bottrop.sport

Hausaufgaben erledigen

RWE Volleys wollen am Sonntag den nächsten Heimsieg einfahren

Der kommende Spieltag der 2. Liga Nord steht ganz im Zeichen des Spitzenduells zwischen der SVG Lüneburg und den TSG Solingen Volleys, der Zweite empfängt den Dritten. Der Sieger der Partie am Samstagabend in Lüneburg ist auf der Saisonzielgeraden der ärgste Verfolger des Tabellenführers, der RWE Volleys. Die Bottroper haben am Sonntag allerdings ebenfalls eine schwierige Aufgabe vor der Brust. Gegen die Tecklenburger Land Volleys will man den nächsten Schritt in Richtung Aufstieg machen und hofft dabei einmal mehr auf die Unterstützung der Anhänger.

Die RWE Volleys müssen im Spiel gegen die Tecklenburger Land Volleys ihre Hausaufgaben erledigen, um die Spitzenposition in der Liga zu halten. Foto: Tom Schulte

"Schöneiche hat uns viel abverlangt. Wichtig ist, dass wir das Auswärtsspiel gewonnen haben. Jetzt bereiten wir uns auf die Tecklenburger Land Volleys vor, das wird mit Sicherheit keine leichte Sache", weiß RWE Volleys Geschäftsführer und Co-Trainer Marco Donat. Durch den 3:1-Sieg bei der TSGL Schöneiche konnte die Truppe von Trainer Goran Aleksov die Tabellenführung zurückerobern. Aktuell rangiert man punktgleich mit der SVG Lüneburg auf Rang eins, hat aber noch ein Spiel weniger absolviert.

"Das wird mit Sicherheit keine leichte Sache"

Natürlich wird man das Duells zwischen Lüneburg und Solingen im Bottroper Lager interessiert verfolgen. Man weiß aber auch, dass wenn man seine Hausaufgaben selbst erledigt, dem Aufstieg in die Eliteklasse des deutschen Volleyballs nichts mehr im Wege steht. "Wir haben alles selbst in der Hand. Wenn wir unsere Partien gewinnen bleiben wir vorne", so Marco Donat weiter.

Man schaut von Spiel zu Spiel bei den RWE Volleys. Am Sonntag wartet bereits eine harte Nuss auf Kapitän Jozef Janosik und Co. Im Hinspiel hatte man lediglich im dritten Satz kleinere Probleme gegen die Tebu Volleys und gewann letztlich mit 3:0 (25:19, 25:13, 30:28). Doch nicht umsonst rangieren die Tecklenburger auf einem starken fünften Tabellenplatz. Zwei der letzten drei Partien konnte die Mannschaft um Trainer Uwe Wallenhorst für sich entscheiden. 

Volleys hoffen wieder auf eine volle Halle

Die RWE Volleys sind also gewarnt und hoffen auch wieder auf die herausragende Unterstützung ihrer Anhänger. Im letzten Heimspiel peitsche eine picke packe volle Dieter-Renz Halle die Bottroper zum deutlich 3:0-Sieg im Topspiel gegen Solingen. Das Management der Volleys hat sich für seine Fans noch etwas Besonderes ausgedacht. Am Sonntag können Dauerkarten für den Rest der Saison erworben werden. Für Erwachsene liegt der Preis für die letzten vier Heimspiele bei 15 Euro, für Jugendliche bei 10 Euro. Los geht es am Sonntag um 16 Uhr. Jozef Janosik und Co hoffen mit ihren Fans den nächsten Schritt in Richtung Wiederaufstieg bejubeln zu können.

Text: Felix Hülskemper (RWE Volleys)

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 1 und 1.