bottrop.sport

Der olympische Traum lebt weiter

Der DJK Olympia Bottrop bezwingt auch den TUSEM Essen

In der Landesliga darf der Aufsteiger der DJK Olympia Bottrop weiter vom direkten Durchmarsch in die Verbandsliga träumen. Der TSSV Bottrop muss in der Verbandsliga dagegen seine letzten Hoffnungen auf den Aufstieg begraben. Positive Meldungen gab es aus der NRW-Liga. Die Männer des VfB Kirchhellen bleiben der Spielklasse ebenso erhalten wie die Frauen des TSSV Bottrop.

NRW-Liga: Doppelte Rettung

VfB Kirchhellen - MTG Horst 5:9
(NRW-Liga)

Trotz der 5:9-Niederlage gegen den MTG Horst sicherte sich der VfB Kirchhellen den Klassenerhalt in der NRW-Liga. Ohne Mannschaftsführer Maurice Mann hielt der VfB Kirchhellen gegen den Tabellenfünften ordentlich mit, um dann doch den Kürzeren zu ziehen. Doch durch die Niederlage von Team Bochum kann Kirchhellen jedoch nicht mehr auf den Abstiegsrelegationsplatz zehn zurückfallen und hat die Klasse vor dem Gang zum Tabellenletzten am letzten Spieltag bereits gesichert.

DJK Adler Brakel - TSSV Bottrop 8:0
(Frauen, NRW-Liga)

Zwar traten die Fuhlenbrocker Frauen mangels Personal zum Duell gegen Brakel nicht an und verloren mit 0:8, doch den Klassenerhalt in der NRW-Liga haben sie dennoch sicher. Da der TuS Xanten gleichzeitig sein Team aus der Liga zurückzog, bleibt dem TSSV Bottrop der Gang in die Relegation erspart. In der Endabrechnung bedeutet dies den achten Platz.

Verbandsliga: Keine Chance mehr auf den Aufstieg

Kempener LC - TSSV Bottrop 9:6
(Verbandsliga)

Die Fuhlenbrocker mussten sich dem Tabellennachbarn, der nach Punkten gleichzog, mit 6:9 geschlagen geben und müssen ihre Aufstiegsambitionen endgültig begraben. Es bleibt bei nur vier Siegen aus den bisher zehn Rückrundenpartien.

TTC Bottrop 47 – DJK Adler Union Frintrop 5:9
(Verbandsliga)

Im letzten Spiel der Saison konnte sich das Aushängeschild der 47er noch einmal gut verkaufen. Ohne Spitzenspieler Christopher Riedel musste man sich dennoch mit 5:9 geschlagen geben.

Zu Beginn der Partie gerieten die 47er zunächst knapp mit 1:2 in Rückstand, da nur eines der drei Eingangsdoppel gewonnen werden konnte. In der ersten Einzelrunde waren die Gastgeber im Folgenden in der Lage eine Menge Widerstand zu leisten und durch Siege von Thomas Nawarecki, Christopher Buschbeck und Andre Skrzypczyk die Partie knapp zu gestalten. Mit einem 4:5-Rückstand ging es in die zweite Einzelrunde. In dieser war allerdings nur noch Matthias Langer in der Lage sein Einzel zu gewinnen, sodass der 5:9-Endstand feststand.

Die Saison ist für die erste Mannschaft der 47er somit beendet und das Saisonziel Klassenerhalt wurde klar verfehlt. In der nächsten Saison will man aber wieder angreifen und den Wiederaufstieg.

Landesliga: Der olympische Traum lebt weiter

Das Team der Olympioniken darf weiter vom Aufstieg träumen.

TUSEM Essen - DJK Olympia Bottrop 6:9
(Landesliga)

In einem vierstündigen Krimi behielten die Olympioniken die Nerven und wahrten ihre Aufstiegschancen. SIe gewannen mit 9:6 beim TUSEM Essen. Mannschaftskapitän Matthias Siebert war nach dem Spiel von der Moral seiner Mannschaft angetan:„Wir standen nach einer Stunde mit dem Rücken zur Wand. Wie wir den Schreck des katastrophalen Fehlstarts verdaut haben, war überragend. Der Zusammenhalt dieser Truppe ist einmalig.”

Am kommenden Wochenende spitzt sich der Aufstiegskampf dann zu. Am Samstag treffen die Boyer um 18:30 Uhr in der Turnhalle der ehemaligen Körnerschule im letzten Spiel der Saison auf die MTG Horst II. Je nach Ausgang des direkten Vergleichs zwischen den punktgleichen Kontrahenten Union Frintrop und DSJ Stoppenberg ist von Platz eins bis Platz drei noch alles möglich. Bei einem Punktgewinn wäre zumindest die Teilnahme an den Relegationsspielen zur Verbandsliga sicher. Für den ersten Platz der Tabelle, der den direkten Aufstieg ermöglichen würde, wäre ein Punktverlust von Frintrop, die punktgleich aber mit einem besseren Spieleverhältnis an der Tabellenspitze stehen, Voraussetzung.

TTC Bottrop 47 II – SC Buer-Hassel 9:7
(Landesliga)

Am vorletzten Spieltag der Saison konnte die Reserve der 47er einen überraschenden Sieg gegen die Gäste aus Gelsenkirchen einfahren und somit die Chance auf den Klassenerhalt ohne Abstiegsrelegation wahren. Das Spiel in der Landesliga wurde nach langem Kampf hauchdünn mit 9:7 gewonnen.

In den Eingangsdoppeln zeichnete sich zunächst das klassische Bild ab. Von den drei Eingangsdoppeln konnte nur eines gewonnen werde. Diesmal behielt die Paarung Matthias Woort/Tobias Kauws die Überhand. Im oberen und mittleren Paarkreuz kam es zunächst zu zwei Punkteteilungen. Während Matthias Woort im oberen Paarkreuz erfolgreich war konnte Tobias Kauws im mittleren Paarkreuz überzeugen. Da allerdings beide Spiele im unteren Paarkreuz verloren gingen, standen die Gastgeber beim Halbzeitstand von 3:6 unter Zugzwang. Nach einer weiteren Niederlage im oberen Paarkreuz ging in der zweiten Einzelrunde ein Ruck durch das Team, sodass nicht nur Felix de Hond im oberen Paarkreuz, sondern auch Christian Borgstädt und Tobias Kauws im mittleren Paarkreuz ihre Spiele gewinnen konnten. Vor einer großartigen Kulisse konnten im folgenden auch Felix Klöpper und Florian Kellermann ihre Einzel gewinnen und somit beim Stand von 8:7 aus Sicht der Gastgeber das Abschlussdoppel herbeiführen. In diesem bewiesen Matthias Woort und Tobias Kauws ein weiteres Mal, warum sie das Spitzendoppel der Mannschaft darstellen und fuhren einen knappen Fünfsatzerfolg gegen das Spitzendoppel der Gäste aus Gelsenkirchen herbei.

Durch den Sieg haben die 47er nach wie vor die Chance die Spielklasse ohne Relegation zu halten, doch dafür bedarf es eines eigenen Erfolges am Dienstagabend und eines Ausrutschers der Konkurrenz.

Texte: Henning Wiegert, Ralph Stenzel (VfB Kirchhellen), Felix Klöpper, Tim Rosenberg (TTC 47 Bottrop)

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 9 plus 3.