bottrop.sport

Vorzeitiges Ende der Tennissaison

Tennis-Verband Niederrhein sagt alle Spiele und Veranstaltung ab

Unmittelbar im Anschluss an die Pressekonferenz von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet am Freitagmittag (13.03.) hat auch der Tennis-Verband Niederrhein auf die aktuelle Pandemie-Situation mit Blick auf das Corona-Virus reagiert. Der Spielbetrieb der laufenden Winterhallenrunde wird vorzeitig beendet. Diese Regelung gilt für sämtliche Spiele und Veranstaltungen auf Verbands- und Bezirksebene.

Noch am Freitagvormittag (13.03.) hatte der Tennis-Verband Niederrhein verkündet, zunächst am Spielbetrieb festzuhalten, am Nachmittag folgte dann die Kehrtwende. „Wir befinden uns in einer Situation, in der wir als Sportverband den Vorgaben des NRW Ministerpräsidenten Armin Laschet und des Landessportbundes NRW, jegliche Sozialkontakte einzuschränken, Folge leisten sollten. Derzeit hat die Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus COVID-19 zum Wohle der Allgemeinheit höchste Priorität", wird TVN-Präsident Dietloff von Arnim in einer offiziellen Mitteilung zitiert.

Die Absage betrifft bereits die für das kommende Wochenende angesetzten Partien. Wie die entsprechenden Begegnungen gewertet werden und wie über Auf- und Abstieg entschieden wird, dazu machte der Verband zunächst keine Angaben.

Zuvor hatten bereits zahlreiche Sportverbände auch im Amateurbereich den Spielbetrieb gestoppt und sogar vorzeitig beendet. So unterbrechen die Fußballverbände Niederrhein und Westfalen die aktuelle Spielzeit, ebenso wie der Handballverband Niederrhein und der Westdeutsche Tischtennisverband. Ein vorzeitiges Saisonende beschlossen die Vertreter des Westdeutschen Volleyballverbandes sowie des Badmintonverbandes NRW.

Text: Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 5 und 4.