bottrop.sport

TSSV Bottrop wahrt die weiße Weste

Fünfter Sieg für die Fuhlenbrocker und auch Olympia siegt weiter

In der Verbandsliga setzte der Aufsteiger des DJK Olympia Bottrop seinen Lauf fort und gewann gegen Wesel-Flüren das dritte Spiel in Serie. Der TSSV Bottrop wahrte zeitglich seine weiße Weste, nur der VfB Kirchhellen musste sich erneut geschlagen geben.

Die Olympia-Herren feierten den dritten Sieg in Serie. Foto: Olympia

Olympia Bottrop - BSV GW Wesel-Flüren 9:4
(Verbandsliga, 5. Spieltag)

Nach drei Partien ohne Niederlage gingen die Olympioniken durchaus selbstbewusst in das Heimspiel gegen den BSV GW Wesel-Flüren. Die Gäste hatten zwar vor der Partie noch keine Punkte gesammelt, hatten aber gegen stark eingeschätzte Gegner durchaus mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Für die Boyer bot sich die Chance, durch einen Erfolg den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter zu vergrößern.

In den Auftaktdoppeln hatte Olympia gehörige Probleme. Die Zwillinge Sven und Marvin Mackenberg konnten ihre Gegner nur mit Mühe in fünf Sätzen in Schach halten. Hendrik Paskuda/Matthias Siebert waren gegen das Flürener Spitzendoppel trotz einer ansprechenden Leistung völlig chancenlos. Robert Daitschmann/Jörg Mackenberg trumpften im dritten Doppel auf und ließen ihre Gegner nie richtig zur Entfaltung kommen. Sie fuhren einen Dreisatzerfolg ein und brachten die eigenen Farben mit 2:1 in Führung.

Im oberen Paarkreuz konnten die Zwillinge Sven und Marvin Mackenberg die Führung der Gastgeber ausbauen. Nach den Einzelsiegen im oberen Paarkreuz gingen Hendrik Paskuda und Robert Daitschmann mit einer 4:1-Führung im Rücken in ihre erste Einzelrunde. Hendrik Paskuda ging zwar durch eine Erkältung leicht geschwächt ins Spiel, agierte aber sicher und routiniert. Vor allem dank seines starken Aufschlag- und Returnspiels sammelte er viele Punkte und gewann in vier Sätzen. Robert Daitschmann wurde nach einigen unglücklichen Niederlagen in den letzten Wochen endlich für seinen Aufwand belohnt. Mit seinem druckvollen Spiel und einer  geringen Fehlerquote konnte er alle drei Sätze für sich entscheiden und auf 6:1 für Olympia stellen. Im unteren Paarkreuz fand der Lauf der Boyer ein Ende. Matthias Siebert und Jörg Mackenberg bekamen ihre Gegner zu keinem Zeitpunkt in den Griff und mussten zwei Niederlagen einstecken, so dass die Führung zum Ende des ersten Durchgangs auf 6:3 zusammenschmolz.

Auch im zweiten Durchgang steckten die Gäste nicht auf. Wie schon sein Zwillingsbruder lieferte sich auch Sven Mackenberg mit dem Flürener Spitzenspieler Wolfgang Gerth ein packendes Duell mit vielen langen und äußerst sehenswerten Ballwechseln. Am Ende setzte sich der Gästeakteur in fünf Sätzen durch und brachte den BSV auf 4:6 heran. Am Nebentisch zeigte Marvin Mackenberg eine Galavorstellung und fand auf jeden Ball seines Gegners die passende Antwort. Durch einen klaren Dreisatzsieg unterbrach er das Zwischenhoch der Gäste und baute die Führung wieder auf 7:4 aus. Im mittleren Paarkreuz spiellte Hendrik Paskuda erneut abgeklärt und hatte in den entscheidenden Spielsituationen das nötige Quäntchen Glück. Er gewann in drei knappen Sätzen und stellte auf 8:4. Robert Daitschmann überzeugte auch in seinem zweiten Einzel. Bei einem 1:2 Satzrückstand gelang ihm eine erneute Leistungssteigerung, die zu einem umkämpften aber verdienten Fünfsatzsieg verhalf. So war die Begegnung nach zwei Stunden und 40 Minuten zugunsten der Gastgeber entschieden.Durch den Sieg bauen die Boyer ihre Serie auf vier ungeschlagene Spiele und drei Siege in Folge aus. In der Tabelle steht der als sicherer Abstiegskandidat gehandelte Auftsteiger mit 7:3 Punkten auf einem sensationellen fünften Tabellenplatz und hat bereits ein dickes Polster zu den Abstiegsrängen.

