bottrop.sport

Damen machen ihr Meisterstück

Der TC Waldhof hält in der Regionalliga weiter Kurs auf Rang zwei

Mit einem 6:3-Erfolg im Endspiel gegen den TC BW Kamp-Lintfort machten die Damen des TV Blau-Weiß Bottrop den Aufstieg in die 1. Verbandsliga perfekt. Mit dem gleichen Ergebnis machten auch die Damen 30 des TC Waldhof ihr Meisterstück. Ansonsten hielt sich der Frust nach Niederlagen selten so sehr in Grenzen, wie an diesem Spieltag. Die Damen 40 des VfL Grafenwald und die Herren 30 des TC Eigen-Stadtwald sammelten trotz knapper 4:5-Niederlagen in der Niederrheinliga wertvolle Matchpunkt und für die Regionalliga-Herren des TC Waldhof stehen die Chancen auf die Vizemeisterschaft trotz der 0:9-Pleite im Spitzenspiel besser denn je.

Damen: Aufstiegsjubel im Stadtgarten

So sehen Sieger aus! Jubel-Selfie der TVBW-Damen.

TV BW Bottrop – TC BW Kamp-Lintfort 6:3
(D, 2.VL)

Die Damen aus dem Stadtgarten überließen im Endspiel gegen den TC Blau-Weiß Kamp-Lintfort nichts dem Zufall und so kam mit Stephanie Post erstmals in dieser Saison auch eine zweite Niederländerin zum Einsatz. Paulina Loipfinger stellte sich in den Dienst der Mannschaft und verzichtete auf ihren Einzeleinsatz. Am Ende stand dank eines 6:3-Erfolges auf der heimischen Anlage der verdiente Aufstieg in die 1. Verbandsliga. Elke Tiel und Leonie Schuknecht hatten an den Spitzenpositionen keine Mühe, Stephane Post und Julia Lazareck sorgten für die 4:2-Führung nach den Einzeln. Wiebke Hamel musste sich trotz einer starken Leistung knapp im Match-Tiebreak geschlagen geben, Dominique Sperling unterlag in zwei Sätzen. Dabei sahen die vielen Zuschauer auf der Tennisanlage im Stadtgarten insgesamt hochklassige Matches. Den komfortablen Vorsprung nach den Einzeln brachten dann Elke Tiel und Leonie Schuknecht mit einem souveränen 6:1, 6:2-Doppelerfolg ins Ziel. Julia Lazareck und Stephanie Post stellten den 6:3-Endstand her und wenig später knallten im Stadtgarten die Sektkorken. "Auf diesen Moment haben wir so lange hingearbeitet. Jetzt sind wir einfach nur glücklich, dass wir uns alle belohnen konnten. Ganz besonders freut mich, dass wir als Team so stark sind. Es war einfach eine perfekte Saison", fasste Wiebke Hamel den erfolgreichen Saisonabschluss zusammen.

Herren 30: Trotz Pleite winkt der Vizetitel

Der Niederläner Rick Louwerse holte gegen den Franzosen Josselin Ouanna zwei Spiele.

TC Waldhof – TV Espelkamp-Mittwald 0:9
(H30, RL)

Die Niederlage gegen das Topteam aus Ostwestfalen, das mit einer erwartet starken Formation nach Bottrop angereist war, war einkalkuliert, fiel am Ende aber doch deutlicher aus, als vielleicht erhofft. Die Waldhöfer hatten ob der Dominanz der Gäste bewusst auf den Einsatz ihrer Spitzenkräfte Xavier Malisse und David Skoch verzichtet und die Niederlage damit in Kauf genommen. Am Ende blieb ihnen allerdings selbst ein Ehrenpunkt verwehrt. Doch allen vorran Christian Müller und Jan Möller, die sich in ihren Matches teuer verkauften, hinterließen einen guten Eindruck. Gleiches galt auch für Julian Schulte, der dem Italiener Enrico Burzi alles abverlangte, wenngleich er nach dem Match betonte: "Wir hätten noch zwei Stunden spielen können, am Ende hätte er vermutlich immer den entscheidenen Punkt gemacht." Der Niederländer Rick Louwerse stand im Spitzeneinzel gegen den Franzosen Josselin Ouanna (ehm. ATP 88) auf verlorenem Posten, holte aber immerhin zwei Spiele und nahm es mit Humor: "Das ist das erste Mal, dass ich gegen einen Top 100-Spieler verloren habe." Auch Christian Schmitke und Jan Möller schnupperten im Doppel noch einmal an einem Punktgewinn, mussten sich am Ende jedoch mit 4:6 und 6:7 geschlagen geben. So stand letztlich die deutliche 0:9-Pleite.

