bottrop.sport

Kirchhellen beendet die Sieglos-Serie

Gegen das Tabellenschlusslicht gelingt der vierte Saisonsieg

Die Verbandsliga-Auswahl des VfB Kirchhellen kehrte nach vier Partien ohne Sieg in die Erfolgsspur zurück und gewann gegen Krefeld mit 9:5. Die "Zweite" gewann in der Kreisliga gegen Bertlich mit 9:4. Die dritte Mannschaft beendete ihren Doppelspieltag mit zwei Niederlagen.

VfB Kirchhellen - TTC BW Krefeld 9:5
(Verbandsliga)

Nach großem Kampf bejubelte der VfB Kirchhellen den vierten Sieg in der Verbandsliga. Doch lange stand der Erfolg gegen den punktlosen Tabellenletzten auf des Messers Schneide. Die Kirchhellener mussten auf ihre etatmäßige Nummer zwei, Rainer Blüm, und drei, Marius Mann, verzichten, sodass André Blies bis ins obere Paarkreuz vorrückte. Immerhin standen mit Matthias Quibeldey und Fabio Gossling zwei weitere Stammspieler zur Verfügung, sodass eine konkurrenzfähige Mannschaft an den Start ging.

In den Doppeln lief es dann auch recht gut. Zwar unterlag das Spitzendoppel Lindemann/Schuster knapp in fünf Sätzen, doch Blies/Anton ließen dem Krefelder Spitzendoppel in drei Sätzen keine Chance. Auch Quibeldey/Gossling setzten sich klar in drei Sätzen durch. Als Lindemann einen weiteren deutlichen Dreisatzsieg folgen ließ, glaubten viele an einen kurzen Abend, doch nun kam der Gegner besser in Schwung. Blies musste sich dem Druck der Krefelder Nummer eins beugen, Schuster hatte im fünften Satz das Nachsehen und Quibeldey ging mit einer 1:11-Hypothek in den Entscheidungssatz. Hier drehte er den Spieß um und verhinderte den Ausgleich. Anschließend machte sich die Überlegenheit der Kirchhellener im unteren Paarkreuz bemerkbar, denn Anton und Gossling gaben trotz enger Spiele keinen Satz ab. Lindemann und Blies, der seinen zweiten Gegner im Griff hatte, sorgten für die Vorentscheidung und schraubten das Ergebnis auf 8:3. Doch die Krefelder stemmten sich mit dem Mute der Verzweiflung gegen die Niederlage. Das bekam Quibeldey in fünf heiß umkämpften Sätzen – vier davon in der Verlängerung – zu spüren, und auch Schuster musste sich nach fünf Sätzen geschlagen geben. Das war die dritte Fünfsatzniederlage an diesem Abend für den Pechvogel. Reinhold Anton musste dann auch noch in den fünften Satz, den er dann gewann. Eine weitere Niederlage wäre nicht so tragisch gewesen, denn am Nebentisch hatte Gossling bereits vorzeitig gewonnen und hätte den Siegpunkt eingefahren. Mit dem Erfolg weisen die Kirchhellener nun ein positives Punktekonto auf und freuen sich auf das Derby gegen Tabellennachbar Olympia Bottrop am kommenden Wochenende.

Punkte: Lindemann/Schuster 0:1, Blies/Anton 1:0, Quibeldey/Gossling 1:0, Lindemann 2:0, Blies 1:1, Schuster 0:2, Quibeldey 1:1, Anton 2:0, Gossling 1:0.

SuS Bertlich – VfB Kirchhellen II 4:9
(Kreisliga)

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung setzte sich der VfB beim punktlosen Schlusslicht durch und rückt auf Platz vier nur zwei Punkte hinter dem Aufstiegsrelegationsrang vor. So kommt der Begegnung am kommenden Freitag gegen Tabellennachbar Gladbeck-Süd eine besondere Bedeutung zu.

VfB Kirchhellen III – TTC Horst-Emscher II 2:9
VfB Kirchhellen III – DJK Olympia Bottrop II 5:9

Zwei weitere Niederlagen musste der Aufsteiger an diesem Doppelspieltag einstecken. Gegen Horst-Emscher hatte man sich etwas mehr ausgerechnet, doch vier Fünfsatzniederlagen – allein drei durch Nieblich im Einzel und Doppel – versetztem dem designierten Absteiger den vorzeitigen KO. Gegen Aufstiegsaspirant Olympia lief es deutlich besser. Nach knappem Rückstand nach den Doppeln und einer weiteren Fünfsatzniederlage durch Nieblich gelang es Olschewski endlich, einen Fünfsatzsieg für den VfB zu ergattern. Gleiches gelang ihm auch im zweiten Einzel. Da auch Nieblich klar gewann, holte der VfB im oberen Paarkreuz tatsächlich drei Punkte an diesem Abend. Fischer setzte sich klar gegen den jungen Ersatzmann durch und so fehlte dem VfB – einen zweiten Sieg gegen den Ersatzspier vorausgesetzt – wahrscheinlich nur ein Punkt, um ins Schlussdoppel zu kommen. Die Chance zu einem weiteren Punkt hatte beispielsweise Hanßen, doch er unterlag nach fünf Sätzen. So musste sich der VfB erneut geschlagen geben, kann auf diese Leistung in den kommenden Spielen jedoch aufbauen.

Texte: Ralph Stenzel (VfB Kirchhellen)

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.