Robert Daitschmann, der mit zwei Einzel- und seinem gemeinsamen Doppelerfolg an der Seite von Jörg Mackenberg einen großen Beitrag zum dritten Saisonsieg geleistet hatte, analysierte den bisherigen Saisonverlauf: „Eigentlich ist es recht einfach: Unsere drei Jungs Sven, Marvin und Hendrik machen zusammen mindestens vier Einzelpunkte. Die Zwillinge sind seit Monaten im Doppel ungeschlagen. Den Rest müssen die anderen Doppel und wir Alten erledigen. Bisher haben wir uns immer abgewechselt. Heute war ich mal dran. Wir haben bisher nur gegen einen Meisterschaftskandidaten verloren. Die gesammelten sieben Punkte nimmt uns keiner mehr weg.“ In der nächsten Woche reist Olympia zum TSV Krefeld-Bockum. Die Krefelder konnten trotz einer nominell starken Mannschaft erst einen Saisonsieg einfahren und stehen auf dem zehnten Tabellenplatz, der den Gang in die Abstiegsrelegation bedeuten würde. Die Boyer gehen daher von einem hochmotivierten Gegner aus, der die Serie der Überraschungsmannschaft unbedingt beenden möchte.

TSSV Bottrop - TSV Krefeld-Bockum 9:2
(Verbandsliga, 5. Spieltag)

Auch im Heimspiel gegen den Gast aus Krefeld ließ der TSSV Bottrop keine Zweifel an der eigenen Überlegenheit aufkommen und sicherte sich mit einem 9:2 den fünften Sieg im fünften Spiel. Dabei fiel auch der krankheitsbedingte Ausfall von Kevin Nurkowski kaum ins Gewicht. Zwar taten sich die Bottroper in einigen Duell schwer, fanden aber stets Mittel gegen die unangenehme Spielart der Gäste, sodass der Sieg am Ende auch in dieser Höhe verdient war. "In den nächsten Wochen folgen einige schwere Spiele, die wir ebenfalls gewinnen sollten. Die Ergebnisse werden aber sicherlich knapper", so Andreas Bortz.

SC Bayer 05 Uerdingen II - VfB Kirchhellen 9:3
(Verbandsliga, 5. Spieltag)

In Uerdingen setzte es für den VfB Kirchhellen die zweite Niederlage in Folge, weil die erneut dezimierten Gäste überhaupt nicht ins Spiel kamen. Zwar retteten sich Lindemann/Mann zu einem knappen Fünfsatzsieg, doch Blies/Anton konnten den Sack trotz überraschender 2:0-Führung nicht zumachen, während Sascha Schuster mit Dominik Blass aus der zeitgleich spielenden Kreisligamannschaft wieder einen neuen Doppelpartner an die Seite bekam. Dennoch konnte man ausgezeichnet über vier umkämpfte Sätze Paroli bieten. Nach den Doppeln war trotz des 1:2-Rückstandes also ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten. Doch weit gefehlt: Spitzenspieler Udo Lindemann blieb in beiden Einzeln ohne Satzgewinn, auch Marius Mann stand im oberen Paarkreuz auf verlorenem Posten. Und da auch Sascha Schuster ohne Chance bleib, waren die Fronten rasch geklärt. Die Kirchhellener wurden förmlich überrollt. Lediglich André Blies unterstrich mit einem klaren Sieg seine gute Form und auch Reinhold Anton sicherte sich einen Achtungserfolg, sodass es am Ende 9:3 für die Krefelder hieß. Nach dieser Niederlage fällt der VfB Kirchhellen in das Mittelfeld der Tabelle zurück und liegt nun auch hinter Aufsteiger und Lokalrivale Olympia Bottrop zurück.

TSSV Bottrop - TTC BW Geldern-Veert 2:8
(Frauen, Verbandsliga, 5. Spieltag)

Die Damen aus dem Fuhlenbrock mussten am dritten Spieltag die zweite Niederlage hinnehmen. Allerdings musste der Gastgeber auf gleich mehrere Leistungsträger verzichten und entsprechend souverän fuhren die Gäste aus Geldern die Punkte ein. In den kommenden Wochen soll sich die personelle Situation der Fuhlenbrocker jedoch entspannen und dann der sichere Platz im Mittelfeld ins Visier genommen werden.

Texte: Henning Wiegert, Ralph Stenzel (VfB Kirchhellen), Matthias Siebert (DJK Olympia Bottrop)

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 5 und 8?