bottrop.sport

Heimspiele für den VC 90

Die Damen wollen den ersten Heimsieg

Nach der Niederlage gegen Sorpesee wollen die Damen der SG Bottrop/Borbeck nun auch in der heimischen Dieter-Renz-Halle punkten. Die Herren erwarten dagegen mit dem VfL Telstar Bochum einen echten Hochkaräter.

VC Bottrop 90 - VfL Telstar Bochum
(Herren, Oberliga, Sa., 19 Uhr, Dieter-Renz-Halle)

Der Tabellenführer aus Bochum gastiert am Samstagabend in Bottrop - keine leichte Aufgabe für das Team des VC Bottrop 90.

SG Bottrop/Borbeck - EVC Massen
(Damen, Verbandsliga, Sa., 16 Uhr, Dieter-Renz-Halle)

Am Samstag empfängt die Verbandsliga-Truppe der SG Bottrop/Borbeck in der heimischen Dieter-Renz-Halle den EVC Massen. Nach einer knappen Niederlage im letzten Heimspiel gegen Sorpesee II und ein paar intensiven Trainingseinheiten sind die Spielerinnen der SG hochmotiviert an diesem Spieltag einen Sieg einzufahren. Gegen den Tabellenneunten aus Massen muss Trainer Ulrich Walkenhorst lediglich auf Alina Koppert verzichten und blickt somit ebenfalls zuversichtlich der Partie entgegen. Angefeuert werden kann ab 16 Uhr in der Dieter-Renz-Halle in Bottrop.

DJK Eintracht Datteln - VC Bottrop 90 II 3:1 (25:17, 21:25, 25:11, 25:11)
(Damen, Landesliga)

VC 90 II: Nora Fuhrmann, Laura Grötschel, Marnie Noska, Maike Rietfort, Alexandra Schmeier, Lena Schwarz und Annika Wermter.

Mit der erwarteten Niederlage kehrte die "Zweite" vom Auswärtsspiel von der DJK Eintracht Datteln zurück. Zu überlegen war der bis dato ungeschlagene Tabellenzweite. Einzig im zweiten Satz und zu Beginn des dritten Satzes fand ein Spiel auf Augenhöhe statt. Mit dem Gewinn des zweiten Satzes fügte man den Gegnerinnen den ersten Satzverlust zu.

"Das wir heute verloren haben, ist kein Beinbruch. Aber das "Wie" ärgert mich etwas", so Trainer Peter Wolff. "Nur im zweiten Satz haben wir nach einem 0:8-Start kurzfristig den Kampf angenommen, waren präsent und druckvoll genug um den Dattelnerinnen die Stirn zu bieten. Besonders Maike Rietfort war nicht zu stoppen." Man hätte jetzt erwarten können, dass mit diesem Satzgewinn im Rücken auch die nächsten Sätze konequenter bestritten worden wären, aber dem war nicht so. Gute Aufschläge des Tabellenzweiten führten dazu, dass die Bottroper wieder  schnell und hoch zurücklagen. Diesmal ging aber kein Ruck mehr durch das Team und das 11:25 in den Sätzen drei und vier bedeuteten den 3:1 Sieg für die Heimannschaft. Der Start in die Landesliga war nicht gut. Obwohl der VC 90 in den ersten Spielen alle Favoriten für den Aufstieg gesehen hat, hätte doch der eine oder andere Satz mehr herausspringen können. "Wir haben jetzt 4 Wochen Pause und können uns hoffentlich für die entscheidenen Spiele dann besser einstellen," so Wolff.

Text: VC Bottrop 90

 

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 2 und 8.