Kapitän Christian Schmitke sprach nach dem Spiel von gemischten Gefühle: "Auf der einen Seite ist da die Enttäuschung, dass das Erwartete eingetreten ist, und auf der anderen Seite ein Hochgefühl, weil trotz des miesen Wetters so viele Zuschauer da waren. Ich denke unser Gegner war die wohl stärkste Mannschaft, die jemals in Bottrop zu Gast war." Doch der verregnete Spieltag, dessen zweiter Akt in der Tennishalle Regent ausgetragen werden musste, hatte auch noch eine positive Meldung parat: Da der Dorstener TC im Parallelspiel in Bliesheim mit 3:6 unterlag, stehen die Chancen auf den Vizetitel für die Bottroper in der Regionalliga besser denn je.

TC GW Oberkassel - TC Eigen-Stadtwald 5:4
(H30, NL)

Die 4:5-Niederlage beim direkten Konkurrenten in Oberkassel bedeuteten nicht das Wunschergebnis, doch die vier gesammelten Matchpunkt könnten im Abstiegskampf in der Niederrheinliga noch viel Wert sein. Nachdem im Einzel nur Tobias Sprenger erfolgreich war, betrieben die Stadtwälder mit drei gewonnenen Doppeln noch erfolgreiche Ergebniskosmetik.

TC Eigen-Stadtwald II – TC Ohligs 3:6
(H30, 2.VL)

Guido Siedlaczek konnte zum Abschluss der Saison noch einmal im Einzel punkten, zwei Doppel gab es dann noch als Gastgeschenk. Die Stadtwälder blieben auch im sechsten und letzten Saisonspiel ohne Erfolgserlebnis und werden im kommenden Jahr den direkten Wiederaufstieg in Angriff nehmen.

Damen 30: Sektdusche am Quellenbusch

Daumen hoch bei den Damen 30 vom Quellenbusch. Für sie geht es in die 1. Verbandsliga.

TC Waldhof – Fischelner TC 6:3
(D30, 2.VL)

In zwei Etappen zum Aufstieg. So lautete das Motto der Damen 30 des TC Waldhof. Nachdem die Partie gegen den Fischelner TC am Samstag wegen der sinnflutartigen Regenfälle abgebrochen wurde, machten die Waldhöferinnen am Sonntag ihr Meisterstück perfekt. Sie steigen in die 1. Verbandsliga auf. Nach den Einzeln führten die Gastgeberinnen bereits mit 4:2, ein kampfloser Sieg im Doppel und ein glatter Erfolg in zwei Sätzen bedeuteten schließlich den verdienten 6:3-Erfolg, ehe am Quellenbusch der Sekt sprudelte.

TC Rot-Weiß Emmerich – TC Blau-Gelb Eigen 6:3
(D30, 2.VL)

Nachdem nur Nicole Jandewerth ihr Einzel gewinnen konnte, gelangen den Damen vom Schlangenholt zumindest noch zwei Erfolge im Doppel. So gestaltete sich die Niederlage in Emmerich zu mindest erträglich. Die magere Ausbeute lautet in der Endabrechnung allerdings: Nur zwei Siege aus fünf Partien und nur Rang fünf in der Abschlusstabelle. Da hatte sich die Truppe um Mannschaftsführerin Ulla Bähr deutlich mehr vorgenommen.

Herren 40: Stadtwald jubelt über beste Saisonleistung

TC Rot-Weiss Grimlinghausen - TC Eigen-Stadtwald 2:7
(H40, 1.VL)

Dank der besten Saisonleistung machen die Stadtwälder einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Lediglich Carsten Larisch hatte im Einzel das Nachsehen, sodass der Sieg bereits vorzeitig in trockenen Tüchern war. Auf die Doppel wurde abschließend witterungsbedingt verzichtet. "Das waren wirklich starke Leistungen und das sollte jetzt auch für den Klassenerhalt reichen", äußerte sich Christian Woznitza.

TV Blau-Weiß Bottrop – TC Rot-Gold Voerde 3:6
(H40, 1.VL)

Der Abstieg der Herren 40 aus dem Stadtgarten ist derweil bereits besiegelt, gegen das Team aus Voerde verbuchten die Blau-Weißen aber nochmals drei Matchpunkte. Alexander Loipfinger konnte sein Einzel siegreich gestalten.

Damen 40: Vizemeisterschaft für Grafenwald

Die "Unabsteigbaren" bedienten sich nach dem finalen Akt der Saison in der Pokalvitrine des TC Bredeney..

