bottrop.sport

Erster Saisonsieg für den TTC 47

In der NRW-Liga landet auch der VfB Kirchhellen einen Befreiungsschlag

In der Verbandsliga feierte der TTC Bottrop 1947 den ersten Saisonsieg und wittert im Abstiegskampf noch einmal Morgenluft. Jubel herrschte derweil auch im Lager des VfB Kirchhellen. Der NRW-Ligist gewannen gegen Rees-Groin und verbuchte den ersten Sieg im Kalenderjahr 2017.

NRW-Liga: Kirchhellen gelingt der Befreiungsschlag

Maurice Mann feierte einen wichtigen Einzelerfolg.

VfB Kirchhellen - TTV Rees-Groin 9:7
(NRW-Liga)

Da ist der Befreiungsschlag! Mit dem ersten Sieg im Jahr 2017 gelang ausgerechnet gegen den Tabellendritten aus Rees-Groin ein Überraschungscoup. Mit spektakulären Ballwechseln und wilder Entschlossenheit gelang den Kirchhellern dank des 9:7-Erfolges damit ein Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt in der NRW-Liga.

Da Reinhold Anton krankheitsbedingt passen musste, wurden die Doppel kurzerhand umgestellt. Nur eines konnte zu Beginn jubeln, doch dann trumpften Udo Lindemann, der seinem Gegner die erste Rückrundenniederlage beibrachte und Maurice Mann, der einen ganz wichtigen Zähler beisteuerte, ganz groß auf, brachten die Gastgeber in Führung und signalisierten, dass an diesem Tag alles drin ist. Zwar gelang in der Mitte kein Punkt, aber André Blies und Rainer Blüm sorgten mit stoischer Gelassenheit für zwei Punkte im unteren Paarkreuz. Udo Lindemann ging das hohe Tempo seines Gegenüber mühelos mit und sorgte für einen weiteren Zähler gegen die gerade im oberen Paarkreuz so starken Gegner. Am Nebentisch hatte Maurice Mann dreimal in der Verlängerung Pech und hätte fast für die optimale Ausbeute gesorgt. Marius Mann und Sascha Schuster hätten in der Mitte für die Vorentscheidung sorgen können, doch sie unterlagen beide im fünften Satz in Spielen, die sie bei einem besseren Lauf wahrscheinlich gewonnen hätten. So lastete die Verantwortung einmal mehr auf dem unteren Paarkreuz, doch die Aufgaben wurden erneut bravurös gelöst. Das Schlussdoppel war die Krönung des Abends. In drei eng umkämpften Sätzen rangen Maurice und Marius Mann das gegnerische Spitzendoppel nieder und sorgten für befreienden Jubel im Team und unter den Anhängern.

DJK Borussia Münster - TSSV Bottrop 8:5
(NRW-Liga)

Die TSSV-Damen unterlagen in Münster mit 5:8 und belegen damit weiterhin den Relegationsplatz im Tabellenkeller. Dabei hatten die Fuhlenbrockerinnen einen perfekten Start hingelegt, führten nach den Doppel mit 2:0 und Marina Meyer legte in ihrem Einzel sogar das 3:0 nach. Dann aber gewannen die Gastgeberinnen sechs Duelle in Folge und legten mit der 6:3-Führung den Grundstein zum Sieg. Zwar konnten Britta Fuchs und Izobela Staniaszek noch einmal auf 5:6 verkürzen, doch nach zwei weiteren Drei-Satz-Niederlagen war der 5:8-Endstand besiegelt.

Verbandsliga: 47er holen den ersten Saisonsieg

DJK Rhenania Kleve - TSSV Bottrop 9:3
(Verbandsliga)

Gegen den Tabellenführer unterlagen die TSSV-Herren mit 3:9. Da aber auch der Verfolger des PSV Oberhausen nicht über ein Remis hinaus kam, verteidigen die Fuhlenbrocker den zweiten Tabellenplatz. Gegen Kleve konnten derweil nur Bartosz Surzyn und Thorsten Hoffmann im Doppel gewinnen, beide Spieler konnten anschließend auch jeweils ein Einzel für sich verbuchen.

