bottrop.sport

Waldhof-Damen feiern Auftaktsieg

Herren 30 machen den ersten Schritt in Richtung Niederrheinliga

Zum Auftakt in die Medenspielsaison erzielten die Bottroper Verbandsligisten die erwarteten Ergebnisse. Während die erste Herren des TC Waldhof ebenso unterlag, wie die erste Damen des TV Blau-Weiß, starteten die Herren 30 der Waldhöfer erfolgreich in die Mission Aufstieg. Die Damen vom Quellenbusch und die Herren 30 I des TC Eigen-Stadtwald siegten deutlich.

TC Grunewald Duisburg - TC Waldhof 9:0
(Herren, 2. Verbandsliga)

Es war die erwartet schwere Aufgabe für die Waldhof-Herren, die bei ihrem Comeback in der 2. Verbandsliga zudem arg dezimiert aufschlugen. Jonas Schmidt und Max Lazar tauchten zwar im Spielberichtsbogen auf, konnten jedoch nicht auf den Court gehen, sodass schon vor dem ersten Ballwechsel ein 0:3 zu Buche stand. Vor allem Tim Rotter im Spitzeneinzel wehrte sich tapfer, konnte aber das 3:6/0:6 ebensowenig verhindern, wie seine Mitstreiter Florian Hüsken, Florian Krause und Hagen Koppenborg, die ebenfalls in zwei Sätzen unterlagen. In den beiden gespielten Doppeln blieben die Gäste ebenfalls ohne Chance. "Am kommenden Wochenende haben wir unser erstes Endspiel um den Klassenerhalt, da müssen wir in Form sein", blickte Florian Hüsken bereits nach vorne.

TC Waldhof - Blau-Weiß Oberhausen 6:3
(Damen, 2. Verbandsliga)

Das Ziel ist der Klassenerhalt und diesem sind die Damen des TC Waldhof schon am ersten Spieltag einen Schritt näher gekommen. Gegen den Aufsteiger aus Oberhausen setzten sie sich mit 6:3 durch. Die Niederländerin Naomi de Kwaadsteniet an Position eins und Neuzugang Greta Sonderfeld an Position sechs siegten glatt in zwei Sätzen, Christina Stottrop und Julia Matzke hatten jeweils im Match-Tie-Break klar das bessere Ende für sich. Mit der 4:2-Führung im Rücken konnten die Waldhöferinnen entspannt in die Doppel gehen und hier machten die Duos Stottrop/de Kwaadsteniet und Barkhoff/Fleiß den 6:3-Endstand perfekt. Auch Rückkehrerin Julia Rybarski, die nach sechs Jahren Pause ihr Comeback feierte, hinterließ trotz ihrer Zwei-Satz-Niederlage einen guten Eindruck. "Die Neuzugänge haben sich toll integriert und auch auf die Stamm-Belegschaft war Verlass", freute sich Daniela Fleiß nach dem Sieg.

TC Blau-Schwarz Düsseldorf - TV Blau-Weiß Bottrop 8:1
(Damen, 2. Verbandsliga)

Es war der erwartet schwere Saisonauftakt für die Damen aus dem Stadtgarten. Beim Spitzenteam in Düsseldorf, das gleich drei Spielerinnen der LK 1 aufbot, setzte es eine klare 1:8-Niederlage. Den Ehrenpunkt für die Blau-Weißen holte die Niederländerin Elke Tiel, die grippegeschwächt eine eindrucksvolle Leistung zeigte. In den Doppeln wäre sogar noch mehr drin gewesen, doch sowohl das Duo Tiel/Bussmann als auch Lazareck/Weiß hatten im Match-Tie-Break knapp das Nachsehen. "Zumindest für Elke war es ein super Einstand. Mit der Niederlage haben wir aber gerechnet. Wir freuen uns jetzt auf das Derby gegen Waldhof am nächsten Wochenende", sagte Wiebke Hamel.

Unaufhaltsam auf dem Weg in die Niederrheinliga? Foto: L. Schmitke

DSC Preußen - TC Waldhof 0:9
(Herren 30, 1. Verbandsliga)

Mit einem nie gefährdeten 9:0-Erfolg haben die 30er vom Quellenbusch ihre Mission Aufstieg gestartet. Julian Schulte und Christian Müller blieben ohne Spielverlust, strecken musste sich lediglich Matthias Merkel, der sein Einzel mit 6:4 und 7:5 gewann. Einen guten Eindruck hinterließ auch der Niederländer Wouter Standaart, der sich im Spitzeneinzel mit 6:2 und 6:0 durchsetzte. Ob der Überlegenheit der Waldhöfer könnte es jedoch der erste und möglicherweise auch vorerst letzte Einsatz der nominellen Nummer eins gewesen sein, denn die Duisburger galten als stärkster Kontrahent und streben trotz der deutlichen Pleite zumindest den Vizetitel an. "Es war ein aufregender erster Spieltag mit unaufregendem Spielverlauf. Der souveräne Auftakt schürt natürlich die Hoffnungen auf den Aufstieg, aber es bleibt eine gewisse Unsicherheit wie stark die Liga wirklich ist", äußerte sich Christian Schmitke nach dem klaren Sieg.