TC Bredeney - VfL Grafenwald 5:4
(D40, NL)

Der ganz große Coup gelang am Ende nicht, dafür war die Auswahl des TC Bredeney dann doch zu stark, doch auch die Vizemeisterschaft in Niederrheinliga und damit der direkte Klassenerhalt war für die Ladies des VfL Grafenwald am Samstag ein Grund zum Feiern. Bei der 4:5-Niederlage sammelten die Gäste die benötigten Matchpunkte und schoben sich in der Abschlusstabelle noch auf einen hervorragenden Platz zwei. Maren Loipfinger zwang Bezirksmeisterin Susanne Katzmarek im Match-Tiebreak in die Knie (4:6, 6:1, 12:10), Susanne Dierig und Svenja Hennigs holten die weiteren Einzelpunkte. Den vierten Punkt holten Sylke Steede und Birgit Rebbelmund im zweiten Doppel. "Unabsteigbar!", jubelte Mannschaftsführerin Kathrin Zindler nach dem letzten Akt der Saison.

TC Neuss-Gnadental - TSG Kirchhellen 5:4
(D40, 2.VL)

Auch im fünften Spiel der Saison blieben die Kirchellnerinnen sieglos. In den Einzeln konnten Jutta Hinz (6:4, 6:3) und Barbara Berger (6:2, 6:0) die ersten Punkte einfahren. Christiane Winge-Amft verpasste knapp den Ausgleich (0:6, 6:2, 6:10). In den Doppeln siegten anschließend die Duos Saß/Hinz (6:3, 6:2) und Winge-Amft/Berger (7:5, 7:5). Trotz starker Leistung bleibt der erste Punkt aus und die Damen finden sich weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Der Abstieg in die Bezirksliga ist damit besiegelt.

TV Blau-Weiß Bottrop – SC Union Nettetal 4:5
(D40, 2.VL)

Trotz einer Niederlage im letzten Spiel können sich die Damen aus dem Stadtgarten über den Klassenerhalt nach drei Siegen und zwei Niederlagen freuen. Martina Kolenda (6:2, 6:3), Claudia Lauben (6:0, 6:1) und Sandra Schuknecht (6:1, 6:2) punkteten in ihren Einzeln und sicherten das Unentschieden. In den Doppeln konnte dann aber nur noch die Paarung Waltmann/Lauben (6:0, 6:3) die Zähler der Blau-Weiß Damen erhöhen.

Damen 50: Derbysieg für den TC Bottrop

TC Heide - TC Bottrop 2:7
(D50, 1. VL)

Dank des 7:2-Derbysieges schließen die Damen 50 des TC Bottrop die Saison auf Tabellenplatz zwei ab, die Fuhlenbrockerinnen belegen mit zwei Siegen den fünften Platz. Christine Franck, Birgit van der Moolen, Karla Strzeletz, Heidi Rahm-Niehoff und Barbara Berens sorgten mit ihren Zwei-Satz-Siegen schon in den Einzeln für klare Verhältnisse. Lediglich Susanne Moerters konnte für den TC Heide punkten. Abschließend gingen auch noch zwei Doppel an die Gäste von der Rheinbabenstraße.

TC Neumühl - TC Heide II 1:8
(D50, 2.VL)

Keine Mühe hatten die Fuhlenbrockerinnen in Neumühl. Dank des 8:1-Erfolges schließen sie die Saison auf Rang zwei ab. Zwei Siege und zwei Niederlagen stehen auf dem Konto. Am letzten Spieltag ging lediglich ein Doppel verloren.

Herren 50: Waldhof unterliegt erneut denkbar knapp

TC Moers 08 II – TC Waldhof 5:4
(H50, 2.VL)

Schon zum dritten Mal im bisherigen Saisonverlauf hatten die Waldhöfer mit 4:5 das Nachsehen. Hubert Koppenborg und Carsten Fritzsche verloren das entscheidende Doppel im Match-Tiebreak. Zuvor hatten beide Seiten jeweils drei Einzel und ein Doppel souverän in zwei Sätzen gewonnen. "Moers hatte eine gute Truppe. Unser Fokus richtet sich jetzt auf das Finale gegen den TC Blau-Gelb Eigen", äußerte sich TCW-Kapitän Michael Rotter. Am kommenden Wochenende geht es im Duell mit dem Lokalrivalen um den Klassenerhalt.

