bottrop.sport

Derbysieg für den TSSV

Fuhlenbrocker Tischtennisspieler gewinnen mit 9:3 gegen Kirchhellen

In der Verbandsliga stand am Wochenende das erste Derby auf dem Programm. Der TSSV Bottrop behauptete sich mit 9:3 gegen den VfB Kirchhellen und bleibt Tabellenführer. Der DJK Olympia Bottrop verpasste die Überraschung gegen Bayer Uerdingen dagegen nur knapp. In der Landesliga bleibt der TTC 47 an der Spitze.

TSSV Bottrop – VfB Kirchhellen 9:3
(Verbandsliga)

Das größte Highlight erlebten die Zuschauer gleich zu Beginn, als Reinhold Anton und André Blies mit spektakulären Abwehraktionen nach 0:2-Satzrückstand das TSSV-Paradedoppel Hoffmann/Surzyn entzauberten. Da auch Lindemann/Mann gewannen, führte der wieder nur mit fünf Stammkräften angetretene Gast aus dem Bottroper Norden überraschend mit 2:1 nach den Doppeln

Und der VfB KIrchhellen sorgte weiter für Furore. Marius Mann führte gegen Surzyn nach Satzausgleich schon mit 8:4, ehe er doch noch unterlag. Lindemann kam gegen Hoffman zwar nicht ins Spiel, aber Schuster gelang nach großem Kampf ein weiterer Punkt für den Außenseiter. Gleiches galt auch für André Blies, der in Summe der Punkte nach fünf Sätzen 49:48 erreicht hatte, aber dennoch mit leeren Händen dastand – knapper kann man wohl nicht verlieren. Auch Reinhold Anton kämpfte trotz eines 0:2-Satzrückstandes unermüdlich über fünf Sätze. Marius Mann überzeugte auch im zweiten Einzel, führte überraschend gegen den früheren Teamkollegen Hoffmann mit 2:0, um am Ende doch noch den Kürzeren zu ziehen. Chancen zur Ergebniskosmetik gab es also reichlich, aber für mehr kam der VfB Kirchhellen in diesem Derby nicht in Frage, weil Udo Lindemann auch beim zweiten Auftritt sieglos blieb und Nachwuchsspieler Tim Riedel an Position sechs beim Verbandsligaabenteuer erwartungsgemäß chancenlos war.

So siegten die Fuhlenbrocker mit 9:3 und führen die Tabelle weiterhin gemeinsam mit dem Kempener LC an. Mit ausgeglichenem Punktekonto liegt der VfB Kirchhellen nach fulminantem Saisonstart und nun vier sieglosen Spielen im Soll, aber ein Erfolg gegen den Tabellenletzten aus Krefeld am nächsten Spieltag wäre schon wichtig, um das ruhige Gewässer nicht zu verlassen.

DJK Olympia Bottrop - SC Bayer 05 Uerdingen II 7:9
(Verbandsliga)

Die Serie des Verbandsliga-Aufsteigers ist trotz einer erneut bärenstarken Vorstellung gerissen. Nach über drei Stunden verloren die Grün-Weißen das hochklassige und dramatische Heimspiel gegen die Reserve des SC Bayer 05 Uerdingen, die mit nur einem Punkt Rückstand auf die Tabellenspitze in die kurze Herbstpause geht.

Die Zwillinge Sven und Marvin Mackenberg gewannen ihr Auftaktdoppel nach anfänglichen Problemen in vier Sätzen und sammelten den ersten Punkt für die Boyer. Am Nebentisch gingen Hendrik Paskuda/Matthias Siebert gegen die Brüder Arja und Arasch Hosseini als krasse Außenseiter an den Tisch. Sie gewannen den ersten Satz, konnten aber dem immer größeren Druck trotz großen Aufwands nicht mehr standhalten und verloren mit 1:3 Sätzen.  Robert Daitschmann Jörg Mackenberg stark und setzten mir ihrem 3:1-Erfolg im dritten Doppel und der damit verbundene 2:1-Führung für den Gastgeber ein erstes Ausrufezeichen. 

Im oberen Paarkreuz konnten die Mackenberg-Zwillinge nachlegen. Hendrik Paskuda und Robert Daitschmann gingen also nach den zwei Einzelpunkten im oberen Paarkreuz bei einer 4:1-Führung an die Tische. Während Paskuda letztlich chancenlos blieb, spielte Robert Daitschmann wie entfesselt und baute mit seinem unerwarteten Einzelpunkt die Führung auf 5:2 aus. Im unteren Paarkreuz fehlte Kapitän Matthias Siebert im Entscheidungssatz das nötige Quäntchen Glück, Jörg Mackenberg hatte mit dem technisch starken Christopher Brielmann große Schwierigkeiten und unterlag, sodass es mit einer knappen 5:4-Führung in die zweite Einzelrunde ging.

