bottrop.sport

Stadtmeisterschaften wieder mit LK-Wertung

Online-Umfrage lieferte ein klares Votum der Tennisspieler

Zum 163. Frühschoppen trafen sich die Vorstände der Bottroper Tennisvereine am Sonntag (18.02.) beim Tennis-Club Feldhausen. Schwerpunktthema waren die 64. Bottroper Tennis-Stadtmeisterschaften, die vom 16. Juni bis zum 8. Juli 2018 beim TC Eigen-Stadtwald stattfinden.

Siegerehrung 2017: Oberbürgermeister Bernd Tischler gratuliert gemeinsam mit Klaus Bürger (l.).

„Wir haben bei den Planungen für die diesjährige Auflage versucht, den Wünschen aus dem Teilnehmerfeld Rechnung zu tragen und die demografische Entwicklung zu berücksichtigen“, fasste Fachschaftsleiter Klaus Bürger die Änderungen in den Ausschreibungsrichtlinien für die Stadtmeisterschaften zusammen.

Im vergangenen Jahr hatte sich die Tennis-Fachschaft im Rahmen einer Online-Befragung erstmals ein Meinungsbild der Aktiven eingeholt. Ziel war es zu evaluieren, ob die Teilnehmer in den Einzeldisziplinen bereit wären, einen zusätzlichen Kostenbeitrag in Höhe von fünf Euro zu leisten, damit das Turnier künftig wieder für die LK-Wertung – das Ranglistensystem unter den Amateurspielern – berücksichtigt wird. Hintergrund ist die Einführung einer solchen Gebühr durch den Deutschen Tennis Bund (DTB) im vergangenen Jahr. „Aus den Mitteln der Fachschaftskasse hätten wir diese Gebühr nicht stemmen können. Schließlich sprechen wir hier von einer Gesamtsumme von rund 1500 Euro“, so Bürger weiter.

Das Votum der Aktiven fiel eindeutig aus. Eine Mehrheit von 83 Prozent sprach sich für die Wiedereinführung der LK-Wertung und die Einführung des Teilnehmerentgeltes aus. „Damit wird es in diesem Jahr wieder um LK-Punkte gehen“, erklärt Bürger. Aber auch weitere Wünsche aus dem Teilnehmerfeld werden bei der 64. Auflage des Traditionsturniers im Sommer berücksichtigt. So wird es erstmals auch in den Altersklassen 40 eine B-Konkurrenz für Neueinsteiger und Aktive geben, bei denen der Leistungsgedanke nicht im Vordergrund steht. Mit der Einführung der Konkurrenzen Damen 65 und Herren 75 im Einzel wird zudem der demografischen Entwicklung Rechnung getragen. „Nun liegt es an den Spielerinnen und Spielern, die neu geschaffenen Angebote auch zu nutzen“, so Bürger.

Einigkeit herrschte im Kreis der Vorstände auch hinsichtlich der Schiedsrichterproblematik, die im vergangenen Jahr neuerlich aufgekommen war. „Es ist eine schöne Tradition, dass bei allen Endspielen ein Schiedsrichter auf dem Stuhl sitzt. Aber um das zu realisieren ist es notwendig, dass alle an einem Strang ziehen“, forderte Bürger. Künftig sind alle Vereine dazu angehalten, dem Ausrichter schon vor Turnierbeginn potenzielle Kandidaten für einen Schiedsrichter-Job zu benennen.

Die Players-Night wird in diesem Jahr derweil erstmals am Abend vor dem Finalsonntag am 8. Juli stattfinden. „Hier wollen wir mit dem neuen Termin einfach mal einen Versuch starten und arbeiten aktuell noch am weiteren Konzept“, so Joachim Sprenger vom TC Eigen-Stadtwald.

Bereits am 3. März treffen sich die Tennisvorstände in der Tennishalle des TC Blau-Gelb Eigen zum Heinz-Lehrmann-Turnier. Dann wird gemeinsam mit der Sparkasse Bottrop erneut auch ein Spendenscheck an die Ernst-Löchelt-Stiftung übergeben. Der nächste Frühschoppen ist für den 29. April angesetzt. Dann treffen sich die Vereinsvertreter kurz vor Saisonbeginn beim TV Blau-Weiß Bottrop.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 4 und 2.