HTC Schwarz-Weiß Neuss – TC Blau-Gelb Eigen 8:1
(H50, 2.VL)

Beim designierten Aufsteiger in Neuss konnten die Herren 50 vom Quellenbusch nur einen Ehrenpunkt für sich verbuchen. Michael Amft und Hermann Moß gewannen im Doppel. Alle weiteren Duelle gingen in zwei Sätzen an die Gastgeber.

TC Oedt – TC Blau-Gelb Eigen 4:5
(D55, 1.VL)

Setzen die Damen 55 vom Schlangenholt noch einmal zum Endspurt an und sichern sich auf den letzten Drücker noch den Klassenerhalt? Der 5:4-Erfolg beim TC Oedt bedeutete einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung und den ersten Saisonerfolg. Dieser wurde allerdings auch dadurch begünstigt, dass die Gastgeberinnen zu zwei Einzeln und entsprechend auch einem Doppel nicht antraten. Angelika Lindner und das Doppel Ulrike Evers/Regina Löns machten schließlich den knappen Erfolg perfekt. Mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen den direkten Konkurrenten des TV Burgaltendorf könnten die Damen aus dem Eigen den Klassenerhalt perfekt machen.

TC Eigen-Stadtwald – TC Rot-Weiß Düsseldorf 5:4
(D55, 1.VL)

Der TC Eigen-Stadtwald machte gegen Düsseldorf den dritten Saisonsieg perfekt. Ulrike Scheier, Gabriele Sprenger und Monika van Liempt waren im Einzel erfolgreich, die Doppel Hillebrand/Sprenger und Hegmann/Lange machten schließlich den 5:4-Endstand perfekt. Mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen den TC Burg könnten die Damen von der Stenkhoffstraße ihren vierten Platz in der 1. Verbandsliga festigen.

 

Herren 55: Lebenszeichen des TC Heide

Volker Danielowski gewann gleich zwei Mal im Match-Tiebreak.

TC Holthausen - TC Heide 4:5
(H55, 1.VL)

Der Besuch beim TC Holthausen war für den TC Heide von Erfolg gekrönt. Dank des 5:4-Sieges senden die Fuhlenlenbrocker ein Lebenszeichen im Abstiegskampf und wahren zumindest eine kleine Chance auf den Klassenerhalt in der 1. Verbandsliga. Frank Radon gewann in zwei Sätzen (6:0, 6:4), Volker Danielowski (7:5, 3:6, 10:3) und Axel Kwiatkowski (7:6, 2:6, 10:6) hielten ihre Farben dank starker Nerven im Rennen. Die Duos Radon/Karlisch (6:0, 6:0) und Danielowski/Katsamakidis (1:6, 6:4, 10:4) machten schließlich den Sieg perfekt. "Wir leben noch", äußerte sich ein erleichterter Volker Danielowski.

Rochusclub Düsseldorf II – TC Blau-Gelb Eigen 9:0
(H55, 1.VL)

Der Rochusclub um TVN-Präsident Dietloff von Arnim war eine Nummer zu groß. Gegen den designierten Aufsteiger gingen alle sechs Einzel in zwei Sätzen verloren, auf die Austragunng der Doppel wurde abschließend verzichtet. Mit einem Sieg am letzten Spieltag haben die Blau-Gelben aber noch immer Chancen auf den Vizetitel.

TC Waldhof – TSV Bocholt 6:3
(H55, 2.VL)

Einen wichtigen Sieg auf dem Weg zum Klassenerhalt verbuchten die Herren 55 vom Quellenbusch. Ingo Koppenborg, Manfred Rüther, Arnd Koppenborg und Thomas Hanke sorgten mit ihren Einzelerfolgen für die Vorentscheidung, die Duos Koppenborg/Koppenborg und Stadtmann/Rüther sorgten schließlich für die Entscheidung im Doppel. Mit einem Sieg beim noch punktlosen Tabellenschlusslicht in Wuppertal können die Waldhöfer den Klassenerhalt endgültig perfekt machen.

TC Blau-Gelb Eigen – PSV Mülheim 7:2
(H60, 2.VL)

Mit einem 7:2-Heimerfolg schließen die Herren 60 aus dem Eigen die Saison in der 2. Verbandsliga ab. Gegen das Team aus Mülheim gewannen Günter Hommen, Paul Psilias, Johannes Middeweg, Dietrich Lange und Karl-Georg Penkatzki jeweils in zwei Sätzen, sodass der Sieg schon vorzeitig perfekt war. Nach zwei gewonnen Doppel stand am Ende der 7:2-Sieg, der in der Endabrechung den zweiten Platz in der 2. Verbandsliga bedeutet.

Texte: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 8 und 6?