bottrop.sport

TSG beißt sich fest

Mit einem klaren Auswärtssieg bleibt die erste Herrenmannschaft der TSG Kirchhellen oben dran. Und auch die Adler-Damen können doppelt punkten. Weiterhin im Abwärtstrend befinden sich dagegen die Herrenmannschaften des SC Bottrop und von Adler 07.

Robin Student war bester Werfer beim SC Bottrop. Foto: Christian Dziwok

SC Bottrop - TV Biefang 28:31 (14:18) 
(Herren, Landesliga)

Tore: Student (12/1), Kaiser (5), Krix (3), Ohmann, Stoeßel (je 2), Franz, Schulz, Wilken (je 1).

Nach der deutlichen Niederlage in Rheinhausen erwartete Trainer Falco Gaede eine Reaktion seiner Mannschaft. Und die bekam er zumindest in weiten Teilen des Spiels gegen den Tabellenführer aus Biefang. Seine Jungs stemmten sich, angeführt von einem starken Robin Student, auch bei zwischenzeitlich fünf Toren Rückstand gegen die drohende Niederlage, ließen aber viele große Torchancen liegen. „Es hapert einfach an der Chancenverwertung“, haderte Gaede nach dem Spiel. Nur beim zwischenzeitlichen 4:4 waren die Bottroper gleich auf, ansonsten führte immer Biefang. Zur Halbzeit bereits mit vier Toren, dann zeitweise sogar mit fünf. Als die Gastgeber das Zepter gerade in der Hand zu haben schienen und auf zwei Tore rankamen, ließen sie wieder große Chancen leichtfertig liegen und Biefang zeigte seine Qualitäten. „Die haben fast jeden Angriff mit einem Tor abgeschlossen“, fand Falco Gaede lobende Worte für den Gegner. Seine Mannschaft wird in den kommenden Wochen vor allem an der Agressivität arbeiten müssen. „Wir müssen vorne auch mal einen einstecken können und hinten austeilen“, bemängelte der Trainer. Hjalmar Schwedtmann gab vor allem in der Defensive ein ordentliches Comeback für die Bottroper. Bitter wiegt die Verletzung von Jan Kaiser. Er zog sich eine Platzwunde zu und droht im Pokal, sowie am kommenden Wochenende auszufallen.

HSG RW O TV - DJK Adler 07 29:16 (10:5)
(Herren, Bezirksliga) 

Tore: Zarebski (4), Petreck (3/1), Keil, Sisnaske, Sommer (je 2), Allkemper, Geuting, M. Mehse (je 1).

Wieder nichts zählbares für die Adleraner. Nach einer offensiv schwachen Leistung setzte es bei der HSG RW O eine 16:29 Niederlage. „Vorne fehlt uns einfach die nötige Konzentration, um die Dinger auch mal reinzumachen“, resignierte Trainer Franco Drömer nach dem Spiel. Bereits zur Halbzeit lagen seine Schützlinge mit fünf Toren im Rückstand, kämpften sich dann aber zumindest nochmal auf drei Tore heran. Als die Gäste gerade Lunte gerochen hatten, drehten die Hausherren nochmal auf. „Wir haben in der entscheidenden Phase der zweiten Halbdzeit zu stark nachgelassen“, sagte ein enttäuschter Trainer.

Turnerbund Oberhausen - TSG Kirchhellen 22:28 (10:14)
(Herren, Bezirksliga) 

Tore: Reissner (9), Biggemann (6), Casciani, Weiner, Wissing (je 3), Machheit (2), Stappert, Urselmann (je 1).

Mit einem starken Auswärtsauftritt hat die TSG Kirchhellen den vierten Saisonsieg eingefahren und bleibt somit oben dran. "Das war eine starke Mannschaftsleistung", so ein zufriedener Trainer Horst Liss. Vor allem die gute Schussquote die die Kirchhellener an den Tag legten sorgte für strahlende Gesichter. Ein besonderes Lob verdiente sich Markus Reissner, der mit neun Treffern bester Akteur war. Jetzt wird sich zeigen, wohin der Weg geht: "DIe nächsten drei Spiele sind richtungsweisend. Danach wissen wir, was drin ist", sagte der Trainer. Wenn seine Mannen in ihren Entscheidungen auf dem Feld weiterhin richtig liegen, kann es ein erfolgreicher Weg werden.

DJK Tura 05 Dümpten – DJK Adler 07 22:24 (12:11)
(Damen, Bezirksliga) 

Einen unerwartet engen Sieg fuhren die Adler-Damen in Dümpten ein. "Unsere Mitte mit Alexandra Klanten wurde gut zugestellt, sodass wir nicht wie erhofft über unsere Spielzüge punkten konnten", resümierte Trainer Frank Meese. Dafür kam aber vor allem das Laufspiel ohne Ball zur Geltung und so punkteten die Außenpositionen vielfach. "Das war ein kampfbetontes Spiel und ich kann mit der Leistung meiner Damen durchaus zufrieden sein", sagte der Coach. In den letzten drei Minuten tauschten die Gastgeber ihre Torfrau gegen eine siebte Feldspielerin aus. In dem dann noch schnelleren Spiel behielten die Adleranerinnen aber ihren Vorsprung und gewannen die Partie.

Tore: A. Klanten (7), Politis, Sieveneck (je 5), S. Beyhoff (3), Sühling (2), E. Beyhoff, S. Klanten (je 1).

Text: Max Lazar

Kommentare (0)

Bitte addieren Sie 5 und 7.