bottrop.sport

Spielgemeinschaft bleibt auf Aufstiegskurs

Herren können Abstieg wohl nicht mehr verhindern

Die Spielgemeinschaft Bottrop/Borbeck gewinnt gegen Haltern und bleibt auf Kurs Oberliga. Die zweite Damenmannschaft des VC Bottrop 90 punktet im Abstiegskampf. Mau sieht es dagegen weiterhin bei den Herrenteams aus, die wohl beide absteigen werden.

SG Bottrop/Borbeck - ATV Haltern 3:0 (25:11, 25:20, 25:13)
(Damen, Verbandsliga)

Die Spielgemeinschaft Bottrop/Borbeck setzte sich in heimischer Halle mit einem deutlichen 3:0 gegen den ATV Haltern durch. Das Ziel, selbstbewusst und siegessicher aufzutreten, wurde erfolgreich umgesetzt. Durch druckvolle Aufschläge, unter anderem durch Saskia Bein und Vanessa Raake, und platzierte Angriffe entschied die Spielgemeinschaft den ersten Satz schnell für sich und gewann diesen mit 25:11. Zu Beginn des zweiten Satzes war das Spiel relativ ausgeglichen, jedoch zu keiner Zeit gefährdet. Die Bottroper behielten den kühleren Kopf und setzten sich Punkt für Punkt immer mehr ab. So gewann man den zweiten Satz mit 25:20 und auch den dritten Satz deutlich mit 25:13.

Positiv zu erwähnen sind Mittelangreiferin Kristina Nagel, die mit guter Blockarbeit zu gefallen wusste, und Libera Sophie Abramowksi, die mit starken Abwehrleistungen glänzte. Die Spielgemeinschaft bleibt weiterhin mit zwei Punkten Abstand an der Tabellenspitze. Um diese zu halten müssten alle weiteren Spiele gegen Höntrop, Bönen und Herne gewonnen werden. „Wenn wir so spielen wie heute, sehe ich keine Gefahr für den Aufstieg in die Oberliga", resümierte Trainer Uli Walkenhorst.

FdG Herne II - VC Bottrop 90 II 2:3 (25:23, 18:25, 25:22, 17:25, 12:15)
(Damen, Landesliga)

VC 90 II: Laura Grötschel, Marnie Noska, Friedericke Lefarth, Linda Rietfort, Lena Schwarz, Alexandra Schmeier, Annika Wermter und Jamila Wolff.

Mit dem 3:2 Sieg hat die "Zweite" es geschafft, den direkten Abstieg zu verhindern. Mit weiteren Siegen möchte man jetzt auch noch die Relegation vermeiden. Dabei fing alles mit einer Hiobsbotschaft an. Vier Spielerinnen meldeten sich krankheitsbedingt ab. Die Grippekranken ließen sich aber überreden, damit das Spiel nicht kampflos an den Tabellenletzten fallen würde, trotzdem mitzufahren. Ein holpriger Start war die Folge. Die Führung wechselte immer hin und her und Herne machte die entscheidenden Punkte. Der zweite Satz sah ein konzentrierteres Team mit dem 1:1 als Belohnung.

In Satz drei war deutlich zu spüren, dass es für den Tabellenletzten um die letzte Möglichkeit ging, sich dem Abstieg zu entziehen und die "Zweite" verfiel wieder in die Lethargie des ersten Satzes, mit der erneuten  Satzführung für Herne. Satz vier war ein Spiegelbild des zweiten Durchgangs mit dem 2:2 Satzausgleich. Der fünfte Satz war zu Beginn ausgeglichen. Beim 8:7 für Bottrop wechselten die Teams die Seiten, dann schenkte das Schiedsgericht den Gegnerinnen durch einen Anschreibefehler einen Punkt zum 10:10. Die Reaktion der "Zweiten" war eindeutig, diese Partie würde nur einen Sieger verdienen, den VC90. Der 3:2 Sieg gab allen recht und vergrößerte den Vorsprung zu den Gegnerinnen in der Tabelle auf sechs Punkte.

VC Bottrop 90 - SG Coesfeld 0:3 (12:25, 18:25, 18:25)
(Herren, Oberliga)

Drei Spieltage vor dem Saisonende bleiben den Bottropern wohl nur noch theoretische Hoffnungen auf der Klassenerhalt. Gegen den Tabellenvierten setzte es erneut eine deftige Niederlage.

VC Bottrop 90 II - Raesfelder VG 0:3 (22:25, 22:25, 16:25)
(Herren, Bezirksliga)

Zwar wehrte sich die Bottroper Reserve tapfer, am Ende steht aber erneut eine Niederlage.

Texte: VC Bottrop 90

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 3 und 6.