bottrop.sport

TTC 47 gewinnt das Derby

Aufsteiger setzt sich im Verbandsliga-Derby gegen Olympia Bottrop durch

Zum Start der Tischtennis-Saison hatte der TSSV Bottrop in der NRW-Liga gegen Mettmann das Nachsehen, in der Verbandsliga setzte sich der TTC 47 Bottrop im Derby gegen Olympia Bottrop durch. In der Landesliga gewann die Reserve des TSSV Bottrop ihre Partie.

NRW-Liga: Auftaktniederlage beim Favoriten

Mettmann-Sport – TSSV Bottrop 9:5
(NRW-Liga)

Der Aufsteiger unterlag zum Auftakt in Mettmann mit 5:9. Der Gegner wurde - angeführt vom ehemaligen Weltranglistenspieler Andrei Grachev - seiner Favoritenrolle gerecht, zumal die Fuhlenbrocker nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Sie starteten aber dennoch mit einer 2:1-Führung in die Partie, gingen danach allerdings zu häufig leer aus. Nur Thorsten Hoffmann und Bartosz Surzyn sowie Neuzugang Dinesh Rao in der zweiten Einzelrunde konnten noch punkten.

Verbandsliga: 47er gewinnen das Derby

TTC Bottrop 1947 - DJK Olympia Bottrop 9:6
(Verbandsliga)

Direkt am ersten Spieltag kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Bottroper Verbandsligamannschaften. Der Gastgeber aus der Lehmkuhle, der in der letzten Saison souverän aus der Landesliga aufgestiegen war, ging als Favorit in das Derby gegen das Team aus der Boy, bei dem die beiden Neuzugänge Kai Wilke und Thomas Freydzon ihr Pflichtspieldebüt feierten.

In der gut besetzten Halle startete der Gast wie die Feuerwehr. Sven und Marvin Mackenbenberg schlugen Felix de Hond/Dennis Schutin in knappen drei Sätzen, am Nebentisch gewann die neue Kombination Hendrik Paskuda/Kai Wilke mit 3:1 gegen Marcel Eckmann/Christopher Riedel. Im dritten Doppel fanden Matthias Siebert/Thomas Freydzon gegen Thomas Nawarecki/Matthias Woort ebenfalls gut ins Spiel. Nach anfänglicher Führung der Boyer ging das Doppel aber in vier Sätzen an den TTC 47.

In den ersten Einzeln baute Olympia seine Führung weiter aus. Sven Mackenberg bezwang Marcel Eckmann in spannenden und hochklassigen fünf Sätzen, während am Nebentisch Zwillingsbruder Marvin gegen Christopher Riedel gewann und die Gäste aus der Boy so mit 4:1 in Führung brachte. Im mittleren Paarkreuz verkürzte der TTC 47 dann durch Einzelsiege von Felix de Hond gegen Kai Wilke und Thomas Nawarecki gegen Hendrik Paskuda, der im Entscheidungssatz einen eigenen Matchball nicht verwerten konne, auf 3:4. Im unteren Paarkreuz kam es zum Ende des ersten Durchgangs zu einer Punkteteilung. Matthias Woort gewann für die 47er gegen den jungen Thomas Freydzon in knappen drei Sätzen, während der Boyer Mannschaftskapitän Matthias Siebert den favorisierten Dennis Schutin mit 3:1 Sätzen bezwingen konnte. Am Ende des ersten Durchgangs führte Olympia somit knapp mit 5:4.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs nahm die Partie die wohl entscheidende Wendung. Die ersten drei Einzel gingen allesamt an die TTC-Akteure. Marvin Mackenberg unterlag in einem temporeichen Einzel denkbar knapp im Entscheidungssatz gegen Marcel Eckmann. Sven Mackenberg kam gegen Christopher Riedel nicht gut ins Spiel und verlor in vier Sätzen, Hendrik Paskuda musste auch in seinem zweiten Einzel trotz ansprechender Leistung eine knappe Fünfsatzniederlage hinnehmen. Doch Olympia steckte die Rückschläge weg und gab sich noch nicht auf. Kai Wilke, der vor dieser Saison vom Landesliga-Absteiger TTG Gladbeck-Süd in die Boy gewechselt war, spielte gegen Thomas Nawarecki stark und gewann überraschend deutlich mit 3:0. Vor den letzten Einzeln im unteren Paarkreuz führte der Gastgeber aber immernoch mit 7:6. Dieses Mal wurden beide TTC-Akteure ihren Favoritenrollen gerecht. Matthias Woort und Dennis Schutin gewannen gegen Matthias Siebert und Thomas Freydzon jeweils in drei Sätzen und sorgen so für die Entscheidung zugunsten des TTC 47.

Nach der Begegnung, waren sich die beteiligten einig, dass beide Mannschaften sich in guter Verfassung präsentiert hatten. Entscheidend für den 9:6-Sieg des TTC 47 waren vor allem die drei Einzelsiege zu Beginn des zweiten Durchgangs und die aus Sicht von Olympia ärgerliche Niederlage von Hendrik Paskuda im ersten Einzeldurchgang trotz eigenem Matchball. Olympia-Kapitän Matthias Siebert war mit dem Auftritt der Mannschaft trotz der Niederlage zufrieden: „Die neuen Doppel haben starke Leistungen gezeigt. Wir haben uns gut präsentiert. Es ist ein bisschen schade, dass wir keinen Punkt mitnehmen konnten. Nach dem ersten Durchgang waren wir nah an der Überraschung. Aber das ist abgehakt. Wir freuen uns jetzt auf das erste Heimspiel.“ Am kommenden Samstag treffen die Boyer in der Halle der ehemaligen Körnerschule ab 18:30 Uhr auf Adler Union Frintrop, die 47er spielen beim PSV Oberhausen.

Landesliga: Erfolgreicher Start für die TSSV-Reserve

TTC Union Mülheim II – VfB Kirchhellen 9:1
(Landesliga)

Der Neustart in der Landesliga misslang dem VfB Kirchhellen. In Mülheim setzte es eine deutliche 1:9-Niederlage. Den Ehrenpunkte sicherte Mika Winnen, der die Nummer eins der Gastgeber mit 3:1 bezwingen konnte. Einen möglichen zweiten Punkt verpasste Alfons Lammerding, der jedoch im fünften Satz das Nachsehen hatte.

TSSV Bottrop II – TTV GW Schultendorf 9:5
(Landesliga)

Deutlich erfolgreicher verlief der Auftakt für die Reserve des TSSV Bottrop, die ebenfalls neu in der Landesliga ist. Sie gewann in heimischer Halle mit 9:5 gegen Schultendorf. Erfolgreich waren die Eingangsdoppel Koch/Knees sowie Becker/Schulte ter Hardt und in den Einzeln Lukas Wagener (1), Benedikt Koch (2), Paul Knees (1), Detlef Becker (1), Udo Schulte ter Hardt (2), der den entscheidenden Punkt zum 9:5-Endstand einfuhr.

Texte: Henning Wiegert, Matthias Siebert (Olympia Bottrop)

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.