Hier musste Sven Mackenberg gegen Arasch Hosseini gleich zu Beginn eine bittere Niederlage einstecken, doch sein Zwillingsbruder brachte die Olympioniken unter dem Jubel der Zuschauer dann mit 6:5 in Führung. Und das Wechselbad der Gefühle nahm weiter seinen Lauf. Hendrik Paskuda unterlag in fünf Sätzen, Robert Daitschmann spielte erneut famos auf und brachte die Olympioniken erneut in Front. In den letzten beiden Einzeln des Tages gab es für die Bottroper dann allerdings nichts mehr zu ernten. Sowohl Matthias Siebert als auch Jörg Mackenberg wehrten sich nach Kräften und gaben ihre Partien zu keinem Zeitpunkt auf. Dennoch konnten beide keinen Sieg für die eigenen Farben einfahren

So mussten Sven und Marvin Mackenberg im Bruderduell mit Arasch und Arja Hosseini unbedingt gewinnen, um eine Heimniederlage abzuwenden. Doch nachdem das Boyer Spitzendoppel sich zuvor in elf Doppeln in der Verbandsliga schadlos gehalten hatte, fanden sie in dem stark aufspielenden Spitzendoppel der Gäste ihren Meister. Nach drei umkämpften Sätzen konnten sie nach knapp dreieinhalb Stunden Spielzeit die erste Niederlage ihrer Mannschaft nach fünf ungeschlagenen Spielen nicht mehr abwenden.

Trotz der knapp verpassten Sensation hatte Olympia zum wiederholten Mal eine spielerisch und kämpferisch überzeugende Leistung abgeliefert. Marvin Mackenberg haderte trotz der tollen Vorstellung: „Es ist etwas ärgerlich, dass wir heute im Abschlussdoppel nicht so richtig ins Spiel gefunden haben. Bei einem Satzverhältnis von 27:36 kann man nicht von einer unverdienten Niederlage sprechen, aber es gab Momente, in denen wir heute den ganz großen Wurf nur knapp verpasst haben.“

Landesliga: TTC 47 bleibt an der Spitze

TTC Bottrop 47 - Meidericher TTC 47 9:4
(Landesliga)

Am Samstag hatte das Aushängeschild des TTC Bottrop 47 die erste Mannschaft des Meidericher TTC 47 bei sich zu Gast. Für den ausfallenden Spitzenspieler Marcel Eckmann, stieß Christopher Buschbeck als Ersatzmann zur Mannschaft hinzu.

In den Doppeln konnten die Bottroper zunächst die Oberhand behalten und gingen mit 2:1 in Führung. Siegreich waren die Paarungen Matthias Woort/Thomas Nawarecki (3:1) und Christopher Riedel/Felix de Hond (3:0). Im oberen Paarkreuz teilten sich die Kontrahenten die Punkte, wobei Christopher Riedel einen deutlichen 3:0-Erfolg für sich verbuchen konnte. Im mittleren Paarkreuz ließen die Bottroper nichts anbrennen und holten sich mit Thomas Nawarecki (3:1) und Dennis Schutin (3:0) zwei wichtige Punkte. Auch Abwehrstratege Felix de Hond konnte im weiteren Spielverlauf einen ungefährdeten 3:0-Sieg für seine Mannschaft erspielen. Nach der ersten Spielrunde führten die Bottroper somit mit 6:3.

In der zweiten Spielrunde musste sich zunächst Christopher Riedel seinem Gegner geschlagen geben (1:3), wohingegen Matthias Woort mit 3:1 den siebten Punkt für die Bottroper hinzusteuern konnte. Im mittleren Paarkreuz wollte an diesem Tag nichts schiefgehen und so gelang es sowohl Thomas Nawarecki (3:1), als auch Dennis Schutin (3:0), siegreich von der Platte zu gehen. Die Bottroper freuten sich am Ende des Tages trotz Ersatzstellung über einen 9:4-Erfolg in der heimischen Halle.

Am nächsten Spieltag sind die Nachbarn aus Schultendorf zu Gast und auch hier werden die 47er versuchen, ihre Tabellenführung zu verteidigen

Texte: Ralph Stenzel (VfB Kirchhellen), Matthias Siebert (Olympia Bottrop), Henning Wiegert

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 8 und 2.