bottrop.sport

Kantersieg in der Verbandsliga

Der VfB Kirchhellen gewinnt gegen dezimierte Hamborner mit 9:0

Während die Mannschaften auf Kreisebene um jeden Ball kämpfen mussten, fiel den Verbandsliga-Herren der Kantersieg in den Schoß.

Herren I – TTV Hamborn 2010 9:0
(Verbandsliga)

Das hatte sich der VfB Kirchhellen schwieriger vorgestellt, doch der Gegner aus Hamborn bekam keine wettbewerbstaugliche Mannschaft zusammen. Nur fünf Akteure, darunter nur ein Spieler aus der etatmäßigen Mannschaft und ansonsten ausschließlich Ersatz aus der 1. bis 3. Kreisklasse – das grenzte schon an Wettbewerbsverzerrung. Immerhin trat der Gegner überhaupt an und umging eine Strafgebühr. Der VfB holte sich die Punkte im Rekordtempo, doch für die Fans, die sich auf ein spannendes Spiel gefreut hatten, war es vertane Zeit. Sie konnten ihre Blicke auf die an den Nebentischen agierende vierte Mannschaft lenken, die durch die Unterstützung zu einem knappen Sieg geführt wurde.

Die weiteren Spiele:

TTC MJK Herten IV – Herren II 9:7
(Kreisliga)

Eine bittere Niederlage musste der VfB bei den abstiegsgefährdeten Hertenern einstecken. Es lief von Anfang an nicht so, wie es sich die Kirchhellener vorgestellt hatten. Der knappe Doppel-Rückstand wurde durch zwei Fünfsatzniederlagen im oberen Paarkreuz schnell verschärft und der Gast lief einem 1:4-, 3:6- und 4:8-Rückstrand hinterher. Immerhin stimmte die Moral und man rettete sich durch die starke untere Mannschaftshälfte ins Schlussdoppel, um noch einen Punkt mitzunehmen, doch hier unterlag man in vier Sätzen.

Punkte: Veutgen/Wilke 0:2, Blass/Slanina 0:1, Josten/Gronski-Schaefer 1:0, Blass 1:1, Veutgen 0:2, Wilke 0:2, Josten 2:0, Gronski-Schaefer 1:1, Slanina 2:0

Herren III – SG Suderwich II 8:8
(Kreisliga)

Erster Punkt für den VfB am vorletzten Spieltag in der Hinrunde der Kreisliga. Doch der Jubel hielt sich in Grenzen, denn mit einem Sieg gegen den Vorletzten wäre man nach Punkten gleichgezogen und das war nach einer zwischenzeitliche 6:3-Führung auch realistisch, doch der Gegner drehte das Spiel, sodass man noch froh sein konnte, das Schlussdoppel im fünften Satz mit 11:9 zu gewinnen und wenigstens einen verdienten Punkt behalten.

Punkte: Nieblich/Olschewski 1:1, Krause/Rastetter 1:0, Fischer/Hanßen 1:0, Nieblich 0:2, Olschewski 1:1, Krause 1:1, Rastetter 0:2, Fischer 2:0, Hanßen 1:1.

Herren IV – DJK Eintracht Erle 9:7
(1. Kreisklasse)

Während die Verbandsligaherren zeitgleich kurzen Prozess machten, schöpfte der VfB bei seinem dritten Sieg in Folge die kompletten Eintragungsmöglichkeiten des Spielberichtsbogens aus. Dabei legte der VfB los wie die Feuerwehr und zog auf 6:2 davon, doch der Tabellennachbar gab nicht auf und erreichte das Schlussdoppel. Hier zeigte der VfB seine Kämpferqualitäten und machte den umjubelten Erfolg perfekt.

Texte: Ralph Stenzel (VfB Kirchhellen)

Kommentare (0)

Was ist die Summe aus 6 und 9?