bottrop.sport

Spielgemeinschaft beißt sich durch

Bitterer Nachmittag für die Herren des VC 90

In umkämpften fünf Sätze gewinnt die SG Bottrop/Borbeck ihr Heimspiel gegen den EVC Massen. Weniger gut lief es dagegen für die Herren, die den VfL Telstar Bochum zu Gast hatten. Sie rutschten durch die Niederlage auf den letzten Tabellenplatz ab.

VC Bottrop 90 - VfL Telstar Bochum 1:3 (12:25; 20:25; 25:15; 23:25)
(Herren, Oberliga)

Fünf Spiele, nur ein Sieg. Auch gegen den VfL Telstar Bochum setzte es für die Herren des VC Bottrop 90 eine deutliche Niederlage. Die ersten beiden Sätze gingen ziemlich deutlich an den VfL. Lediglich im dritten Satz konnten die Gastgeber Paroli bieten und zumindest diesen Durchgang deutlich gewinnen. Der vierte Satz gestaltete sich dann ausgeglichen, mit dem besseren Ende für die Bochumer. Damit führen die Bochum die Tabelle weiter an, Bottrop rutscht auf den letzten Platz ab. Weiter geht es am 11. November mit einem Auswärtsspiel bei der SG Coesfeld 06.

SG Bottrop/Borken - EVC Massen 3:2 (22:25, 25:27, 25:16, 25:19, 16:14)
(Damen, Verbandsliga)

In der heimischen Dieter-Renz-Halle hatte die Spielgemeinschaft Bottrop/Borbeck den derzeitigen Tabellenneunten EVC Massen zu Gast und konnte nach einem aufreibenden Spiel einen knappen Sieg im Tie-Break einfahren. Das Team rund um Trainer Ulrich Walkenhorst startete verhalten in den ersten Satz der Partie und fand trotz eines konstanten Spielaufbaus keinen Weg, um sich vom Gegner erfolgreich abzusetzen. Einige kleine Eigenfehler auf Seite der Spielgemeinschaft brachten dem EVC Massen auf der gegnerischen Seite so den ersten Satz ein.

Der zweite Durchgang startete mit einigen Umstellungen nun druckvoller und so konnten sich die Gastgeber auch zunächst vom Gegner absetzen. Dann ließ die Konzentration am Ende des Satzes nach und so verpassten die Spielerinnen der Spielgemeinschaft auch hier knapp den Satzgewinn. Nach dem knappen Satzverlust war das Team endgültig wach und der Ehrgeiz das Ergebnis noch umzudrehen geweckt. Man ging nun noch mehr Risiko auf der heimischen Seite ein und konnte nun endlich viele direkte Block- und Angriffspunkte verzeichnen. Zusätzlich leistete Libera Sophie Abramowski konstant eine hervorragende Abwehrarbeit und rettet so ihrem Team einige Punkte. So gingen die Sätze drei und vier deutlich und verdient an die SG.

Doch auch der EVC Massen wollte sich den Sieg nicht so einfach nehmen lassen und so wurde der Tie-Break doch noch für beide Seiten nervenaufreibend. Konzentriert und wach konnte die Spielgemeinschaft mit gezielten Aufschlägen und einem starken Block punkten, doch auch der EVC Massen wusste sich immer wieder durchzusetzen. Anders als gegen Sorpesee behielt am Ende das Team von Uli Walkenhorst die besseren Nerven und konnte mit einem 16:14 den Satz und somit die Partie für sich entscheiden. „Es gibt sicher einiges an dem wir noch arbeiten müssen aber immerhin konnten wir heute zeigen, dass wir auch unter Druck in der Lage sind ein Spiel noch zu drehen“ so das Resümee von Walkenhorst. Da das nächste Wochenende spielfrei ist bleiben zwei weitere Trainingswochen, um sich auf das nächste Spiel am 4. November beim Tabellenführer SSV Meschede vorzubereiten.

Text: VC 90 Bottrop

Kommentare (0)

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.