Meidericher TTC 47 - TTC Bottrop 47 4:9
(Verbandsliga)

Im Spiel gegen den Zehntplatzierten schaffte das Aushängeschild der 47er den lang ersehnten ersten Sieg der Saison und behält somit die Chance auf den Klassenerhalt. Das Spiel gegen Meiderich wurde mit 9:4 gewonnen.

Bereits in den Doppeln konnten die Bottroper durch Siege der Paarungen Christopher Riedel/Matthias Langer und Matthias Woort/Felix deHond überzeugen, wodurch man mit 2:1 in Führung gehen konnte. In den folgenden Einzeln zeichnete sich dann die erwartet knappe Partie ab, sodass es in allen drei Paarkreuzen zu einer Punkteteilung kam. Dabei waren aus Bottroper Sicht Christopher Riedel, Dennis Schutin sowie Ersatzspieler Matthias Woort erfolgreich. Mit einer knappen 5:4-Führung ging es also in die zweite Einzelrunde, in welcher die Bottroper zeigten, dass sie mit dem Kapitel Verbandsliga noch lange nicht abgeschlossen haben. Im oberen Paarkreuz konnten zunächst beide Einzel durch Christopher Riedel und Thomas Nawarecki gewonnen werden. Da es auch im mittleren Paarkreuz aus Sicht der Bottroper sehr gut verlief und durch zwei Fünfsatzsiege von Matthias Langer und Dennis Schutin zwei weitere Punkte eingefahren werden konnten war der 9:4-Endstand besiegelt.

Durch den Sieg hält das Verbandsligateam der 47er die Chance auf den Klassenerhalt aufrecht. Bei drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ist eine durchaus reelle Chance vorhanden. Nach dem Karnevalswochenende geht es in das nächste Endspiel gegen den Neuntplatzierten aus Hamborn. Auch hier muss zwangsläufig gewonnen werden, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

Landesliga: Nichts zu holen für die TTC-Reserve

DJK Adler Union Frintrop II - TTC Bottrop 47 II 9:3
(Sa., 18.30 Uhr)

Im Spiel gegen den Tabellendritten aus Essen war für die Reserve der 47er nicht viel zu holen. Das Spiel gegen Adler Union Frintrop ging mit 3:9 verloren.

Bereits zu Beginn der Partie liefen die Gastgeber aus Essen den Bottropern mit einem 3:0 in den Doppeln davon. Lediglich das Spitzendoppel der Bottroper schnupperte in einem knappen Fünfsatzspiel an einem Punktgewinn, wurde am Ende allerdings nicht belohnt. Da in der ersten Einzelrunde auch beide Partien im oberen Paarkreuz verloren gingen, standen die 47er beim Stand von 0:5 mit dem Rücken zur Wand. Erst der an Position vier spielende Tobias Kauws war in der Mitte der ersten Einzelrunde in der Lage einen Sieg für die 47er einzufahren. Im unteren Paarkreuz war zudem Felix Klöpper in fünf Sätzen erfolgreich, sodass die Bottroper nach der ersten Einzelrunde deutlich mit 2:7 zurücklagen. Die folgenden Spiele im oberen Paarkreuz waren hart umkämpft. Matthias Woort sowie Felix deHond mussten über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Matthias Woort behielt in seinem Spiel die Oberhand, Felix deHond musste hingegen die zweite Fünfsatzniederlage im zweiten Einzel hinnehmen. Durch eine Niederlage des an Position drei spielenden Christian Borgstädt wurde im mittleren Paarkreuz nach etwa 150 Minuten Spielzeit der Endstand von 3:9 besiegelt.

Durch die Niederlage stehen die 47er in der Landesliga weiterhin auf dem Relegationsplatz. In zwei Wochen ist mit Stoppenberg zudem der Tabellenführer zu Gast in Bottrop. Das Hinspiel ging hier klar mit 1:9 verloren, aber in der heimischen Halle am alten Südring ging bis jetzt fast immer was.

Text: Henning Wiegert, Felix Klöpper (TTC 47), Ralph Stenzel (VfB Kirchhellen)

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 1 plus 2.