TC Eigen-Stadtwald - TK 78 Oberhausen 8:1
(Herren 30, 1. Verbandsliga)

Gegen einen ersatzgeschwächten Gegner gaben sich die Herren 30 des TC Eigen-Stadtwald keine Blöße und starteten mit einem 8:1 Erfolg in die Saison. Neben der Deutlichkeit der Siege, fiel vor allem der Triumph von Philipp Penkatzki ins Gewicht, der im letzten Jahr aus beruflichen Gründen pausierte, und ein ordentliches Comeback feierte. "Das war der erste Schritt, jetzt wollen wir schauen, wie es weiter geht", sagte ein zufriedener Tobias Sprenger. Ein Doppel mussten die Stadtwälder aufgeben, sodass Oberhausen zum Ehrenpunkt kam.

Rot-Weiß Düsseldorf - TC Eigen-Stadtwald II 7:2
(Herren 30, 1. Verbandsliga

"Vom Ergebnis waren wir chancenlos, in der einen oder anderen Partie war vielleicht etwas mehr drin", fasste Jürgen Bannasch das Auftaktspiel der Herren 30 II des TC Eigen-Stadtwald zusammen. Bannasch konnte sein Einzel gewinnen, den zweiten Punkt steuerte das Doppel Mario Borcher/Jan Stötzel bei. Immerhin im ersten Satz auf Augenhöhe war Michael Schön, der nach dem 6:7 aber im zweiten Satz kein Spiel mehr holte. "Nächste Woche ist möglicherweise mehr drin", blickt Bannasch schon nach vorne.

TC Blau-Gelb Eigen - Grün-Weiß Lennep 5:4
(Herren 40, 2. Verbandsliga)

Dem Saisonziel Klassenerhalt sind die Herren 40 des TC Blau-Gelb Eigen gleich am ersten Spieltag einen Schritt näher gekommen. In einem ausgeglichenen und an Spannung nicht zu übertreffenden Duell mit Grün-Weiß Lennep setzten sich die Männer um Kapitän Dirk Albracht mit 5:4 durch. Im entscheidenden Doppel war es an Andreas Dargiewicz und Guido Veenstra, beim Gesamtstand von 4:4, den fünften Punkt zu sichern. Nach 1:6 und 6:3 lagen die beiden im Match-Tiebreak bereits mit 0:5 hinten, und mussten im weiteren Verlauf einen Matchball abwehren, erkämpften sich schließlich aber den 13:11-Sieg. "In dem spannenden Spiel waren wir am Ende einfach die glücklicheren", brachte es Dirk Albracht auf den Punkt.

TC Waldhof - Gold-Weiß Wuppertal 9:0
(Herren 50, 1. Verbandsliga)

Auch wenn es für einige Akteure der erste Auftritt in der 1. Verbandsliga war, demonstrierten die Herren 50 des TC Waldhof um ihre Nummer eins, Christoph Kleinfeld, gleich ihre Stärke. Der souveräne 9:0 Sieg gegen Wuppertal war mehr als ein Auftakt nach Maß. "Das war ein guter Einstand für uns", freute sich ein zufriedener Kleinfeld nach der Partie.

TC Heide - TV Lobberich 2:7
(Herren 50, 2. Verbandsliga)

"Mit unserer Leistung können wir zufrieden sein, der Gegner war heute aber einfach zu gut", resümierte Peter Schmidt nach dem ersten Auftritt in der 2. Verbandsliga für die Herren 50 des TC Heide. Axel Kwiatkowski im Einzel, und das Doppel Schmidt/Kwiatkowski punkteten für die Gastgeber. Peter Schmidt: "Die Punkte für den Klassenerhalt müssen wir in den beiden kommenden Spielen holen."

Hastener TV 1871 - TC VfB Kirchhellen 5:1
(Damen 50, 1. Verbandsliga)

Die Kirchhellener Damen 50 mussten nach dem Aufstieg in die 1. Verbandsliga eine klare 2:7-Niederlage beim Hastener TV hinnehmen. Nach einem 0:6-Rückstand nach den Einzeln konnten Annette Hegemann und Bärbel Surdyk sowie Annete Psilias und Edith Vogel im Doppel zumindest noch zwei Punkte einfahren. "Die Einzel waren gar nicht so klar wie es das Ergebnis vermuten lässt, aber wir müssen auch anerkennen, dass die Gegner einen Tacken besser waren", sagte Mannschaftsführerin Barbara Penkatzki, die ergänzte: "Wir waren auch ein wenig nervös."

TC Waldfriede - Buschhausener TC 0:9
(Damen 55, 2. Verbandsliga)

Nichts zu holen gab es auch für die Damen 55 des TC Waldfriede. Sie mussten sich dem Buschhausener TC deutlich mit 0:9 geschlagen geben. Pech hatte Ingrid Szczepaniak, die knapp im Match-Tie-Break unterlag. Die weiteren Partien gingen jeweils in zwei Sätzen verloren.

Text: Max Lazar & Henning Wiegert

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 4 und 9?