielen“, betont Fachschaftsleiter Michael Amft und erklärt: „Wir wollen mit den Schnupperangeboten für die Bottroper Bevölkerung ein attraktives und zusätzliches Sportangebot in der Urlaubszeit schaffen.“

Dabei wollen die Tennisvereine auch für geflüchtete Menschen aus der Ukraine eine Anlaufstelle sein. „Es ist natürlich nicht einfach hier feste Strukturen zu schaffen, weil wir die Nachfrage nicht kennen und auch Standorte und die Mobilität der geflüchteten Menschen einen Einfluss haben, aber alle Bottroper Tennisvereine stehen bereit, um bei Bedarf passende Angebote zu unterbreiten“, sagt Michael Amft. Ein Best Practice stellte der TC Rot-Weiß Bottrop vor. Im Volkspark Batenbrock nimmt seit einigen Wochen eine kleine Gruppe von Ukrainern am offenen Training am Dienstag teil. „Im Anschluss schmeißen wir noch den Grill an und es gibt ein kühles Bier. Dann funktioniert auch die Verständigung abseits des Platzes“, berichtet der Vereinsvorsitzende Klaus Bürger. Dieses Beispiel soll möglichst weitere Nachahmer finden.

Hobbyliga startet im Juli / ELE-Cup im August

Sportlich wird es ab Anfang Juli auch in der Hobbyliga im Tennis-Bezirk Essen/Bottrop, für die Wettspielleiter Ulli Wilsch erneut eine gute Nachfrage registrierte. Mit 13 Damen- und elf Herren- sowie drei Mixed-Mannschaften konnte das Vorjahresniveau sogar leicht übertroffen werden. Das Doppelturnier um den ELE-Cup findet derweil vom 5. bis zum 14. August beim TC Blau-Gelb Eigen statt und erstmals wird es auch LK-Punkte geben. „Wir wollen dieses Traditionsturnier nach der Corona-Unterbrechung wieder mit Leben füllen“, erklärt Thorsten Polnik vom Ausrichter.

Die Bottroper Tennisvereine blicken also auf einen sportlichen Sommer und wollen möglichst schon bei ihrem Jahreshöhepunkt mit den Stadtmeisterschaften, die Früchte ihres Engagements ernten. Ein erstes Fazit wird folgen, wenn sich die Vorstandsvertreter im Rahmen der Titelkämpfe am 28. August traditionell beim Turnierausrichter zum dann 183. Frühschoppen versammeln.

Weitere Informationen zu den Stadtmeisterschaften und den Schnupperangeboten: www.tennis-in-bottrop.de

Text: H. Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 2 und 4.